Blick über den Tellerrand – Folge 8

Es geht hier doch noch weiter mit dem Blick über den Tellerrand, zumindest vorerst. Diesmal haben wir – spanisch angehaucht – Getafes Defensive, ein Drittligatopspiel und Mallorcas Krise im Programm.

Interessant zu beobachten: Getafe im Madrid-Derby

Zuletzt hatte es einige Unstimmigkeiten und unruhige Zeiten bei den Königlichen aus Madrid gegeben. Nun empfingen sie unmittelbar vor dem „Clásico“ den kleinen Vorstadtklub Getafe – jene Mannschaft, die ihnen zu Saisonbeginn eine empfindliche 2:1-Niederlage beigebracht hatte.

Auch in dieser Partie schlugen sich die Gäste vor allem in der ersten Halbzeit sehr überzeugend und konnten die Madrilenen weitestgehend zur Wirkungslosigkeit verdammen. Mit einem engagierten Pressing gelang es ihnen immer wieder, beweglich auf die Angriffsbemühungen der Hausherren zu reagieren und gerade in den seitlichen Feldbereichen deren Akteure in optionslose Unterzahlen zu isolieren. In den folgenden Spielszenen kann man diese Methodik erkennen:

real-getafe2

Durch das Herausschieben des ballnahen Mittelfeldspielers wird Getafes äußerer Akteur unterstützt, di María kann auf dem Flügel abgeschnitten werden und muss den Rückpass auf Ramos suchen.

Beweglich schiebt immer der jeweils ballnahe Mittelfeldspieler nach vorne und kann Druck aufbauen, während seine beiden Kollegen situativ zwischen Einschieben, mannorientiertem Verfolgen bestimmter Gegner sowie der Absicherung des Raumes wechseln und die Aufgaben gegebenenfalls übergeben. Auch in den folgenden Szenen zeigt sich dieses Prinzip:

real-getafe1

Getafe schiebt zum Flügel, lässt den ballnahen Mittelfeldspieler herausrücken und zwingt Real Madrid zum neuerlichen Aufbau über die andere Seite

Hier wird die Anpassungsfähigkeit der Gäste erkennbar, als ihr Grundprinzip fehlschlägt: Durch das ballnahe Herausrücken von Xavi Torres und die vom eingerückten Ronaldo ausgehende Bedrohung des Raums vor der Abwehr bricht der eigentlich stets mannorientiert verteidigende Borja seine Verfolgung vom wegdriftenden Özil ab und fällt wieder nach hinten zurück.

real-getafe5

Borja fällt wieder zur Sicherung zurück

 

Ein weiteres Beispiel liefert diese Szene, als der eigentlich offensivste der drei Mittelfeldspieler, Castro, eingerückt nach hinten geht, weil Torres ballnah attackiert und Borja mannorientiert agiert (gegen di María, der mit Özil die Position getauscht hat).

real-getafe4

Anpassungsfähigkeit I…

real-getafe3

…und Anpassungsfähigkeit II

Auf diese Weise war es mit intelligenten und einsatzfreudigen Reaktionen der Mittelfeldspieler möglich, eine flexible mit einer mannorientierten Deckungsweise zu kombinieren, dadurch die Beweglichkeit des gegnerischen Angriffsspiels abzufangen und somit nur wenig zuzulassen in den ersten 45 Minuten.

Allerdings zeigte die zweite Halbzeit, dass so ein guter Anfang und ein passender Ansatz letztlich auch zu ganz anderen Ergebnissen führen können. Durch eine Standardsituation gingen die Madrilenen kurz nach Wiederanpfiff in Führung – damit torpedierten sie die Hoffnungen der Gäste und zeigten gleichzeitig, wie schmal der Grat für einen Außenseiter ist. Mit der Führung im Rücken ergaben sich mehr Räume, die Königlichen machten mit furiosem Spiel in kurzer Zeit kurzen Prozess und die gute Arbeit Getafes war weitgehend umsonst.

Spiel der Woche: VfL Osnabrück – Karlsruher SC 2:3 (beigesteuert von TE)

Osnabrück gegen Karlsruhe zu Spielbeginn

Osnabrück gegen Karlsruhe zu Spielbeginn

Das Topspiel der Dritten Liga entpuppte sich als rassige Angelegenheit. Zu Beginn waren die Rollen klar verteilt: Der VfL Osnabrück versuchte, das Spiel zu machen, Karlsruhe war bemüht, in ihrem 4-4-2-System schnell umzuschalten. Besonders in der ersten halben Stunde hatte das Spiel ein taktisch hohes Niveau – höher als so manches Erstligaspiel dieses Wochenendes.

Interessant war besonders die hohe Fluidität auf Seiten der Osnabrücker: Die vier offensiven Spieler tauschten immer wieder ihre Positionen, klare Rollen waren selten zu erkennen. Zwar blieben dadurch speziell im Zentrum einige Räume unbesetzt, doch dafür war die VfL-Offensive zu keiner Zeit ausrechenbar. Karlsruhe hingegen setzte auf die hohe individuelle Qualität von Calhanoglu. Der Hamburger-in-spe driftete vom rechten Flügel ins Zentrum und sorgte dort für Torgefahr.

Leider beeinflussten äußere Faktoren das Spiel so stark, dass die spielerischen Stärken beider Teams in den Hintergrund traten. Beide Teams hatten mit dem schlechten Rasen zu kämpfen, wobei es den zahllosen Rochaden der Osnabrücker noch mehr schadetete als dem schnellen Direktspiel der Karlsruher. Zwei Schiedsrichter-Entscheidungen Mitte der ersten Halbzeit gaben den weiteren Ton vor: VfL-Torwart Rickert, zuvor nur durch Fehlpässe aufgefallen, flog nach einer Blutgrätsche 30 Meter vor dem eigenen Tor(!) vom Platz. Kurze Zeit später verursachte Krük einen Handelfmeter, die Gäste gingen in Führung. Karlsruhes Kontertaktik ging nun auf, sie erhöhten nach einem schönen Direktspiel auf 2:0.

Osnabrück gegen Karlsruhe nach den Wechseln.

Osnabrück gegen Karlsruhe nach den Wechseln.

Durch eine erzwungene Pause – VfL-Fans warfen Schneebälle aufs Feld – verlor das Spiel bis zur Pause seine Dynamik. Nach der Halbzeit wirkte es so, als wäre das Spiel gegessen. Konter, Schuss, Tor – 3:0 Karlsruhe. Doch Osnabrück kam mit einem mutigen Plan zurück: Anstatt Stürmer um Stürmer einzuwechseln, stärkte das Trainerteam das Mittelfeld. Situativ standen bis zu sieben Osnabrücker um den Mittelkreis. Auf diese Art kaschierten sie nicht nur die Unterzahl, sondern konnten auch gegnerische Konter durch ein starkes Mittelfeldpressing ersticken. Zudem blühte der spielstarke Pisot, zuvor Innenverteidiger, auf der Rechtsverteidigerposition auf.

So wurde das Spiel in der Schlussviertelstunde noch einmal spannend, auch weil Karlsruhe keinerlei Kontrolle trotz Überzahl ausüben konnte. Doch am Ende mussten die Fans an der Bremer Brücke trotz zweier VfL-Tore über eine Niederlage ärgern. Doch es bleibt nur zu hoffen, dass sich so manch höherklassiger Trainer diese Partie zu Herzen nimmt, denn im Falle eines Rückstandes ist es selten die beste Option, Stürmer um Stürmer aufs Feld zu schmeißen.

Wo es schlecht läuft: RCD Mallorca

Es ist eine etwas komische Sachlage bei den Mannen von den Balearen, die derzeit auf einem Abstiegsrang in La Liga platziert sind, nachdem sie sich über mehrere Jahre recht konstant im Mittelfeld etabliert hatten. Komisch deshalb, weil die eigentlichen Strukturen der Mannschaft, beispielsweise im Angriffsspiel, durchaus vielversprechend aussehen. Allerdings können die technische Qualität der Einzelspieler und die durchaus beweglichen, kombinativ ausgerichteten und intelligenten Freilaufbewegungen nicht konstant genug in Zählbares umgewandelt werden, weil das Team sich so manchen guten Ansatz selbst zunichtemacht.

Einmal geschieht durch das immer wiederkehrende Auftreten einzelner Phasen, in denen die Voraussetzungen für das offensive Zusammenspiel nicht ausreichend gelegt werden. Dann rücken die Defensivspieler nicht konsequent genug mit nach vorne, was für mangelnde Verbindungen zwischen den Mannschaftsteilen sorgt und den Offensivspielern die Optionen raubt. In unregelmäßigen Abschnitten taucht dieses Problem immer wieder auf – eigentlich eher untypisch für den Spielstil Mallorcas, weil sie über die Mehrheit der Spielzeit eben verhältnismäßig gut aufgestellt sind.

Doch hier kommt das zweite Offensivproblem der Truppe von Trainer Joaquín Caparrós ins Spiel: In den Phasen, in denen das Erstellen dieser Strukturen gut von der Hand geht, nutzen sie diese nicht konsequent genug. Die vielen aufgerückten und meistens in einem nahen Radius zusammen stehenden Spieler bewegen sich noch zu vorwärtsgerichtet und versuchen teilweise überkompliziert in Freiräume hineinzugehen.

blick über den tellerrand 8 mallorca1

Die beiden Hauptprobleme (das temporär auftretende zu geringe Aufrücken sowie die etwas allgemeiner gültige zu flache Stellung, siehe unten) einmal in einer Szene festgehalten.

Dadurch entstehen eine etwas zu flach gestaffelte Stellung der Offensivabteilung sowie einige sehr schwierig anzusteuernde Optionen. Das Angriffsspiel wird somit ungleich schwieriger und anspruchsvoller, verspricht bei einem quantitativ seltenen und nur über hohe technische Klasse der beteiligten Akteure – ein Grund, warum Giovanni dos Santos derzeit ein absoluter Schlüsselspieler ist – durchzubringenden Erfolg allerdings sofort eine große Chancenqualität. Von diesen beiden durchaus riskanten Extremen überwiegt derzeit eben die Ineffektivität, was allerdings auch Mut macht, dass eine mögliche Verbesserung sofort in sehr deutlichem Ausmaß passieren könnte. Aktuell entstehen die Torchancen (noch?) vor allem aus schnellen Flügelkontern oder langen Bällen auf die aufgerückte Offensivpräsenz.

Nicht zu unterschlagen ist bei der Krisenanalyse allerdings noch die defensive Komponente, stellt Mallorca gemessen an den Gegentoren doch die viertschlechteste Abwehr der Liga, womit sie sich ebenfalls das Leben immer wieder selbst schwer gemacht und so manch gute offensive Leistung zerstört haben. Als Kritikpunkte sind hier das zu inkonsequente Zurückrücken der Offensivspieler sowie Probleme bei der Kompaktheit in der Tiefe zu nennen, was auch durch sorgloses Herausrücken von einzelnen Abwehrspielern erzeugt wird, die dann in Ballnähe für viel Enge sorgen, durch ihre flache Stellung aber nicht genügend Druck aufbauen und die eigene Linie dahinter lückenhaft lassen müssen.

 

Ein großes Dankeschön an laola1.tv für das hilfreiche Bildmaterial!

Zum Abschluss stellt sich nun die Frage, wie dieses Format von „Blick über den Tellerrand“ bei unseren Lesern ankommt. Aufgrund der scheinbar geringen Beachtung der bisherigen Serie hatte ich mich eigentlich entschlossen, diese einzustellen, möchte nun aber mit diesem vorerst letzten Teil noch einmal die Gelegenheit für ein generelles Feedback nutzen. In Anbetracht der Tatsache, dass es ohnehin schwierig ist, immer wieder neue Mannschaften für die Reihe aufzutreiben (wenngleich die nächsten 2-3 Folgen wohl gesichert wären), spricht aktuell nicht unbedingt viel für eine Fortsetzung dieser Kategorie, die mir persönlich aber eigentlich gefällt. Was sagen unsere Leser?

ETozzo 31. Januar 2013 um 20:53

Freue mich immer wenn es wieder weitergeht mit dieser serie. V. A. Die itakienische ( aber auch die englische) liga interessieren mich wirklich sehr. Den artikel über die viola hab ich regelrecht verschlungen. Die unteren ligen find ich pers. nicht soooo spannend, dafür für mich als halb-schweizer und halb-tscheche die super und die gambrinus liga ( fcb, sparta, plzeň,…). Doch was auch ommer drannkommen mag, ic werde es sicher mit einer ganzen menge freude und interesse lesen.

Antworten

Izi 31. Januar 2013 um 19:54

Ich bin nun schon eine Weile dabei und muss zu meiner Schande gestehen, dass dies mein erster Post ist…

Ich lese eure Artikel allesamt mit Begeisterung, vor allem aber den „Blick über den Tellerrand“. Dazu wurde so viel tolles gepostet, dass ich mich meinen Vorrednern nur anschließen kann: Ist nicht immer einfach, etwas zu schreiben, wenn man die Teams nicht kennt, aber bitte behaltet diese Serie bei!!! 🙂

Wenn ich noch eine Bitte äußern dürfte: Ich würde gerne mal was zum Everton FC lesen 😉

Antworten

nackl 31. Januar 2013 um 18:53

super serie!
ich brauch mehr zeit zum lesen!
ist vielleicht in der zukunft ein pdf geplant das einige wichtige aspekte abdeckt wie z.b. grundlagen der taktik, taktiklexikon etc. ?
ich fand das pdf zur em schon sehr interessant und aufschlussreich.

Antworten

El Entrenador 31. Januar 2013 um 09:36

Finde die Rubrik ebenfalls interessant. Aber eine Anregung hätte ich: keine Ahnung, wie so etwas auf einer Internetpräsenz umzusetzen ist, aber euch fehlt irgendwie eine Art Software, um Spielsituationen nachvollziehbar darstellen zu können. Eine Art online „Taktiktafel“, an der ihr entweder Standbild für Standbild, oder sogar innerhalb eines Bildes durch bewegliche „Magnete“ (wie an einer Taktiktafel)die jeweiligen Bewegungen der Spieler vermitteln könnt.

Keine Ahnung, ob ich mich jetzt verständlich ausgedrückt habe. Ich weiß, dass es so eine Software ( oder auch mehrere ) gibt. Allerdings habe ich keine Ahnung mit welchen Kosten das verbunden ist. Vielleicht sponsored euch auch ein Hersteller, wenn ihr ein wenig Werbung dafür macht, mit welcher Software ihr die Spielsituationen darstellt.

Aber das wäre perfekt. Quasi so, als ob ihr in der Kabine vor dem Team steht und die Taktik erläutert.

Wie auch immer….Lob an euch alle und weiter so!

Antworten

mare 3. Februar 2013 um 04:37

in englischen fußballforen wie http://www.redcafe.net habe ich animierte gifs zu spielsituationen zu schätzen gelernt. das ginge hier ja sicherlich zumindest mit dem bildmaterial von laola1.tv

ein recht, ähem, drastisches beispiel:
http://www.redcafe.net/12912960-post4387.html

Antworten

Cliff 31. Januar 2013 um 08:26

Tolle Serie! Bitte beibehalten. Andere nationale Ligen (gern auch die Kleineren wie Niederlande, Skandinavien…) abseits der „Topklubs“ find ich immer sehr interessant.

Antworten

EvS 30. Januar 2013 um 19:26

schließe mich den meisten kommentaren an. bitte beibehalten. v.a. weil ich die vereine nicht verfolgen kann ist es doch immer wieder schön mal was aus a) anderen ligen und b) von kleineren Vereinen zu lesen.

btw. kommt denn auch was über den afrika cup…konnte ihn leider aus zeitgründen nicht verfolgen

Antworten

dk 30. Januar 2013 um 12:37

ich finde die serie hervorragend, sie hält absolut was der titel verspricht. würde mich freuen wenn sie fortgeführt würde

Antworten

Markus 30. Januar 2013 um 10:44

Grandiose Serie, lese ich unglaublich gern. Immer wieder schön auch mal abseits des eigentlichen Interessensgebiet (Bundesliga und ein paar ausländ. Topclubs, Nationalmannschaften) taktische Analysen zu lesen.
Bitte unbedingt beibehalten.
Einzige Manöverkritik:
Zumindest die Aufteilung der Trikotfarben, Infos über Spielernummern oder entsprechende Zeichnungen in den Livebildern würde das Verständnis födern.

Antworten

Peda 30. Januar 2013 um 10:21

Also ich möchte mich hier auch ganz klar für die Beibehaltung der Serie aussprechen, denn – ohne wie ein 4rschkriecher klingen zu wollen – ist eure Seite auf qualitativ so hohem Niveau, dass jeder einzelne Artikel mehr es einfach wert ist!

Ich muss aber auch sagen (und dass wurde weiter oben auch schon einmal erwähnt), dass euren Ausführungen – gerade bei Getafe oben – schwer zu folgen ist, wenn in den Beispielbildern keine Einzeichnungen gemacht werden, oder zumindest eine Startaufstellung gepostet wird (von welchem Spielsystem muss ich bei Getafe ausgehen? Was ist Borjas Stammposition?).

Achja, nochwas: die Serie heißt ja über den Teller- nicht gleich über den Tischrand. Also wäre es doch im Bezug auf eure Vormachtstellung im deutschsprachigen Raum doch nur logisch auch einmal österreichische oder schweizer Ligaspiele zu analysieren.
Ja, RM schreibt auch für abseits.at, aber trotzdem! 😉

Antworten

LeFlo777 30. Januar 2013 um 10:21

Auch von mir ein „Bitte beibehalten“. Wenn’s zu viel Aufwand ist, dann lieber die Anzahl der Artikel runterfahren, aber bitte nicht anschaffen.

Ich freue mich über jeden Artikel, speziell wenn’s um taktische Finessen oder Neuerungen geht, und gerade hier sind die Mannschaften aus der 2. Reihe interessant: Aufgrund fehlender indiviuellen Qualität müssen diese Teams gute Systeme haben um zu bestehen.
Wie schon öfter erwähnt, sind Mannschaftens-Analysen bei Teams gut, bei deinen es gerade sehr gut oder schlecht läuft, oder die aus welchem Grund auch immer irgendwelche Besonderheiten zeigen. Speziell der „Krise bei Schalke“-Artikel war ein absolutes Highlight.

Antworten

Flügelflitzer 30. Januar 2013 um 08:05

Beibehalten!!!

Antworten

SydneyFohlen 30. Januar 2013 um 07:57

Ich liebe diese Kategorie! Ich lese immer mit und ganz besonders beim Blick über den Tellerrand.
Ich finde 3. Liga, 2. Liga, Exoten oder unbekanntere Teams 1000mal interessanter als einen weiteren Bericht über Bayern (weil sie im Moment taktisch nicht sonderlich spannend sind). Hier geht es doch um Fußballtaktik und nicht um populäre Vereine.
Zu den Disussionen der Spiel-Analysen: früher habe ich das hohe Niveau der Beiträge und Diskussionen genossen, nun kommen immer mehr Stammtischparolen dazu und stören den Frieden dieser Fußball-Oase merklich.
Für niveaulose Pöbeleien gegen Spieler, Trainer und Manager sowie Fußball-Platitüden (da muss einfach mehr über die Außen kommen…) und „einfach mal Dampf ablassen“ gibt es doch schon transfermarkt.de…

Antworten

ekMUC 30. Januar 2013 um 00:03

Ich bin dafür! Einen Kommentar zu verfassen fällt mir aber oft schwer, da ich die Mannschaften meist nur vom Namen her kenne oder bestenfalls mal von einer 90sek-Zusammenfassung… Also weiter so!

Antworten

ekMUC 30. Januar 2013 um 00:04

Achja, und DANKE für die viele Mühe!

Antworten

daniel-rws 29. Januar 2013 um 23:13

Großen Dank an euch für diese Rubrik! Es ist immer wieder schön über Mannschaften, Spieler etc. zu lesen, von denen man nicht gerade jeden Tag zu hören bekommt. Es ist einfach immer wieder erfrischend und eine absolut willkommene Abwechslung über taktische Entwicklungen jenseits der Bundesliga, Champions League und der anderen großen europäischen Ligen zu hören. Darunter zählen natürlich auch Trainerporträts und Teamanalysen à la Molde.
Wie schon bemerkt, finde ich es auch schwierig, bei solchen Themen groß zu kommmentieren, da man im Regelfall zu wenig weiß, um mitreden zu können.
Was ich außerdem wichtig finde: eure Arbeit ist top! Messt deshalb den Klicks, Likes und Kommentaren, die in der heutigen Zeit anscheinend das wichtigste Kriterium für Qualität darstellen, keine zu hohe Bedeutung zu. Manchmal steht ein Text einfach für sich, da bedarf es keiner weiteren Worte (sprich Kommentare).
Deshalb: PRO Blick über den Tellerrand

Antworten

AP 29. Januar 2013 um 21:58

Ei geil. So ein Amateurspiel wäre auch mal was anderes als die „Standard“ Analyse. Hätte noch ein B-Jugend Bundesliga SüdwestSpiel im Angebot 🙂

Antworten

AP 29. Januar 2013 um 22:16

Vielleicht noch eine weitere Idee. Einen Spielzug der Woche oder so ähnlich einzubauen in die „Tellerrand“ Story. Oder eine Mannschaft analysieren, die viele Tore oder eben Gegentore über Standards kassiert… Könnte so zu mehr Diskussionen führen. Dieses Team kann auch gerne aus der 3 österreichischen Liga kommen…

Als Beispiel Fener mit Alex, der den Ball nahe der Eckfahne in s Seitenaus schießt und die anschließenden Wechselwirkungen.

Ich seh es auch wie der ein oder andere hier. Dadurch das die meisten Mannschaften einem nicht bekannt sind, bzw. die Spiele nicht sooo verfolgt werden, fehlt die Diskussion und die tolle Autoren Arbeit erfährt nicht die Würdigung. Über solch spezielle Sachen entsteht evtl. mehr Aktion.

Antworten

TW 29. Januar 2013 um 22:22

Ich freu mich auch schon auf die Berichterstattung und vor allem auch den Erfolg der Aktion von SV, 11 Freunde und diesem Videoanbieter. Ein fluides Offensivsystem mit optionsorientiertem kollektiven Pressing bei einer Kreisligamannschaft wird wahrscheinlich auch für Euch nicht in zwei Trainingseinheiten die Woche zu vermitteln sein, oder etwa doch ;-).

Bei meinem Gepöhle in einer Kreisligamannschaft oder auch im Team unserer Uni hat sich der gute alte Libero doch immer wieder bewährt. Es tat mir im Herzen weh, aber der Erfolg gab den Anderen Recht 🙁

Antworten

SCP-Poker 29. Januar 2013 um 21:52

Mein erstes Kommentar, weil ich die Serie ( und natürlich auch die ganze Seite) echt verdammt toll finde.
Bloß nichts abschaffen.
Ich lese alles mit Interesse.

Antworten

Soner 29. Januar 2013 um 20:52

Beibehalten bitte.. Immer wieder ein Genuss eure treffenden Analysen. Da tauchen Dinge auf, die einem in 90 Minuten nicht ein mal auffallen würden..

Antworten

Nr.39 29. Januar 2013 um 20:14

Um ehrlich zu sein finde ich diese Serie nicht besonders spannend ganz einfach weil ich diese Mannschaften nicht verfolge.Meiner Meinung nach lohnt sich die Arbeit auch nicht für die 3 leute die dann tatsächlich geschaut haben.

Bemüht euch doch lieber um eine lückenlose Analyse aller Bundesligisten eure Fanbase ist nunmal der deutschsprachige Raum, da macht es doch auch mehr Sinn diesen zu bedienen.

Soll keine Kritik an dir sein TR aber irgendwie entziehst du dich der Kritik auch, wenn du Spiele analysierst die niemand gesehen hat.

Antworten

TW 29. Januar 2013 um 20:46

Dieser Kommentar konnte nur von einem Bayern-, Schalke- oder BVB-Fan kommen.

Zum Glück zeigen die anderen Kommentare, dass es viele Leute gibt, die interessante taktische Ansätze bei eher unbekannten Vereinen ebenso wertschätzen. Für viele Fans von Vereinen der zweiten und dritten Liga ist dies die einzige Möglichkeit überhaupt mal einen taktisch fundierten Bericht zum eigenen Verein zu lesen. Dafür verzichte ich gern darauf, mir jede Woche aufs Neue die taktischen Ansätze der Bundesligavereine erklären zu lassen (Ausnahmen eventuell Mainz und Dortmund, die tatsächlich häufig spielbezogene Ansätze haben).

Antworten

TW 29. Januar 2013 um 20:51

Kleine Ergänzung: Der letze Kommentar war etwas überspitzt und ist bitte nicht als Kritik an SV aufzufassen. Im Gegenteil, die Autoren machen es extrem gut, indem sie nicht immer die Grundtaktik (die sich wenig ändert), sondern auffällige taktische Details in den Vordergrund der Berichte stellen.

Antworten

firedo 29. Januar 2013 um 22:13

ich dachte mir auch so „typisch bayern-fan irgendwie“

Antworten

DG 29. Januar 2013 um 19:49

Das Format sollte unbedingt beibehalten werden. Für mich sind diese Berichte die Interessantesten, da man schwächere ausländische Teams kaum bis gar nicht verfolgt, während das bei Bundsligisten und internationalen Topteams anders aussieht.
Oftmals sind es ohnehin kleinere Teams, die taktisch am meisten zu bieten haben.

Da das hier mein erster Kommentar ist:
Danke für diese überragende Seite! 😉

Antworten

Todti 29. Januar 2013 um 19:31

Ich freue mich auch jedes Mal über diese Rubrik oder ganze Artikel über „Exoten“ (aus der Sicht des Durchschnittsfans) wie Molde. Würde mir auch gerade in dieser Hinsicht mehr Artikel wünschen (z.B. wie bereits angesprochen Universidad de Chile).
Auch interessant fand ich die Texte über die Fiorentina, Celtic, ADO den Haag oder die kurze Analyse zu Feyenoord-Ajax und den Abschnitt Statistiken und Kurioses.

Antworten

german_informant 29. Januar 2013 um 19:10

Pro beibehalten!

Gerade die 3. Liga steht (was Taktikanalysen betrifft) eher selten im öffentlichen Fokus. Und da auch dort das ein oder andere Spiel öfter mal live im TV übertragen wird, würde man sich mehr Berichte von eurer Seite wünschen. Die 2. Liga und 3. Liga sind selten Thema hier und daher passt die Rubrik perfekt, um vielleicht interessante Duelle aus diesen Ligen einmal im Monat oder alle 2 Monate unter die Lupte zu nehmen. 🙂

Antworten

Calli Camp 29. Januar 2013 um 17:28

Wie wäre es mit Betis unter Pepe Mel. Innerhalb von anderthalb Jahren von Liga 2 unter die ersten Vier mit offensiver Grundausrichtung wäre doch mal eine Würdigung wert, oder? Und die Bilder aus Spanien kriegt ihr ja offensichtlich. Falls nicht, ist auch nicht schlimm. Einfach so gut weitermachen, wie bislang.

Antworten

Franz K 29. Januar 2013 um 17:17

Mir gefällt das Format auch! Vielen Dank dafür!

Was mir insbesondere daran gefällt ist nicht nur, dass man einen Blick auf „kleinere/weniger beachtete“ Teams wirft, sondern dass man sehen kann, wie sich Teams mit kleineren Budgets taktisch entwickeln und man diese Erkenntnisse mit den Taktikkonzepten der „Großen“ abgleichen kann.

P.S: Was ich cool fände, wäre eine Vorschau auf die Gegner der deutschen CL-Teilnehmer 🙂 Ist da vll was geplant?

Antworten

SR 29. Januar 2013 um 17:11

Ähnlich wie bei der Kurzanalyse des kompletten Bundesliga-Spieltags hier nochmal die Frage:

Woran macht ihr eine scheinbar geringe Resonanz fest? Anzahl der Clicks, Comments…?

Antworten

RM 29. Januar 2013 um 19:07

Mischung aus beidem.

Antworten

Terminus 29. Januar 2013 um 23:09

Ich halte beides an dieser Stelle aber nicht unbedingt für wirklich geeignete Indikatoren. Die meisten Teams in dieser Rubrik werden nur von wenigen eurer Leser regelmäßig verfolgt und noch seltener irgendwo zugänglich übertragen – da können einfach nicht viele qualifizierte Kommentare, ach was, generell viele Kommentare abgegeben werden.

Hinzu kommt ja bei den viel kommentierten Artikeln noch, dass die wegen der „neuen“ Kommentare ja auch immer wieder geklickt werden, um die Antworten zu lesen und ggfs noch mal zu antworten. Dieses „sich hochschaukeln“ fällt gerade bei dieser Rubrik ja völlig flach – im Gegenteil, wenn man zu so einer Artikelserie kaum was sagen kann, weil man die Spiele nicht gesehen hat, schreibt man vielleicht mal „tolle Sache“, aber das wiederholt man kaum über die Folgeartikel der Serie hinweg.

Inhaltlich finde ich den Blick über den Tellerrand unter den regelmäßigen Rubriken mit am interessantesten bei euch, eben weil ihr uns da auf Teams aufmerksam macht, die für die meisten von uns unter dem Radar fliegen, gewissermaßen exotische Geheimtipps. So in unregelmäßigen Abständen, aber immer mal wieder eingestreut, je nachdem wann ihr was interessantes und Zeit dafür habt, würde ich mich sehr über weitere Artikel in der Richtung freuen.

Antworten

juwie 29. Januar 2013 um 23:26

Habt Ihr die Kurzanalyse gekippt? Bitte wieder aufnehmen, damit ich jede Woche etwas zu meiner Fortuna lesen kann.

Antworten

SR 30. Januar 2013 um 18:38

Ich stimme da Terminus vollkommen zu.

Die Rubrik „Über den Tellerrand“ und auch die Kurzanalysen sind für mich sehr interessante „Nice to read“-Artikel, bei denen ich selten einen Kommentar abgebe, aber diese dennoch sehr gern lese.

Der Vorschlag mit der Userbeteiligung weiter unten halte ich übrigens für eine hervorragende Idee und auch auf andere Rubriken ausbaufähig!

So gibt es sicherlich einige User, die intensiv internationale Ligen verfolgen und so z.B. im Monatstakt (Kurz-)Analysen zu interessanten Spielen/Mannschaften schreiben könnten.

Antworten

TW 30. Januar 2013 um 18:56

Wieso fällt mir hierbei direkt eine Kolumne von Tank zur aktuellen Entwicklungen beim FC Barcelona ein 😉

Antworten

BornALion 29. Januar 2013 um 16:58

Bitte beibehalten!

Die 1x im Monat Regel hört sich gut an und steigert die Vorfreude.

Antworten

BW 29. Januar 2013 um 16:49

Bitte das Format weiterführen!

Gerade hier gibt es die Gelegenheit Spiele aus der m.M.n. spannenden 3. Liga kurz zu analysieren.

Antworten

Pad 29. Januar 2013 um 16:43

Bin auch stark dafür das Format beizubehalten, allerdings etwas fokussierter noch auf kleinere Phänomene, wie zum Beispiel relativ krasse Statistiken , die man taktisch aufbereitet, also warum schießt in Mannschaft x ein Spieler alle Tore, oder so was in die Richtung:) damit kann man den Aufwand etwas verringern , aber gleichzeitig findet
Man auch immer wieder interessante Punkte bei denen sich nochmal einhaken lässt.

Antworten

TR 29. Januar 2013 um 16:28

Das ist tatsächlich mehr Zustimmung, als ich erwartet hatte. Die Idee der größeren Zeitabstände gefällt mir und daher wird es zunächst einmal eine Fortsetzung in dieser Form (vielleicht jeden Monat) geben. Danke für das Feedback.

Anbei wollte ich natürlich niemanden kritisieren für die wenigen Kommentare. Ich kann die mehrfach vorgebrachten Erklärungen vollends teilen, wollte nur noch einmal nachfragen.

Antworten

King_Cesc 29. Januar 2013 um 17:07

Juhu!

Antworten

laterookie58 29. Januar 2013 um 19:21

dto.

Antworten

RP 29. Januar 2013 um 16:01

Gefällt mir auch ganz gut das Format, nur würde ich mir noch von ganz anderen Artikeln viel mehr wünschen:
Neue Trainerporträts
Neue Mannschaftsanalysen
Mehr Kommentare zu Mannschaften wo es extrem läuft. Zb der Artikel über die „Schalker-Krise von MR.
Habt ihr ja auch über den Guardiola Transfer gemacht, was ich auch geil fand. Bitte mehr von solchen aktuellen Artikeln, die viel Diskussionspotenzial mitbringen.

Antworten

blub 29. Januar 2013 um 16:00

Das liest sich immer recht gut und man bekommt auch mal mit was so abseits des Fußballolymps an der Preipherie läuft, aber da ich die wenigsten Spiele und teilweise Mannschaften vor kurzer zeit (wenn überhaupt) gesehen habe, würde mein kommentar nicht länger werden als ein einfaches „nicer artikel“, was ich mir dann häufig spare.

Ich lese das trotzdem gerne.

Antworten

skydiver 29. Januar 2013 um 15:43

unbedingt beibehalten!

das ist mal was anderes als der notwendige und absolut gut zu lesende „mainstream“

mich intressiert es wirklich brennend, wie es in anderen ligen bei den vereinen läuft!

Antworten

datschge 29. Januar 2013 um 15:15

Ich halte das Format für genial und absolut erhaltenswert, Blicke über den Tellerrand ist exakt, was ich mir von SV generell konzeptionell regelmäßig erwarte. Wie ich gerade schon intern MR geschrieben habe, ist das Problem mit derartigen Sammelartikeln, dass gleichzeitig der Artikelfokus und damit auch die Diskussionen komplett aktualitäts- statt themenbezogen sind, Diskussionen zu aktuelleren „brennenden“ Themen (zumeist fokussierte Analysen zu populären Spielen/Vereinen) überlagern dadurch naturgemäß alles weitere (und neigen durch den mangelnden Themenbezug untereinander zur Wiederholung von Diskussionen). Das immer noch bestehende Fehlen eines themenbezogenen Forums erledigt den Rest. Besonders all Euren älteren Artikeln ist deswegen ein gescheites Forensystem nur zu wünschen.

Antworten

TW 29. Januar 2013 um 16:08

100 % agree. Die Kommentare sind momentan als Bewertungskriterium einfach nicht zulässig. Jeder Artikel über Dortmund, Schalke und Bayern gleitet sehr schnell in allgemeine Diskussionen ab, die mit dem Spiel fast garnichts zu tun haben. Foren für diese Vereine und die Nationalelf würden die Kommentare doch deutlich übersichtlicher (und repräsentativer im Bezug auf das Interesse am konkreten Artikel) machen.

Die Serie ist toll, da so auch Fans von kleinen Vereinen (wie dem VfL Bochum ;-)) mal etwas über ihren Klub lesen können. Diskussionen werden hier leider nicht aufkommen, da dafür nicht genügend Interesse an diesen Vereinen besteht, wie ich ja leidlich am Beispiel meiner Vfl-Kommentare erkennen musste. Um so wichtiger ist diese Serie für die Fans der kleineren Vereine.

Antworten

HW 30. Januar 2013 um 08:31

Ich sehe bei einem Forum immer die Gefahr sich als ‚Community‘ abzukapseln (und auch als Foren-Untergruppen untereinander).
Ein Kommentar-System lädt grundsätzlich jeden ein sich schnell und einfach zu beteiligen. Die Steuerung der Diskussion sollte dann eher über die Wahl der Artikel erfolgen. Nur, wenn unter nicht-vereinsbezogenen Artikeln nicht diskutiert wird, dann kann man das nicht durch ausufernde Diskussionen unter anderen Artikeln erklären. Da müssen die User dann selber eine Diskussion schaffen, die Macht der Autoren findet hier ihre Grenze. Sollte aber Bearbeitungsbedarf an bestimmten Themen bestehen, dann wird sich die SV Crew freuen eure Anregungen zu bekommen.

Antworten

TR 29. Januar 2013 um 16:28

Ich stimme dir ebenfalls zu, datschge.

Antworten

M’Vila 29. Januar 2013 um 15:02

Beibehalten, finde die Serie wirklich sehr gut gelungen. Ist genau richtig, wenn man mal zwischendurch einen eher kürzeren Artikel lesen möchte!

Antworten

Felix 29. Januar 2013 um 14:53

Mir gefällt die Serie auch sehr. Interessant was von den Teams oder Spielen zu lesen, die nicht so sehr im Rampenlicht stehen wie die großen Teams.

Interessant sind dann auch immer wieder die spanischen Mannschaften, weil ich mir jeden Sonntag Spiele aus „La Liga“ angucke.

Antworten

SBeier86 29. Januar 2013 um 14:39

Ich bin auch ein Fan des Formats und würde mir wünschen, dass Ihr weiterhin in dieser Form berichtet. Das mangelnde Feedback, bzw. die nicht aufkommenden Diskussion liegen wohl eher daran, dass einem Großteil Eurer Leser diese Mannschaften unbekannt sind, bzw. natürlich deren wöchentliches Auftreten im Spielbetrieb.
Auffällig ist nämlich ,dass allgemein das taktische Niveau dieser „kleinen Teams“ deutlich gestiegen ist und dass sich diese Mannschaften nicht mehr nur durch läuferisches und kämpferisches Niveau definieren, sondern auch durch eine klare Spielidee. Das beste deutsche Beispiel ist hierfür sicherlich der SC Freiburg, aber auch in anderen Ligen tummeln sich interessante Vereine.
Vielleicht würde es Deine Artikel bereichern, wenn Du zukünftig noch mehr darauf eingehst, wie ein Verein (z.B. Mallorca) grundsätzlich innerhalb einer Saison ausgerichtet ist, um es dann anhand eines Spiels zu verdeutlichen. Dann fällt es leichter gewisse taktische Dinge etc. nachzuvollziehen.

Antworten

theboss 29. Januar 2013 um 14:34

ich wette das ganze würde mehr klicks geben wenn man bei dieser serie nur auf topspiele diverser Ligen eingeht (ESP: Barca, Real, Atletico, Malaga, Valencia, ENG: ManUtd, City, Chelsea, Arsenal, Spurs, ITA: Juve, AC, Inter, Lazio, AS, Napoli, Fiorentina, FRA: PSG, OM, OL, Lille, POR: Benfica, Porto, Sporting, NL: Ajax, PSV, RUS: Zenit, Anzhi, ZSKA)

Also lieber mehr Topspiele/Topmannschaften analysieren, interessiert die Leute einfach mehr auch wenn manch kleinere Mannschaften wohl taktisch interessanter sind.

Und Swansea hab ich extra rausgelassen, wurden schon 945623871 mal durchgekaut und jeder weiß jetzt, dass Spielverlagerung Swanseas größte Fans sind 😉

Antworten

Radamel 29. Januar 2013 um 19:05

Mich interessieren gerade die Topmannschaften eher weniger, aber genau dafür sollte diese Rubrik da sein, kurz und knapp Leserwünsche abzudecken, die nicht tiefgreifend behandelt werden (müssen).

Antworten

laterookie58 29. Januar 2013 um 19:16

theboss: Dann ist es aber nicht mehr wirklich „… über den Tellerrand…“; finde ich jedenfalls. Jeder von uns sv- Lesern/ – Hungrigen wird in der Hauptsache BL und/ oder 2. BL verkonsumieren.
Dazu wohl einen oder mehrere internat. Top- Vereine in eigener Regie nach verfolgen.
Ich kann natürlich nur für mich sprechen/ schreiben: Immer dann, wenn ich schon fast wieder vergessen habe, daß es den „Blick über den Tellerrand“ ja (noch…) gibt, kommt in für mich überschaubarer Form eine Informations- Sammlung eben von jenseits meines Tellerrands…
Wenn ich von den jeweils erwähnten Vereinen lese, kommt gelegentlich die eine oder andere Erinnerung dazu auf.

Dazu bekenne, ich ein Fußball- Informations- Hungriger zu sein. Wenn es ein — für mich!– interessantes Fußball- Thema ist, kann es für mich auch die dritte Kreisklasse in Kirgisien sein.

Es wird immer Zufriedene und weniger Zufriedene unter uns geben, was einen Artikel, eine Analyse oder, wie jetzt, eine Serie angeht.

Bitte verzeiht mir, wenn ich es mal deutlich mache: wir bekommen, anerkannter Maßen im gesamten deutsch- sprachigen Raum und bereits in Teilen des Auslands, die höchst- qualifizierteste, kompetenteste und aktuellste Form von Fußball- Journalismus geschenkt.
Selbst wenn jemand von uns monatlich regelmäßig dafür zahlen würde, was er hier zu lesen bekommt, das zu Lesende ist mit großer Sicherheit ganz andere Geldbeträge wert!!!

Wohl nahezu jeder von uns kann sich lebhaft vorstellen, wieviel Zeitaufwand, Recherche, Korrektur- Lesen etc. ein Bericht/ eine Analyse benötigt, bevor wir sie geschenkt bekommen.
Auch ich muß mir selbst vorwerfen, daß ich nicht alles, was ich hier gelesen habe, auch kommentiert habe oder zumindest DANKE gesagt habe…

Niemand muß meiner Meinung sein! Wirklich nicht. Aber das Mindeste, für die uns fast täglich angebotenen Kleinode, sollte ein kurzes DANKE sein.
Auch ich werde mich mehr daran halten!

Entschuldigt die „Wortgewalt“. laterookie58

Antworten

RM 29. Januar 2013 um 19:31

Ach laterookie, was soll ich zu deinen netten Kommentaren noch sagen? Verdienen meiner Meinung nach ebenso jedes Mal ein Danke, wie du es uns für die Artikel geben möchtest.

Kurz: ich wollte schon einmal ein Spiel der 3. kroatischen Liga analysieren und eines der untersten österreichischen. Für 11Freunde werden wir im Rahmen eines Projektes wohl ein paar Kreisligateams analysieren. Vielleicht trifft das ja deinen Geschmack.

Antworten

juwie 29. Januar 2013 um 23:23

Kreisliga wird ein Spaß! 😉

Antworten

HW 30. Januar 2013 um 08:21

Mehr Top-Team wieder spricht irgendwie dem Kredo „über den Tellerrand“.

Hier sollten ja gerade die kleineren Teams, oder weniger beachteten Ligen dran kommen. In diesem Format bekommen die wahrscheinlich auch mehr aufmerksamkeit als bei einem einzelnen Artikel, der dann in der Menge untergeht.

Außerdem sind Klicks nicht das wichtigste Kriterium, sonst würden hier Transfergerüchte zu Artikeln verarbeitet werden.

Wenn es aber (zeitlich) schwer ist diese Rubrik zu füllen, dann kann man auch einfach eine User-Beteiligung einführen. Jeder Leser kann seinen Bericht für die nächste / monatliche Ausgabe bis zum Stichtag XXeinreichen (Textumfang max. XX -YY Zeichen) und die besten / interessantesten 3 oder 4 werden von der Redaktion in einen Artikel übernommen.

Antworten

TW 30. Januar 2013 um 10:09

Das ist der absolute beste Vorschlag! Aus den Kommentaren geht ja deutlich hervor, dass sich hier viele User mit hohem Taktikverstand und einer Vorliebe für kleinere Vereine tummeln.

Antworten

RM 30. Januar 2013 um 11:23

Sehr geiler Vorschlag.

Antworten

mrb 30. Januar 2013 um 13:56

Für diese Rubrik halte ich das wirklich für einen vielversprechenden Vorschlag!

Antworten

laterookie58 30. Januar 2013 um 20:13

HW: Erlaube bitte, daß ich mich hier dranhänge. Es könnte eine weitere Möglichkeit für uns User sein, die ich hier anregen möchte.

Erstens rege ich an eine Probezeit fest zu legen– für den obigen und/oder meinen folgenden Vorschlag.
Drei Monate Laufzeit könnte passend sein, damit man eine Vorstellung bekommt, wieviel Sinn das Projekt macht/ Aufwand für die Redaktion etc.

Zweitens schlage ich lediglich Themen- Nennung vor, statt ganzer Berichte. Zum Beispiel: „Europas Underdogs- Taktiken der Kleinen“. Kurze, wirklich kurze Erläuterung (50?; 100? Zeichen) dazu. Dabei sieht man den Einreicher namentlich. Unter der Themen- Benennung ist ein „Reply- Button“; angeklickt, kann man nur seinen Namen hinterlassen– keinen Text! Das ist die Zustimmung eines Users für dieses Thema.
Nach festgesetztem Zeitraum– vielleicht eine Woche?– werden Stimmen ausgezählt.
Stimmengleichstand: das zuerst genannte Thema wird genommen.
Die „Verlierer“ des Stimmengleichstands könnten in der kommenden Woche automatisch wieder auf die Wahl- Liste gesetzt werden– muß aber nicht sein.

Drittens informiert die Redaktion die User darüber, ob sie selbst das Thema übernehmen oder ob es den Usern überlassen bleibt.

Viertens könnte der User auf eine Woche (?) begrenzt sein, seinen Kommentar zum Thema ein zu stellen.
Anzahl der Zeichen könnte auf ( 2000? 2500? 3000? ) gedeckelt werden.

Irgendetwas in dieser Art… laterookie58

Antworten

HW 31. Januar 2013 um 15:02

@laterookie58

So kann man das sicher machen. Ich dachte aber an einen weniger formalen Prozess. Wenn ich z. B. Sambia vs. Bad x-burg gesehen habe, dann kann ich dazu einen Bericht schreiben (ncht zu lang) und die der SV-Redaktion zukommen lassen. bei gefallen wird eine Grafik erstellt und das ganze beu „Blick über den Tellerrand“ aufgenommen.
solange der ansturm nicht zu groß ist und die Qualität brauchbar, füllt sich die Rubrik fast von selber.
Die Schreiberlinge haben einen Ansporn durch aktive Mitwirkung und SV kommt so den Lesern noch einen kleinen Schritt näher.

Antworten

Wolfsmond 29. Januar 2013 um 14:28

Was soll man da sagen? Ich finde die Serie einfach klasse! Sie stellt tatsächlich einen wunderbaren Blick über den eigenen Tellerrand dar und erweitert den Horizont.
Nur, was soll man dazu groß kommentieren außer „Danke“? Eben weil es darüber hinausgeht was man selbst verfolgt werden Spiele und Mannschaften behandelt die kaum Jemand auf dem Radar hat und entsprechend wenig dazu zu sagen hat…
Persönlich fände ich es super wenn die Serie zumindest in unregelmäßigen Abständen weiterläuft (wenn halt Zeit, Lust und eben interessante Aspekte vorhanden sind) einfach weil es die Aufmerksamkeit auch mal wo Anders hinlenkt wo ich von selbst wahrscheinlich nie reingeschaut hätte (werd mir wohl mal das Ein odere Spiel von Getafe ansehen 🙂 )

Antworten

laterookie58 29. Januar 2013 um 18:40

Wolfsmond: Mit Deiner Erlaubnis schließe ich mich Deinen Ausführungen voll und ganz an! Mir würde etwas Bereicherndes fehlen, sollte die Serie aus „…zu wenig Zuspruch…“ beendet werden!!! laterookie58

Antworten

RM 29. Januar 2013 um 14:24

Ich mag’s auch. Würde es mit größeren Abständen dazwischen machen, wenn’s zu viel Zeit verschlingt. Also alle zwei Monate statt einmal im Monat, dann dürfte es ziemlich ideal sein.

Antworten

Dr. 29. Januar 2013 um 14:17

Ich find die Reihe auch super! (Fast) immer ein Highlight!!
mich persöhnlich interessieren nur einfach Spiele der 2. deutschen Liga (oder darunter) überhaupt nicht.
Am interessantesten finde ich Berichte über italienische (va. Fiorentina und Napoli), spanische und Südamerikanische (zB Universidad de Chile) Mannschaften.

Antworten

Radamel 29. Januar 2013 um 19:03

Südamerika würde ich auch sehr unterstreichen. 😉
Sofern ihr denn die Möglichkeiten habt.

Ein Kurzbericht über La U wäre natürlich schon fast utopisch schön. 😀

Antworten

RM 29. Januar 2013 um 19:06

Zu Universidad kommt bald ein Mannschaftsporträt wie zu Molde.

Antworten

Denis 29. Januar 2013 um 14:16

Ich mag das Format auch. Mein Wunsch wäre nur, etwas mehr zweite Liga sobald diese wieder läuft (einfach weil man da eher mitreden kann als bei Spielen der span. Liga – zumindest geht es mir so).

Antworten

OM 29. Januar 2013 um 14:13

Ich lese die Reihe eigentlich immer gerne. Vor allem die Einfügung von Standfotos ist interessant. Ich fände sie allerdings noch hilfreicher, wenn du die wichtigen Spieler in den jeweiligen Szenen irgendwie markieren könntest, durch farbige Punkte z. B.
Zu einer möglichen Fortsetzung: Wie wäre es denn, wenn du das Format mal auf den Africa Cup anwendest? Ich würde es auf jeden Fall interessiert lesen.

Antworten

TR 29. Januar 2013 um 16:26

1. Hmm, ich weiß nicht, inwieweit wir da rechtliche Möglichkeiten haben, die Bilder anzumalen. Werden wir klären.

2. Afrika-Cup wird ab den Finalspielen wie letztes Jahr mit Einzelanalysen gecovert, denke ich.

Antworten

Erkan 29. Januar 2013 um 13:58

Ich finde es auch dank Bildmaterial sehr sehr interessant und aufschlussreich.
Wäre schade wenn so eine abwechslungsreiche Serie beendet würde.

Es wäre doch ziemlich erfreulich, wenn man die Serie zumindestens in unregelmäßigen Abständen fortführen würde.

Antworten

Lino 29. Januar 2013 um 13:56

Also ich finde das Format gut, denn die großen Spiele analysiere ich weitestgehend selbst. Mir gehts zumindest so, dass ich dieses Format eigentlich immer lese, aber selten kommentiere…

Antworten

firedo 29. Januar 2013 um 13:55

Ich mag die serie.
finde es besonders schön, wenn sie übersichtlich und kompakt gehalten wird.
da ich aber oftmals die teams nicht genauer kenne kann man wenig dikusion dazu beisteuern.

Antworten

Radamel 29. Januar 2013 um 13:52

Unbedingt beibehalten! Wirklich! Ich freue mich jedes mal aufs Neue über eine aktuelle Ausgabe!

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*