Montag, 26.01.2015

Fergusons brutales 3-4-4

Am 28. August 2011 kassierte der Arsenal FC seine höchste Niederlage seit über hundert Jahren. Das Spiel kündigte einen taktischen Trend an und war eines der strategischen Meisterstücke von Sir Alex Ferguson. Möglicherweise wurde nie zuvor ein spielmachender Torwart so konsequent und effizient eingebunden wie in Manchester Uniteds 3-4-4-System.

Die Mutter aller Niederlagen – Der Vater aller Siege

98000 Zuschauer im Camp Nou von Barcelona erlebten eine Sensation, wie es sie auf der größten Bühne des europäischen Fußballs wohl noch nie gegeben hat. Manchester United unter der Leitung von Alex Ferguson, den wir bald Sir Alex Ferguson nennen dürfen, triumphiert in buchstäblich letzter Minute über Bayern München im Champions-League-Finale 1999. Ottmar Hitzfeld bleibt nach dem Erfolg mit Borussia Dortmund vor zwei Jahren sein zweiter Erfolg in der Königsklasse verwehrt. Eine Analyse.

Cruyff blamiert Ferguson

In der Neuauflage des 1991er Cup-Winners’-Cup-Finals triumphierte dieses Mal, im Jahr 1994, Johan Cruyff über Alex Ferguson, wodurch Manchester United von der Tabellenspitze der Champions-League-Gruppe A verdrängt wird. In einem einseitigen Spiel ließ Barcelona dem Meister aus England keine Chance und beherrschte mit einmaligem Positionsspiel und grandioser Raumkontrolle das Geschehen.

Teamanalyse Dynamo Kyivs 1975 anhand der Partie gegen den FC Bayern

Valeriy Lobanovskiy gilt bis heute als einer der Pioniere des Fußballs. Taktische und statistische Analysen, konsequente Einforderung von professioneller Disziplin und Teamwork, neue Erkenntnisse in der Trainingslehre, aber auch viele taktische Dinge wie die positionsorientierte Raumdeckung oder das organisierte Pressing mit unterschiedlichen Pressinghöhen und –intensitäten können auf ihn, Ernst Happel und Rinus Michels sowie einzelne Vorgänger (z.B. Branko Zebec oder Viktor Maslov) zurückgeführt werden.