Donnerstag, 25.08.2016

Wechselhaftes Stadtderby vom Punkt entschieden

Zwei Jahre und vier Tage nach einem rein madrilenischen Duell im Champions-League-Finale war das Endspiel der Königsklasse erneut in der Hand der spanischen Hauptstadt. Und erneut war Real Madrid siegreich. Zinédine Zidane gewinnt als siebter Mensch in der Geschichte der Champions League und ihres Vorgängerwettbewerbs den Titel als Spieler und als Trainer.

Ein( )blick in Guardiolas hypothetische Trickkiste

Unleash the beast!

Eine Patrone habe er noch, so Guardiola in der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Gladbach. Abschreiben solle man ihn und seine Mannschaft nicht, trotz der Niederlage im Hinspiel in Madrid gegen Atlético. Was könnte Guardiola aber auspacken? In diesem Artikel sollen ein paar Ideen vorgestellt werden; zwischen stabiler 08/15-Lösung und absurdem Größenwahn.

Ein kleiner Blick auf Barcelonas Krise

Der Halb- und Zwischenlinienraum werden nicht sauber besetzt.

Barcelona ist aus der Champions League ausgeschieden – und lässt Punkte im Meisterschaftskampf liegen. Vor ein paar Wochen wirkte Barcelona noch wie ein Kandidat für das abermalige Triple. Nun kriselt es bei den Katalanen. In den letzten sechs Spielen vor dem gestrigen Kantersieg gab es einmal drei Punkte, vier Niederlagen und ein Unentschieden. Torverhältnis: 6:10. Davor waren es in sechs Partien (natürlich gegen schwächere Gegner) sechs Siege bei 22:3 Toren. Wieso?

MSN: Das beste Angriffstrio der Geschichte?

Alves halbrechts zweite Linie, Rakitic halbrechts erste Linie

Messi, Suarez, Neymar. Drei Namen, die den Defensivreihen Europas Furcht einflößen. Im vergangenen Jahr sicherten sie mit einem hervorragenden Frühling dem FC Barcelona das Triple. Auch im Herbst zeigten sie tolle Leistungen und eine kurze Zeit lang wirkte es, als ob die drei im Alleingang die Tripleverteidigung ermöglichen würden. Aktuell sind sie nicht ganz in Form, dennoch ist die Frage in der heißen Phase der Champions League erlaubt: Sind sie das beste Trio in der Geschichte?