Extra: Der spielverlagerung.de-Adventskalender 2020

Spielverlagerung veranstaltet in gewohnter Weise einen Adventskalender mit 24 Spielerporträts.

Die Tradition unseres Adventskalenders findet auch in diesem Jahr ihre Fortsetzung. Auf dieser Seite erscheinen ab Beginn des Dezembers über die Adventszeit hinweg 24 Kalendertürchen – in unserem Fall jeweils in Form eines Spielerporträts. Wie gewohnt orientiert sich die Auswahl der Artikel an einem übergreifenden Leitthema. So stellte der Kalender des vergangenen Jahres etwa spezielle und ungewöhnliche Rollenwechsel in den Mittelpunkt – von der einmaligen Ausnahme-Einbindung bis zur überraschenden Umschulung. In der Ausgabe davor richtete sich der Blick auf „herausragende Einzelspielerleistungen“ und 2017 wiederum ging es um „Spieler(typen) der Zukunft“.

Das diesjährige Thema lautet: Risikospieler. Gemeint sind damit solche Kicker, deren Spielweise in irgendeiner Form von Natur aus risikobehaftet ist. Das könnte beispielsweise durch die Entscheidungsfindung begründet sein: Bevorzugt ein Spieler in Zweifelsfällen regelmäßig die eher riskantere gegenüber der eher sicheren Option? Eine andere Möglichkeit bestünde darin, dass viele typische Aktionen des Spielers – von Pässen und Dribblings hin zu Bewegungen und Positionierungen ohne Ball – einerseits im Erfolgsfall überdurchschnittlich hohe Effektivität entwickeln, andererseits ein etwaiges „Scheitern“ zu gravierenden Nebenwirkungen führt.

An dieser Stelle hängt das Risiko auch davon ab, welche Qualität die Aktionen als solche haben. Wenn der Spieler nur „allgemein riskante“ Verhaltensmuster an den Tag legt, macht ihn dies noch nicht automatisch tatsächlich zu einem Risikospieler, solange jene Verhaltensmuster sich nicht auch in seinem Fall entsprechend riskant auswirken. Es geht in erster Linie darum, dass das Risiko sich aus dem konkreten Gesamtprofil des Spielers erklärt. Aus diesem Anlass werden wir auch noch zu gegebenem Zeitpunkt einen allgemeinen theoretischen Artikel zum Thema Risiko veröffentlichen, der die Kalendertürchen begleitet.

Da sich in gewohnter Weise hinter den Türchen Porträts von Spielern verbergen, die in den letztjährigen Ausgaben noch nicht vertreten waren, können wir nun zudem kurz auf einige Beispiele aus vorigen Kalendern eingehen, um das Thema „Risikospieler“ konkret zu illustrieren. Marek Hamsik, mit einem Auftritt im Jahr 2018, ist ein typischer Fall: Er zieht sehr viel Präsenz an sich (und damit von anderen weg) und entwickelt eine ambivalente Weiträumigkeit in seinem Spiel. Zudem hat er rund um den gegnerischen Strafraum einen vergleichsweise hohen Gefahrenradius, aus dem er überraschend enorme Durchschlagskraft erzeugen kann – auf Kosten manch verschwenderischer Entscheidungen.

Vor- und Nachteile von attackierendem Passspiel ließen sich anhand von Hamsik ebenso diskutieren wie am Beispiel Juan Quinteros, dessen Leistung bei der WM 2018 gegen Polen in einem früheren Adventskalender analysiert wurde. Ähnliches wäre für Marcelo möglich, einen der „Spieler der Zukunft“ aus der Kalenderausgabe von 2017. Bei ihm zeigt sich beispielsweise eine weitere Facette von Risiko: Der Brasilianer gehörte über Jahre zu den weltbesten Linksverteidigern, aber gerade für ein solches Niveau waren seine defensive Positionsfindung und sein Gefühl für die Kettenabstände relativ schwach (insgesamt gesehen dann also mäßig). Einerseits brachte Marcelo in jedes Team diese Problematik mit, andererseits gewann ein Trainer mit seiner Aufstellung einzigartige Qualitäten.

Manchmal gibt es Ausnahmespieler, die in mehr als einem Adventskalender auftauchen – so wie zuletzt Julian Brandt. Der Nationalspieler war 2017 unter den „Spieler(type)n der Zukunft“ vertreten und vergangenes Jahr schließlich in seiner speziellen Rolle als Sechser/Achter. Aus rein inhaltlichen Gesichtspunkten hätte er diesmal wieder Teil des Kalenders sein können: Zwar agiert Brandt in erster Linie sehr konstruktiv und nicht betont riskant oder riskanter als viele andere Offensivakteure. Aber als solcher muss er in Strafraumnähe irgendwann risikoreicher werden, und jene Konstruktivität bedingt, dass er dies sehr konsequent tut. Seine Direktheit im Übergangs- und Kombinationsspiel sowie seine in fast allen Spielphasen zielstrebige Orientierung auf Durchbruchsdynamiken sorgen dafür, dass Brandt fast immer leicht über einem gedachten „Neutralwert“ (also quasi 50-50) des Risikos liegt – aber dafür nie unverhältnismäßig weit darüber.

Zusätzlich zur individuellen Ebene wird das Thema der Einbindung in die Betrachtung eingeschlossen. Einige Artikel beschäftigten sich mit der Frage, inwiefern ein Einzelspieler auch im mannschaftlichen Kontext ein Risikospieler sein kann. Wenn ein Trainer einen bestimmten Individualisten besonders gut einbinden möchte, muss er zu diesem Zweck vielleicht im Teamkonstrukt aufwendig umbauen. Manchmal gehen die vorgenommenen Veränderungen nicht auf Kosten der mannschaftlichen Harmonie und der kollektiven Qualität, manchmal schon.

Erfordert eine bestmögliche Einbindung des Superstars spezielle Eingriffe in die taktische Ausrichtung, die dem Team vielleicht nicht in allen Belangen gut tun, stellt sich also die Frage nach dem Kosten-Nutzen-Verhältnis: Wiegen die besonderen und potentiell spielentscheidenden Aktionen, die der Schlüsselspieler dem Team liefern kann, die dafür in Kauf genommenen Abstriche auf? Um wieder ein Beispiel zu nennen: Mesut Özil funktioniert als Zehner in einem 4-2-3-1 vor allem dann, wenn man ihm den Zwischenlinienraum möglichst eindeutig als „seinen“ Bereich zugesteht. Die Mannschaft muss sich dort an ihm ausrichten, aber sie kann so auch stärker von ihm profitieren. Wie es die deutsche Nationalelf in den 2010er-Jahren erfahren hat, stellt dies zugleich Chance wie Gefahr dar. Auch dieses Phänomen wird in den entsprechenden Artikeln auf unterschiedlichen Wegen ausgeleuchtet werden.

Wie bereits erwähnt, lässt der Kalender die Protagonisten der Porträts aus den letztjährigen Ausgaben außen vor. Es gibt (vielleicht bis auf ein oder zwei Ausnahmen) nur Artikeln zu Spielern, die noch nicht in diesem Format vertreten waren. In den letzten Jahren prägte die Kalender zumeist eine Mischung aus aktuellen und aus historischen Fußballern. Grundsätzlich tauchen diesmal ebenso beide Arten von Artikeln auf. Die Porträts zu nicht mehr aktiven Spielern sind aber überwiegend solchen Persönlichkeiten gewidmet, die im Zeitraum der letzten fünf bis zehn Jahre ihre Schuhe an den Nagel gehängt haben. Demgegenüber bilden Texte zu Fußballern, deren Karrieren (größtenteils) im „alten“ Jahrtausend verliefen, die Ausnahme.

Es folgen an dieser Stelle die 24 Kalendertürchen zum Anklicken, hinter denen die einzelnen Artikel verlinkt werden. Im Vorhinein geben die kleinen Logos auf den Bildchen die aktuelle oder eine ehemalige Mannschaft des jeweiligen Spielers an und damit einen Hinweis, um wen es sich handeln könnte. Wie üblich lädt dies zum Mitraten ein. Ob Julian Brandt dabei ist?

Spielverlagerung wünscht viel Spaß mit dem Kalender und allen Lesern eine gesunde und besinnliche Adventszeit!

tobit 24. Dezember 2020 um 07:56

24 – Juan Roman Riquelme

Vielen Dank für diesen wundervollen Kalender. Allen Autoren und Kommentatoren ein fröhliches Weihnachtsfest.

Antworten

Studdi 24. Dezember 2020 um 08:50

Ja riquelme 😍😍
Ebenfalls ein Dankeschön und frohe Weihnachten!

Antworten

savona 24. Dezember 2020 um 09:57

Ich schließe mich meinen Vorrednern an.

Antworten

Celtanapoli 24. Dezember 2020 um 11:41

Auch von mir Frohe Weihnachten!

Antworten

Daniel 26. Dezember 2020 um 00:47

Auch von mir frohe Weihnachten euch allen! Und vielen Dank an alle Autoren und Kommentaren für viele interessante Diskussionen im vergangenen, so speziellen Jahr. Ich habe mich sehr gefreut, dass die Seite meinem Eindruck nach wieder lebendiger geworden ist 🙂

Antworten

tobit 19. Dezember 2020 um 08:58

19 – Dembélé
20 – Max Kruse

Antworten

Studdi 19. Dezember 2020 um 15:26

20 marvin Friedrich? Kruse war glaub mal in einem der ersten Adventskalendern

Antworten

tobit 19. Dezember 2020 um 17:44

Robbie Kruse (der Australier) war schonmal, Max habe ich nicht gefunden.

Antworten

AG 21. Dezember 2020 um 09:20

Ich sag auch mal Max Kruse für die 21.

Antworten

Daniel 16. Dezember 2020 um 14:31

Wird Türchen 11 nochmal nachgeholt oder bleibt das dauerhaft verschlossen? Das wär sehr schade.
Zu Türchen 18 fällt mir als erstes Julian Brandt ein, aber der wurde ja letztes Jahr schon behandelt. Dembele, wie tobit meint, glaub ich weniger, weil er auf einer Position spielt, auf der (fast) jeder Spieler ein gewisses Risiko in seinen Aktionen hat und das also kein Alleinstellungsmerkmal dieses Spielers ist. Da Hummels auch schonmal ein Türchen hatte würde sich denke ich Can anbieten, dessen ziemlich vertikale Bewegungsmuster bei nicht sonderlich hoher Geschwindigkeit und technischer Unsauberkeit vor allem in der Dreierkette, aber eigentlich auch als Achter durchaus risikobehaftet sind. Vielleicht auch Witsel mit ähnlicher Begründung oder Dahoud, dessen Spielweise mMn in der Öffentlichkeit als riskanter wahrgenommen wird als sie es tatsächlich ist. Am liebsten wäre mir mein persönlicher Lieblingsspieler beim BVB (nach Weigls Abgang) Raphael Guerreiro als sehr spielstarke Version eines Außenverteidigers bzw Sechsers.

Antworten

tobit 16. Dezember 2020 um 14:58

Brandt war sogar schon zweimal.
Can wäre der sechste IV und dritte körperliche Box-to-Box-Achter. Die Profile sollten eigentlich zur Genüge behandelt sein. So langsam wird es Zeit für ein paar Offensivspieler, denn auch bei denen gibt es große Unterschiede im Risiko und ansonsten sehr „stabile“ Spieler bei denen einzelne Aspekte sie zu Risikospielern machen.

Guerreiro hatte tatsächlich noch kein Türchen, war mir sicher der wäre schon gewesen. Könnte gerade mit seiner richtig „falschen“ Interpretation des linken Wingbacks in der letzten Rückrunde sogar wirklich gut passen. Eine Seite des Feldes so verweisen (und nur bei wirklichem Bedarf nachzubesetzen) zu lassen ist schon ein sehr riskanter Schachzug (der sich sehr gelohnt hat).

Dembélé ist aber (finde ich zumindest) nochmal krasser als viele andere Offensivspieler. Gerade wenn er aus dem Zentrum agiert. Da ist wirklich jede Aktion mit maximalem Risiko gespielt ohne Rücksicht auf Strukturen oder Spielsituationen. Er ist da für mich die Tempodribbler-Variante des Einkontakt-Spielers Thomas Müller.

Antworten

studdi 17. Dezember 2020 um 10:02

Julian Brandt einfach jedes Jahr mit reinnehmen wär natürlich auch eine schöne Tradition 😀

Antworten

CE 17. Dezember 2020 um 10:52

Die 11 bleibt zu. Der Kollege hatte arbeitsbedingt keine Zeit, deshalb mussten wir leicht umdisponieren.

Antworten

tobit 17. Dezember 2020 um 14:16

Wird dann verraten, wer die 11 gewesen wäre?

Antworten

CE 17. Dezember 2020 um 22:44

Der Spieler taucht zu einem späteren Zeitpunkt auf. Also lieber nicht 😉

Antworten

tobit 16. Dezember 2020 um 08:31

16 – Stephan El Sharawy / Manuel Iturbe

Antworten

studdi 16. Dezember 2020 um 11:03

16 Kumbulla
17 yazici
18 Sancho

Antworten

Gerbil 16. Dezember 2020 um 13:04

Bei 17 würde ich sehr stark auf Renato Sanches tippen

Antworten

tobit 16. Dezember 2020 um 13:54

17 – Thiago Maia / Renato Sanches
18 – Ousmane Dembélé (🤞bitte bitte🤞)

Antworten

tobit 13. Dezember 2020 um 12:53

Jetzt haben wir genug Spieler für eine Elf zusammen. Aber kann man daraus überhaupt irgendwas machen mit vier Innenverteidigern, zwei Keepern und ohne Neuner? Klar, man stellt einfach Demichelis (oder vielleicht doch lieber Ceni?) vorne rein.
Schön wird das Spiel nicht unbedingt mit den ganzen körperlichen und weiträumigen Typen im Mittelfeld, aber die passen eigentlich ganz gut zu den den Ball ebenfalls recht weiträumig verteilenden Aufbauspielern hinten.

Hinten beginnt es mit Schär zwischen van Dijk und Ramos (ohne den als halbrechten Verteidiger wäre das ganze wohl DEUTLICH instabiler) und dem möglichst selten abkippenden Xabi. Davor dann Sissokho und Atouba auf der Acht. Letzterer darf immer mal hinter Flügelläufer Guarin nach links rauskippen oder im Aufbau eine 4er-Kette herstellen, spielt aber asonsten viel den Engstellenlöser im Zwischenlinienraum. Rechts natürlich Traoré als Ein-Mann-Flügelbesetzung und Uth auf der Zehn/HS.
http://lineupbuilder.com/?sk=vy51t

Antworten

tobit 13. Dezember 2020 um 08:44

14 – Izet Hajrovic / Zlatko Junuzovic
15 – Ok, diesmal bin ich komplett ahnungslos. In der Bayerngeschichte kenne ich mich zu wenig aus (und was ich kenne, war schonmal im Kalender).

Antworten

Studdi 13. Dezember 2020 um 16:30

14 Thorsten Frings
15 Mario Basler

Antworten

AG 13. Dezember 2020 um 23:44

Dann sage ich mal 14 Mesut Özil und 15 Alphonso Davis. Bei Davis fällt ja auch in der Defensive seine risikoreiche Positionierung auf, wobei er durch seine Geschwindigkeit dafür doch nicht bestraft wird.

Antworten

tobit 14. Dezember 2020 um 09:21

An Davies glaube ich nicht. Die verschiedenen Bayern-Wappen waren bisher immer ein Indiz für Spieler aus der passenden Ära.

Antworten

studdi 14. Dezember 2020 um 09:35

Davies hatte auch letzes Jahr einen Artikel bekommen.

Antworten

CE 11. Dezember 2020 um 14:07

Sorry, Türchen 11 bleibt geschlossen. Jemand aus unserem Team musste die Fertigstellung leider verschieben. Morgen geht es weiter!

Antworten

tobit 12. Dezember 2020 um 18:43

Gibt’s denn noch Wappen für Türchen 13-16?

Antworten

mrb 8. Dezember 2020 um 13:01

Türchen 11: Jermaine Jones.
Manndecken und Rausrücken bis hinten alles blank ist.

Antworten

tobit 8. Dezember 2020 um 08:59

9 – Max Meyer / Kevin Prince Boateng / Jermaine Jones (Johannes Geis nur nicht wegen Tür 8, sonst wäre der ein Topkandidat)
10 – Max Meyer?
11 – Jermaine Jones?
12 – Arjen Robben?

Antworten

studdi 8. Dezember 2020 um 11:38

Hm also das Tippen dieses Jahr ist extrem schwer oder kommt das nur mir so vor?! 😀 Man weis auch nie ob evtl ein ehemaliger oder aktueller spieler gemeint ist.
Also ich tippe mal:
9 Salif Sane
10 Almiron
11 Dest
12 Nigel De Jong ( Allgemein Niederländische Manndeckungen im Mittelfeld)

Antworten

tobit 8. Dezember 2020 um 12:18

Jup, ist sehr schwer. Xabi bekommt ein Spanien-Wappen, der Artikel ist aber nur über seine Bayern-Zeit. Und es war schon der ein oder andere (für mich) durchaus obskure Spieler dabei.

Ich muss meinen Tipp für Tür 10 auch nochmal korrigieren. Wer kann schon Newcastle und Crystal Palace auseinanderhalten? Daher
10 – Jonjo Shelvey / Hatem Ben Arfa

Antworten

AG 8. Dezember 2020 um 13:19

Ich tippe auch mal, auch wenn ich von den Vereinen nicht viele Spiele gesehen habe.
9 Mark Uth
10 Callum Wilson
11 Giovanni Reyna
12 Donny van de Beek

Antworten

celtanapoli 8. Dezember 2020 um 15:52

9 Bentaleb
10 Ben Arfa
11 evt. wer vom Frauen-Nationalteam, aber da kenn ich mich gar nicht aus
12 Wijnaldum

Antworten

tobit 10. Dezember 2020 um 19:38

Du hast es dieses Jahr echt raus mit dem Tippen. Wie machst du das?

Antworten

AG 11. Dezember 2020 um 06:50

2 aus 10 getroffen 😀
Es ist diese Jahr aber auch tough, teilweise sind die Mannschaftsschildchen ja eher eine Ablenkung bzw. Risiko. Und Adama Traoré und eigentlich auch Mark Uth sind einfach Spieler, die ein Türchen verdient haben. Ersterer ist einfach ein untypischer Dribbler und Durchbruchspieler (und bei den Wolves vorne ja fast alleine), da gibt es im englischen Fußballtwitter eine Menge Fans.

studdi 11. Dezember 2020 um 08:39

Ja immerhin 2 ich habe bis jetzt nur falsch gelegen 😀 Traore, Uth und Schär hatte ich zumindest auch dran gedacht. Aber den rest hatte ich überhaupt nicht auf dem Schirm bis jetzt.
Sissoko nicht mit frankreich emblem, Atouba, Demichelis und Alsonso waren mit aktuellem Emblem auch schwierig. Guarin wustte ich nicht das er nochmal nach Brasilien gewechselt ist dachte der spielt noch in China.

AG 11. Dezember 2020 um 10:42

Na dann ist jetzt der Zeitpunkt für Größenwahn, und ich sage einfach mal für Türchen 24 Bruno Fernandes von ManUnited voraus. Einfach der perfekte Spieler für dieses Jahr und mit einem unglaublichen Impact für sein Team gerade durch sein Risikospiel.

tobit 11. Dezember 2020 um 12:44

Sagst du nur Bruno oder auch ein United-Wappen?


Fridolin 6. Dezember 2020 um 14:23

Freue mich auch dieses Jahr sehr auf den Adventskalendar!

Antworten

tobit 4. Dezember 2020 um 16:27

5 – Pollersbeck, aber das wäre schon eine sehr hohe TW-Frequenz. Steinmann vielleicht?
6 – Juninho Pernambucano
7 – Fellaini?
8 – Ramos?

Antworten

Studdi 4. Dezember 2020 um 18:12

5 Tim Liebold
6 keine Ahnung
7 James Rodriguez (falls James schonmal war Allan)
8 Fabian

Antworten

tobit 4. Dezember 2020 um 18:49

Allan ginge sogar sowohl für 6 als auch für 7. Aber James war glaube ich auch noch nicht.
Fabian ist ein genialer Tipp.

Antworten

Celtanapoli 4. Dezember 2020 um 19:11

5 Pollersbeck
8 Marcos Llorente

Antworten

Celtanapoli 1. Dezember 2020 um 21:25

Bin euch auch sehr dankbar, dass es den Adventskalender wieder gibt. Hab ihn zwar noch nicht oft mitgemacht (seit 2017), aber ist immer wieder ein kleines Highlight.

Bei Wolverhampton hab ich auch an Traore gedacht, Ben Arfa könnte ich mir für Frankreich vorstellen. Hauke Wahl aus dem 2018er kalender würde ja auch richtig gut passen.

Antworten

rb 1. Dezember 2020 um 10:50

Vor einigen Jahren gab es mal einen Artikel zu RB Salzburg und darin vor allem zu Ramalho, die mit Pseudo-Unsauberkeiten erfolgloses Pressing der Gegenmannschaften provoziert haben und damit Räume anderswo erhalten haben – also in der Art: Ich mache (absichtlich) eine Ballannahme mit einem leichten Verspringen, locke mit der scheinbaren Chance auf Ballgewinn und Umschalten einen Gegenspieler an und bespiele dann kurz vor dessen Zugriff den hinter ihm freigewordenen Raum.
Dazu würde ich in diesem Adventskalender gerne noch einmal ausführlicher lesen.

Antworten

rb 1. Dezember 2020 um 08:37

christmas came early this year!

Antworten

guergen 1. Dezember 2020 um 09:30

Super, freue mich sehr!

Danke für eure Arbeit!

Antworten

tobit 1. Dezember 2020 um 08:31

Geiles Thema!

Ich fange dann Mal an zu tippen:
2 Ousmane Dembélé
3 Thomas Müller
Die beiden müssen zwingend in diesen Kalender. Es gibt wenige Spieler, die das Thema so sehr verkörpern wie diese beiden.
4 keine Ahnung, aber mich würde eure Meinung zu Jiménez interessieren.

Antworten

Studdi 1. Dezember 2020 um 10:07

Da ich nicht nur auf Offensivespieler tippen will nehme ich:
2. Upamecano
3. Müller
4. Daniel Podence

Antworten

AG 1. Dezember 2020 um 12:25

Ich freue mich auch sehr über den Adventskalender!

2. ist ja wohl jemand, der nicht mehr in der französischen Nationalmannschaft ist. Wenn er nicht 2013 schon einen Artikel bekommen hätte, würde ich auf Zidane tippen.
3. vielleicht Goretzka oder Gnabry?
4. ist bestimmt Adama Traoré 🙂

Antworten

savona 1. Dezember 2020 um 11:41

Super, dass Ihr das wieder macht! Jedes Jahr ist das ein echtes Highlight.

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*