Freitag, 31.10.2014

Die Spielverlagerung WM-Vorschau

JETZT AUCH IM EBOOK-FORMAT! Die Spielverlagerung WM Vorschau bietet Taktikanalysen zu allen 32 Teams sowie viele weitere große und kleine Überraschungen. Alle Infos zu Bestellmöglichkeiten und Inhalt gibt es hier.

WM VORSCHAU titelblatt

KINDLE BEI AMAZON

PDF+EPUB+MOBI IN UNSEREM SHOP

PDF BEI XINXII

Was beinhält die WM Vorschau?

Das Fundament bilden die Taktikanalysen für alle 32 WM-Teilnehmer. Diese Mannschaftsanalysen garnieren wir mit Alternativvorschlägen, Trainerporträts, Spieleranalysen sowie einigen Retroanalysen, u.a. Frankreich 1998, England 1966 und das WM-Finals 1950. Außerdem listen wir alle fertigen Kader der WM-Teilnehmer, inkl. einer kurzen Einschätzung zu jedem einzelnen WM-Spieler. Dazu kommen als Highlights ein Interview mit dem Taktikanalysten der chilenischen Nationalmannschaft und einer Geschichte der taktischen Entwicklung zur WM von 1930 bis 2010. Man sieht, wir haben kein Archiv und keine Zeitmaschine für unsere WM-Vorschau gescheut. Insgesamt umfasst die WM Vorschau über 300 Seiten in der PDF Version. Einen kurzen Blick in das Heft kann man hier werfen.

Wie teuer ist die WM Vorschau?

6,95€.

Gibt es Unterschiede zwischen den Formaten? Welches Format empfehlt ihr?

Das schönste und leserfreundlichste Erlebnis erhält man mit der PDF-Version unseres Hefts. Hier haben wir viel Mühe reingesteckt und viele kleine Details versteckt wie Infokästen, Bildunterschriften, Details in den Kaderlisten etc. Diese Faktoren gehen in der Epub- bzw. Kindle-Version etwas unter, da diese Formate buchförmiger sind. Da das PDF im Querformat daherkommt, lässt es sich auch bestens auf Tablets, Ipads und sogar größeren Handys lesen. Die Epub- und Kindle-Version empfehlen wir daher hauptsächlich Lesern, die primär auf einem Ebook-Lesegerät oder einem Kindle die WM-Vorschau lesen möchten. Inhaltlich unterscheiden sich die Versionen nur in winzigen Details – so fehlen manche Infokästen und Bildunterschriften in der Ebook-Version, während die Überschriften in der Kindle-Version etwas länger ausfallen. Wer bei uns im Shop bestellt, bekommt ohnehin alle Varianten.

Wo kann ich wie bezahlen?

Amazon bietet eine Vielzahl Zahlungsmöglichkeiten an, Xinxii ebenfalls alle gängigen mit Ausnahme von Sofortüberweisung.de. Diese gibt es wiederum in unserem Shop. Leider können wir derzeit keinen Rechnungskauf und keine Überweisung anbieten, da unser Dienstleister die Preise zu sehr erhöht hat. Wir suchen aber mit Hochdruck nach einem neuen Partner.

Was gibt es sonst zu wissen?

Das Design stammt wie bei unserem Ballnah-Magazin von Tobias S. Hoffmann. Wir haben uns die Unterstützung mehrerer Korrekturleser geholt, um ein angenehmes Leseerlebnis zu holen. Dabei waren u.a. die Kollegen von Zweierkette.de. Das Magazin ist komplett werbefrei und wir verzichten auf einen DRM-Kopierschutz.

Warum gibt es keine Printversion?

Wir haben uns bewusst dafür entscheiden, sehr spät erst zu veröffentlichen, damit wir alle relevanten Testspiele und die vollständigen Kader in unser Heft einfließen lassen können. Das verhindert leider, dass wir als kleiner Betrieb rechtzeitig vor der WM schaffen, das Heft zu drucken. Bei über 300 Seiten wäre dies zudem ein massiver Aufwand geworden. So haben wir uns für die Ebook-Variante entschieden.

oecher 26. Juni 2014 um 16:24

Ich rechne heute mit einer veränderten Mannschaft. Löw konnte aber nach dem Echo in den deutschen Medien das 2. Spiel eigentlich nur so beginnen, wie das 1. – alles andere wäre (wenn man nicht wieder ähnlich hoch gewonnen hätte) der Öffentlichkeit überhaupt nicht vermittelbar gewesen.

Durch das 2:2 gibt es heute erheblich mehr Freiheiten für das Trainerteam. Bin gespannt, was es gibt…

Antworten

oecher 26. Juni 2014 um 16:25

sollte eigentlich ein Reply zu Flabis Post 94 werden…

Antworten

Flabis 26. Juni 2014 um 15:57

“Vor der Veröffentlichung debattierte das gesamte Spielverlagerung-Team die Sterne- Bewertungen, die wir in jedem Fazit-Kasten die- ser WM-Vorschau untergebracht haben. Bei fast allen Bewertungen herrschte Einigkeit – nur bei der deutschen Variabilität gab es heftige Debat- ten. Einerseits hat die DFB-Elf mehr taktische und personelle Varianten auf Lager als jedes an- dere Team, das zur WM fährt. Andererseits die größte Variantenvielfalt nichts, wenn nicht zur richtigen Zeit auf die richtige Variante zurückge- griffen wird.”

Ich würde ja zu gerne mal wissen, wie diese Diskussion nach dem Ghana-Spiel weiterging und wie sie weitergehen wird, sollte Deutschland heute erneut mit der gleichen Ausrichtung spielen und dabei nicht gut aussehen.

Antworten

Freischwimmer 23. Juni 2014 um 16:17

So, nun komme ich auch endlich mal dazu, meinen Kommentar zu der großartigen WM-Vorschau abzugeben.

Folgendes möchte ich loswerden:

1. Ein Glossar (entweder direkt im Heft oder sonst im spielverlagerung.de) wäre wirklich hilfreich. Ich stolpere regelmäßig über für mich neue Begriffe (z.B. Deckungsschatten, Pressingresistenz, u.ä.), die ich mir zwar vage auslegen kann,für die ich mir aber griffige Definitionen wünsche.
Hierzu noch ein kleines Off-Topic-Lob für die Antworten in den Kommentaren, die zumindest meine Fragen schnell und sehr hilfreich beantworten.

2. Eine Optimierung für Schwarz-Weiss-Druck wäre super. Vor allem die Bewertungssterne im jeweiligen Mannschaftsfazit waren oft nicht lesbar.

3. Ganz, ganz großartig finde ich die Kurzeinschätzungen zu den Spielern, die gespickt sind mit diversen Kleinoden an subtilem Humor!!!
Man merkt richtig, wie sich der Schalk am Ende der sachlichen Artikel Bahn bricht. Two Thumbs up!

Weiter so!

Antworten

RM 18. Juni 2014 um 22:56

Martins “How-to-beat-Spain” und meine detaillierten Ausführungen zu Chile waren wohl nicht ganz umsonst. :)

Antworten

blub 18. Juni 2014 um 23:14

Irgendwo war dieser endsgeile Kommentar, der polemisiert wie man denn so nerdig sein kann Chile zum Geheimfavoriten zu ernennen, die würden doch Vermutlich nach der Vorrunde nach Hause fahren.

Antworten

blub 18. Juni 2014 um 23:14

Ich find ihn nur nicht mehr ;) ;)

Antworten

SP 18. Juni 2014 um 23:51

Da warst du doch tatsächlich ein klein wenig schneller :)

Antworten

SP 18. Juni 2014 um 23:50

Irgendwie bin ich heute gut drauf und habs mal rausgesucht ;)
http://spielverlagerung.de/2014/06/12/was-uns-erwartet-funf-aspekte-zur-wm-2014/#commentlist
Kommentar Nr. 2

Antworten

mh 18. Juni 2014 um 23:30

Glückwunsch, war wirklich spot on!
Wobei es schon bezeichnend ist, dass Spanien zwei Mal in Folge kein Mittel gegen die gleiche Formation (3412) und ähnliche Strategie (Kontrolle durch aggressives Pressing) mit vergleichbaren taktischen Elementen (selektive Manndeckung, Überladen des Zentrums, Leiten nach aussen) fand.
Ich persönlich fand von den beiden Siegern sogar Chile noch eindrucksvoller, weil a) kompakteres und höheres Pressing (v.a. Vidal vs Snejder) und b) spielerisch stärker bei eigenen Angriffen statt langer Bälle (wobei das legitim und bei van Persie/Robben auch genau richtig ist).
Freue mich jetzt schon, wenn Brasilien im Achtelfinale gegen einen der beiden spielen muss…

Antworten

DS 17. Juni 2014 um 16:44

Ich hab das Gefühl, dass beim Belgienteil über Hazard das Ende fehlt, denn mitten im Satz kommt auf der nächsten Seite die Spielertabelle und danach Algerien. Was ist denn da los?

Antworten

PP 18. Juni 2014 um 16:28

Das tut uns Leid! Unter http://spielverlagerung.de/2014/06/11/eden-hazard-dynamik-nadelspieler/ kann man den Artikel zu Ende lesen ;)

Antworten

DS 1. Juli 2014 um 16:15

Danke :)

Antworten

FAB 13. Juni 2014 um 13:58

Warum Mustafi und Höwedes?
Die zwei interessantesten Personalien der Nationalmannschaft sind meiner Meinung nach, warum Jogi Mustafi nachnomminiert hat und ob er Höwedes als Linksverteidiger spielen lässt.
Ich denke Mustafi macht nur Sinn, wenn Lahm komplett im Mittelfeld und Boateng und Höwedes in der Außenverteidigung geplant sind.
Die zweite Frage, warum nicht Durm als Linksverteidiger, der mehr Offensivpotential als Höwedes hat. Kann es sein, dass Jogi Hummels etwas aktiver und offensiver spielen lassen will. Sozusagen eine Mischung Dreierkette/Viererkette. Lahm hat ja doch einige Schwächen beim Abfangen von Kontern, wo ihn Hummels aktiver unterstützen könnte. Außerdem könnte Hummels bei Ballbesitz freier nach Vorne marschieren. Das hieße Boateng und Höwedes würden sehr defensiv bleiben. Mertesacker organisiert das Defensive und Hummels unterstützt Lahm beim Abfangen von Kontern und beim Spielaufbau.
Dann wäre die Höwedes Entscheidung durchaus interessant. Ansonsten vermute ich ein 433 mit Khedira und Kroos auf den 8er Positionen (alternativ Schweinsteiger). Vorne sehr flexibel mit Özil,Müller,Götze (alternativ Poldi,Schürrle,Klose). Alles sehr flexibel und vieles austauschbar, was beim brasilianischen Klima extrem wichtig ist. Was evtl. fehlt ist ein Lassoga für die letzten 10 Minuten, ansonsten bin ich auf dem zweiten Blick durchaus zufrieden mit der Personalauswahl. Das BRA-KRO-Spiel hat schon mal einen guten Vorgeschmack gegeben was auf uns zukommen wird. Extremer Kräfteverschleis (Krämpfe siehe Oscar, ich bin mir auch sicher, dass wir ab KO Phase einige Atletico-Effekte sehen werden, komplett platt ab der 80igsten Minute), Einwechselungen als spielentscheidende Maßnahmen, ganz viele enge Spiele (es gibt wenige Mannschaften die wirklich abfallen). Es wird eine WM bei der nicht der beste, sondern der mit dem größten Willen gewinnt.

Antworten

Koom 13. Juni 2014 um 16:22

Kann mir wirklich vorstellen, dass Löw quasi auf Nummer Sicher geht und 4 Innenverteidiger als Kette aufbietet, mit ähnlichen Effekten, wie es Tuchels 5er-Kette bspw. getan hat: Die Möglichkeit, dass einer aus der Kette früh ausbrechen kann und man trotzdem noch sicher steht. Gerade Hummels eignet sich dafür gut.

Antworten

Koom 13. Juni 2014 um 16:30

Halte es eigentlich für keine schlechte Lösung mit den 4 IVs. Gerade deine Beschreibung klingt nach Tuchels 5er-Kette, die er primär dazu nutzte, dass einer der IVs nach vorne gehen konnte, ohne hinten blank zu ziehen. Hummels eignet sich für diese Spielweise sehr, würde dadurch auch für die Abwehr von hohen Bällen freier werden. Da wir eh keine Flankenverwerter haben, brauchen wir auch nicht zwingend die Aussenbahnen offensiv zu bearbeiten.

Die Taktik würde dann bei Ballbesitz wohl eher ein 3-2-2-3 werden, mit Hummels und Lahm vor der Abwehr.

Antworten

Flabis 13. Juni 2014 um 16:53

Ich glaube nicht, dass Hummels als besonders offensiver Part eingeplant ist. Die Entscheidung für 4 Innenverteidiger lässt sich aber meiner Meinung nach besonders gut an der SV-Analyse ablesen. Den Außenverteidiger bei Löw stellen sich ganz andere Aufgaben als bei Bayern München und vor allem beim BVB:

1. Das Verhalten bei Ballverlust unter Löw und Klopp könnte nicht unterschiedlicher sein. Während Dortmund (und mittlerweile auch Bayern und andere BL-Mannschaften) sehr aggressiv pressen und vor allem doppeln bzw trippeln, ist es Löw unheimlich wichtig, dass die Spieler in Formation bleiben und die beiden Viererketten aufrecht erhalten. Es wird zwar gepresst, aber immer alleine. Das bedeutet, dass besonders die Außenverteidiger häufig in 1gegen1-Situationen auf sich allein gestellt sind, weil die Innenverteidiger nicht rausrücken dürfen und die Flügelstürmer in der vorderen Viererkette bleiben. Durm, Schmelzer, Großkreutz und auch Lahm sind das aus der BL nicht unbedingt gewohnt und Boateng/Höwedes kommt in diesem Fall die Zweikampfstärke zu Gute.

2. Der zweite Punkt betrifft das Offensivspiel. Wie bei SV nachzulesen ist, gibt es unter Löw kaum noch ein Flügelspiel, was bis zur Grundlinie geht. Das typische Offensivspiel mit Hinterlaufen oder dem Eindringen in den Strafraum an der Grundlinie, was Alaba/Ribery oder Durm/Reus in der Bundesliga spielen, gibt es dementsprechend nicht. In der Offensive rotieren die 4 Stürmer und die Aussenverteidiger bleiben relativ passiv. Das dynamische Offensivspiel, was die meisten Aussenverteidiger in der BL spielen, ist bei Löw einfach nicht gefragt. Deshalb sahen die meisten Alternativen in der Nationalmannschaft auch immer schlecht aus.

Die Entscheidung für Boateng und Höwedes passt also ins System von Löw. Blöd nur, dass das System, welches sich so weit vom Spiel der beiden dominanten deutschen Teams entfernt, in meinen Augen ganz großer Müll ist ;)

P.S. Wenn ich jetzt ganz großen Müll erzählt habe dürft ihr mich gerne berichtigen.

Antworten

Spielverderber 13. Juni 2014 um 21:43

Was die konservative Ausrichtung mit vier gelernten IV angeht, denke ich, dass dies auch mit den Rahmenbedingungen zusammen hängt:
-geh ich das Risiko ein, voll auf Sieg zu spielen mit der Gefahr, dass ich bei einem Rückstand in der Hitze anrennen muss und auf der anderen Seite lauert ein Kontermonster das genau darauf gewartet hat (was der mit Schweden gemacht hat ist ja bekannt).
-oder versuche ich eher das Spiel zu kontrollieren, lasse wenig zu und nehme dafür in Kauf auch selber weniger Chancen zu kreieren. Die Chance einen Luckypunsh ala 2012, ein Standardtor wie zuletzt gegen Italien/England oder einfach in den letzten beiden Gruppenspielen ein Tor mehr zu schießen als Portugal halte ich mir dadurch ja auch offen.

Oder anders ausgedrückt: Wäre Portugal Gruppenspiel Nr.3, dann würde die 4er-Kette im ersten Spiel vllt. anders aussehen.

Antworten

waiiqiikii 12. Juni 2014 um 15:48

nach langem Hin und Her gebe ich nun doch mal meinen Senf dazu.
Bin ansonsten nur stiller Mitleser, 2-3 Sachen liegen mir nur auf dem Herzen.
Erstmal großes Lob für eure WM-Vorschau. Da können sich die meisten Berufsschreiber eine Scheibe von abschneiden. Sehr erfrischend und vor allem sehr gut strukturiert. Danke dafür.
Leider sind, wie bereits erwähnt, eure Kader am Ende des Ebooks dermaßen klein, dass man manche Namen gar nicht lesen kann. Ihr seid die einzigen, die mutig genug waren, spät zu veröffentlichen und somit die vollständigen Kader zu integrieren (nur was soll der Reus bei Deutschland? :) )
Nur passt die Qualität leider nicht.

Die andere Sache ist mir aber wichtiger, weil für mich interessanter.
Vorab: ich will niemandem zu Nahe treten und nicht besserwisserisch rüberkommen, v.a. weil ich zum ersten mal poste.
Mich würde nur interessieren, ob folgendes noch jemandem so geht bzw. ergangen ist:

Normalerweise hab ich bis dato nicht darauf geachtet wer welchen Artikel verfasst hat (direkt auf sv.de), bei der WM-Vorschau allerdings schon. Liegt vielleicht auch daran, dass die Namen ausgeschrieben stehen und man sie sich somit leichter merken kann. Also wie gesagt, folgendes ist nicht “böse” gemeint, sondern eher als gut gemeintes Feedback zu verstehen.
Ich habe ab dem dritten Artikel von TR alle seine Artikel nur überflogen, oder direkt durchgeblättert. Das war für mich sehr schade, da einige interessante Nationen in seinen Aufgabenbereich fielen. Die Artikel sind für mich einfach nicht lesbar. Ich muss jeden 2. Satz 2x lesen, da mir die Wortwahl absolut unklar und teilweise auch nicht aus dem Kontext erschließbar ist. Oftmals werden gleiche “Fachbegriffe” an verschiedenen stellen verwendet. Zudem ist der Satzbau auch sehr gewöhnungsbedürftig. Er verwendet wie es mir scheint eigen kreierte Wörter oder aber Wörter, die nur Experten bzw. ständigen SV-Lesern geläufig sind.
Oftmals werden verdrehte Begriffe an Stellen verwendet, an denen es gar nicht nötig gewesen wäre.
Ich meine ich kann schreiben:
Es ist eine chemische Verbindung aus den Elementen Sauerstoff und Wasserstoff.
Oder aber ich schreibe einfach: Es ist Wasser.
Vielleicht versteht einer was ich meine.
Auf eurer Page fällt das nicht so sehr ins Gewicht, weil ich einfach die Comments lesen oder aber den Artikel schließen kann. Manchmal auch schade, aber nicht weltbewegend. Wenn ich allerdings das E-Book käuflich erwerbe; und dann zehn Artikel aus Frust weiterblättere ist das schon sehr deprimierend.
Ich finde eine Mischung aus “Fachbegriffen” und lockerer Sprache ist die zu eurem Image perfekt passende Variante. Eure Autoren machen das auch alle richtig klasse. Wahrscheinlich sind TRs Artikel sogar fachlich die besten. Wenn ich für 100 Wörter allerdings eine Stunde Lesezeit investieren muss, nützt mir das nix. Ich verstehe eure WM-Vorschau schon als “Fachmagazin”, ihr selbst wahrscheinlich auch.
Allerdings lesen viele Menschen Fachmagazine, um etwas (Neues) zu lernen und nicht zu schauen, ob der Autor soviel Fachwissen besitzt wie man selbst. (verständlich? o_O)
Dafür ist allerdings eine viel einfachere Wortwahl nötig.
TR, nur “Kritik” bzw. Feedback…
U.U. hat ja noch jemand so empfunden wie ich.

Antworten

TonyS 12. Juni 2014 um 17:46

In der Tat sind die Artikel von TR manchmal nicht ganz so leicht zu lesen. Allerdings lohnt es sich in meinen Augen auf jeden Fall diese zusätzliche Zeit zu investieren, denn der Informationsgehalt ist (wie bei allen Autoren) extrem hoch. Da strenge ich lieber mein Hirn ein wenig mehr an, als auf diese Artikel zu verzichten. Und manchmal sind die Formulierungen sogar ganz amüsant. Vielleicht sind ja in Zukunft ein paar Anpassungen möglich, doch für eindeutig wichtiger halte ich es, dass jeder von euch seinen eigenen Stil beibehält. Denn das ist neben dem unfassbaren Informationsgehalt ein weiterer Pluspunkt eurer Seite, der euch von anderen Medien abhebt.

Antworten

Flabis 12. Juni 2014 um 15:42

Ich möchte auch mein Lob aussprechen. Nicht über das Heft, denn bis man das wirklich aufmerksam gelesen hat vergehen noch mindestens 2 Wochen. Aber eure Herangehensweise finde ich absolut vorbildlich und sympathisch. Dazu gehört zum Beispiel die Tatsache, dass euch die Qualität der Analysen wichtiger ist als eine schnelles Erscheinungsdatum. Dazu gehört ebenfalls die Tatsache, dass ihr euch hier in den Kommentaren wirklich äußert, Nachfragen beantwortet und Details nochmal erklärt.

Das Heft wird natürlich auch super sein, wenn es auch nur annähernd euer sonstiges Niveau erreicht. Selbst wenn ich nicht allen Einschätzungen zustimme, so würde ich doch extrem viel dafür geben, wenn Spielverlagerung.de repräsentativ für den deutschen Sportjournalismus wäre und nicht die Trivialanalysen bei Sky, Sportal oder die tiefgründigen Einschätzungen von Oliver Kahn.

Antworten

flamencodiabolico 11. Juni 2014 um 18:09

Vielen Dank, da gibt es ja viel Wissen zum fairen Preis. Die kleine Geschichte der Fußball-Taktik bei bisherigen WMs ist schon ein kleines Highlight. Die Einzel-Analysen zu den Mannschaften sind auf allerhöchstem Spielverlagerung-Niveau. Allerdings gibt es ein paar klitzekleine Kritikpunkte:

1. Grammatik-Fehler aufgrund von Umformulierungen (Passiv etc.), welche von der automatischen Rechtschreibkorrektur nicht gefunden werden. Fiktives Beispiel: Zuerst schreibt der Autor “ist für viele ganz klar…”, dann ändert er es in “wird von vielen so gesehen”, leider bleibt aber am Ende “ist von viele klar gesehen” etc.
Vielleicht könntet ihr immer reihum für andere Autoren kontrollieren?

2. Das Endfazit mit den Sternchen und dem Merksatz fand ich persönlich unbefriedigend. Ich merke, worauf ihr hinauswollt, aber mir wäre ein kleiner Text fast lieber: “Stark in der Defensive. Vorne fallen aber selten Tore, da man zu sehr von Fehlern des Gegners abhängig ist. Dafür sehr pressingresistent. Schwache Bank.” Ok, ist jetzt auch nicht das Gelbe vom Ei….

3. Vielleicht noch so ein Ranking aller Mannschaften im Überblick: 1. Favoriten 2. Kandidaten fürs Halbfinale 3. Im Achtelfinale ist Schluss 4. Scheitern schon in der Vorrunde.

Ansonsten würde mich sehr interessieren, ob die Spieler und Trainer der Bundesliga euch kennen, und was sie von eueren Analysen halten. Das meine ich durchaus ernst. Hier mal ein Extrem-Beispiel: John Hollinger war lange Zeit nur NBA-Analyst bei ESPN und Statistik-Guru. Mittlerweile hat er einen gut bezahlten Job bei den Memphis Grizzlies. Klopp und Co regen sich ja gerne mal über die “dummen” Fragen der Journalisten auf, daher müssten sie doch gerade euch sehr gerne mal ein Interview geben, oder?

Antworten

RM 11. Juni 2014 um 19:03

1. Wir hatten ja eigentlich Korrekturleser, problematisch waren die vielen Änderungen in kürzester Zeit nach Bekanntgabe der Kader. Davor gab es diese Fehler nicht. Sorry :(
2. Ach, bei Kürze ist es immer schwierig. Teilweise finde ich ja, dass sich 100 Wörter von 300 Wörtern kaum unterscheiden; und wir wollten einen kleinen markigen Schlusssatz machen. Ich fand’s auch nicht immer optimal, auch bei den Spielereinschätzungen. Nochmal ein Sorry :(
3. Hier kein Sorry, da Fußball ja ein sehr zufallsbasiertes Spiel ist, man uns aber ein solches Ranking vielfach unreflektiert vorwerfen würde. Darum hier bewusst kein solches Ranking.

Ein paar kennen uns, viele wohl eher nicht, aber die, die uns kennen, scheinen uns zu mögen. Sh. Manna-Interview. Und Thomas Tuchel hatte ja auch ein paar Analysen von uns angefordert.

Antworten

DH 12. Juni 2014 um 19:48

“Und Thomas Tuchel hatte ja auch ein paar Analysen von uns angefordert.”

Echt? Wow, herzlichen Glückwunsch – das ist ja schon fast ein Ritterschlag. Der sucht doch jetzt einen neuen Verein, vll. braucht der neue, feste Analysten. :D

Antworten

Josef 12. Juni 2014 um 19:59

Oder er wechselt die Seiten und wird SV-(Gast-)Autor ;-)

Antworten

RM 12. Juni 2014 um 20:21

Ja, gab’s schon, auch persönliches Treffen mit drei der Autoren. Lässiger Typ übrigens. Hat er aber auch schon öffentlich mal gesagt, irgendwo auf Twitter hatten wir eh den Artikel verlinkt und bei etwas Google-Suche findet man ebenfalls was, wurde mir mal gesagt.

Antworten

mantarochen 11. Juni 2014 um 11:53

Vielen vielen Dank, das ist ein wunderbares Heft. Übersichtlich, pointiert, ein toller Begleiter durch die WM-Wochen. Die Mini-Anekdoten haben Witz (Hitzfeld-Beckenbauer) und manche Begriffe auch (“Laufdeckung”).

Schade, dass Reus erst absagt hat, als Euer Heft schon fertig war; Ihr scheint ihn für eine erfolgreiche WM nötig zu finden. “Gott des Halbraumdribblings” – durchaus treffend. So wunderbar effektiv fand ich ihn allerdings in wichtigen Spielen nicht, aber er wird definitiv fehlen.

Antworten

DH 9. Juni 2014 um 22:55

Einen kleinen Verbesserungsvorschlag hätte ich noch: am ende fehlte mir ein Artikel, der das ganze rund macht. Ein Fazit, ein Schlusswort, ein Rausschmeißer…irgendwas abrundendes.

Ansonsten war ein super gelungenes Heft, welches so viel Quantität mit so viel Qualität bietet, dass ich das niemals alles werde lösen können. Mein großes Lob. Ich frag mich ja immer, wie ihr es schafft, zum dritten Ersatzkeeper von Honduras noch eine treffende Kurzeinschätzung zu schreiben, oder wie oft ihr euch Spiele von Iran oder Südkorea angeschaut haben müsst, um die zu analysieren. Respekt!!!

Ehrlich, mich würde wirklich mal ein Blick hinter die Kulissen – quasi ein Making of – interessieren. Bitte macht weiter so – ich hoffe für Euch, dass die Vorschau ein Riesenverkaufserfolg wird.

Antworten

RM 9. Juni 2014 um 23:43

Ein Making of? Das wäre interessant. Müsste man aber sehen, was man reinnehmen kann und was nicht. Wir sind teilweise ein Haufen merkwürdiger Chaoten bzw., wie man uns schon so “schön” bezeichnete, “Fußballautisten”.

Antworten

Martin1 9. Juni 2014 um 18:55

So, jetzt mal die ersten Kritikpunkte (ich finde ja immer was):
-Den Spielplan mit in das Heft zu nehmen hätte den Reiz, dass ich alles auf einen Haufen hab.
-Die Begriffserklärungen (Falsche Neun usw.) könntet ihr auch gleich hinten ankleben. Solange es keine Druckform gibt ist die Seitenzahl egal & die Dateigröße spielt kaum eine Rolle. Im Text kann man dann evtl. sogar auf die Erklärungen verlinken.
(Ich hab beides übrigens beide Teile in mein epub eingefügt.)
-Die Kadertabelle ist im epub ans Ende gerutscht. Ihr habt Euch entschieden, eine Grafik daraus zu machen (clever), leider ist sie mit meinem ebook-Reader (pocketbook 626) nicht leserlich. Kleine Schriftart + fetter weißer Seitenrand -> unleserlich kleine Schrift.
-Bei einigen Aufstellungsbildern wäre mir ein Bildunterschriftssätzchen lieber gewesen, damit der Textbezug mir klarer wird.

So, erstmal genug gemosert, ick freu mir ja doch, das Ding in der Hand zu haben :D

Antworten

RM 9. Juni 2014 um 23:41

1) geht aus rechtlichen Gründen nicht.
2) hmm, dann wäre das Heft evtl. zu groß und repetitiv. Hatten wir nicht ein paar Infokasten enthalten, wo einzelne Sachen erklärt wurden? Ansonsten hätten wir wohl auf unsere Seite verlinken sowie auf unser Taktiklexikon hinweisen müssen. Da hast du Recht.
3) Blöd, das ist ein Amateurfehler, denke ich.

Antworten

Josef 10. Juni 2014 um 22:31

Martin1
“-Die Kadertabelle ist im epub ans Ende gerutscht. Ihr habt Euch entschieden, eine Grafik daraus zu machen (clever), leider ist sie mit meinem ebook-Reader (pocketbook 626) nicht leserlich. Kleine Schriftart + fetter weißer Seitenrand -> unleserlich kleine Schrift.”

Ist bei Amazon / Kindle auch so. Ich dachte beim Lesen, es sei Absicht, dass die Kadertabellen am Ende gebündelt stehen. Entsprechend hat mich das nicht gestört.
Die (Fast-)Nicht-Lesbarkeit ist allerdings tatsächlich schade.

Antworten

SF 9. Juni 2014 um 17:11

Eine Frage an RM zu seinem Artikel über Wayne Rooney:
Wie, glaubst du, wäre Rooney am besten eingebunden, bzw welche Spieler bräuchte er um sich herum um sein Potenzial voll auszuschöpfen?

Antworten

RM 9. Juni 2014 um 23:40

Boah, das ist ja eigentlich eine Frage für MR, den eingefleischten Rooney-Fan. Ein kleiner Vorgriff auf eine mögliche Antwort – MR sieht Rooney als den idealen BVB-Stürmer an.

Antworten

king_cesc 8. Juni 2014 um 14:33

Richtig geil!
Am Anfang meiner SV-Zeit fand ich die Retroanalysen nicht so toll, aber mit der Zeit versteht man immer mehr die Zusammenhänge. ->mehr Retroanalysen :D

Antworten

Max 8. Juni 2014 um 13:13

Ein riesiges Lob!
Bin sehr zufrieden. Ich freue mich immer am meisten auf Länderspiele, weil die Trainer mit festem Spielermaterial klar kommen müssen und in der kurzen Zeit den Spielern nichts mehr beibringen können sondern mit den individuellen Stärken und Schwächen arbeiten müssen. Imho die hohe Schule des Coachings.
Und mit Eurer Vorschau fühle ich mich bestens vorbereitet. :-)

Antworten

TD 7. Juni 2014 um 15:56

Bin immer noch am Überlegen, ob ich eure Vorschau kaufe (, werde sie am Ende eh kaufen :D) Also macht mir die Entscheidung einfacher, wieso nominiert Löw Mustafi?
Was habt ihr in eurem Heft/Buch zur DFB-11 geschrieben? Für mich bedeutet die Nachnominierung Mustafis, dass Boateng (und vielleicht sogar Höwedes) außen spielen werden, sonst bräuchte man nicht so viele IV. Die Frage ist also warum gelernte IV als AV aufstellen? Hat das was mit der Hitze zu tun (meine ich wirklich so), was sagt das über die Taktik aus, eher langsame, körperlichstarke Spieler aufzustellen usw.
Vielleicht liege ich auch falsch mit meinen Prognosen
Also überzeugt vom Kauf mich mit einem Kommentar :-)

Antworten

Lyse 7. Juni 2014 um 12:27

Hallo Leute,
macht doch mal allen Deutschland-Fans und mittelmäßigen Taktikern Mut, dass Deutschland auch ohne Reus noch gute Chancen auf ein langes Turnier hat..

Ich bin wirklich geschockt und das immer noch ! :(

Antworten

blub 7. Juni 2014 um 12:34

Ich bin nur geschockt das Jogi einfach mal den 6. IV nachnominiert hat.

Antworten

mk 7. Juni 2014 um 13:46

Wenn einer in der offensiven Reihe ausfällt muss Kroos von der Planstelle her diese Aufgabe übernehmen, dadurch wird ein Posten im ZDM frei, den wiederum Lahm theoretisch übernimmt, weswegen Boateng zu noch größerem Anteil auf RV eingeplant werden muss, sodass ein teilweise-IV unbesetzt wäre (Höwedes ist ja wohl auf LV eingeplant). So zumindest versuche ich mir das zu erklären. Klingt so unnötig kompliziert und konstruiert, dass es sogar stmmen könnte. Hätte man vielleicht aber auch einfacher lösen können. Aber selbst wenn er Volland nachnominiert hätte (hätte eher meiner Erwartung entsprochen): spielen wird wohl niemand, der gestern nicht zum Einsatz gekommen ist. Zumal man Volland ja auch ganz anders hätte einbauen müssen (oder nicht? Gucke zu selten Hoffenheim).
Vor dem Spiel dachte ich mir, dass eigentlich alles bis auf Verletzungen von Kroos, Lahm und Reus (in der Reihenfolge) nicht so dramatisch wäre. Dumm gelaufen…

Antworten

SP 7. Juni 2014 um 14:08

genau so hab ich mir das auch gedacht. Bloß, dass es mindestens zwei Spieler gibt, die gestern nicht gespielt haben und dennoch vermutlich Einsatzzeiten bekommen werden. Ich vermute, dass Durm auf jeden Fall irgendwann mal spielen wird und Neuer ist ja wohl wenn er fit wird gesetzt.

Antworten

blub 7. Juni 2014 um 14:50

Ich werd ja wegen sowas selten polemisch, aber wenn er wirklich glaubt mit diesen AV(aus der Anfangself) was werden zu können dann muss ich glaube ich kotzen.

Antworten

mk 7. Juni 2014 um 15:12

Achja, Neuer. Da war ja was ;). Durm würde ich auch eher als Höwedes spielen lassen, von daher hast du natürlich recht. Aber da ich es für recht wahrscheinlich halte, dass bei der WM eher die Bank die Spiele gewinnen könnte (ich meine es natürlich nicht so plump wie es klingt, wer mit der ersten Elf haushoch überlegen ist wird eh gewinnen), tut der Reus-Ausfall immer noch extrem weh, ist aber nicht unbedingt das Ende der Titelhoffnungen.
Wie wäre es eigentlich mit Özil in den Zehnerraum fallend vorne links, Kroos nominell Zehner aber wie gestern, Götze als fN mit deutlichem Linksfokus, Müller mit seinen starken Diagonalläufen von rechts in den Strafraum? Sechser dann Schweinsteiger und Lahm. Man hätte viel Bewegung, mit Müller trotzdem Tiefe und zumindest zeitweise Strafraumpräsenz, Özil als möglichen key-pass-Geber, der aber in den früheren Phasen des Spielaufbaus von Kroos entlastet würde. Und Götze kann ja zur Not einfach den Ball ins Tor schießen. Schürrle könnte man dann bringen, wenn Özil nichts zu Stande bringt und Götze bliebe dann zentraler. Gefällt mir eigentlich ganz gut wenn ich drüber nachdenke. Spricht aber bestimmt auch einiges gegen. Solche Gedankenspiele sind ja sowieso nicht so sinnvoll. Löw wird mich wohl eher nicht anrufen und nach Anregungen fragen. Zurecht ;)
@blub: wie viele “richtige” Alternativen haben wir denn?

Antworten

blub 7. Juni 2014 um 16:07

Man könnte die Zeit ja mal nutzen die wenig eingespielten AVs mehr Zeit zu geben sich einzuspielen. Gegen bessere Teams als Armenien werden mehr Männer nötig sein um im letzten drittel durchbrüche zu kreieren unda waren Höwedes und Boateng als Unterstützung einfach totalausfälle, auch wenn vor allem Boateng seinen job für seine verhältnisse sehr gut gemacht hat.
In einzelnen Spielen kann ja mal Boateng einen AV spielen aber auf beiden Seiten IVs haben passt halt null zur Spielanlage.
Wenn man also keine 4 IV auf dem PLatz sehen will, braucht man auch niemals 6 IVs. Im Prinzip ist jede mögliche wahl besser als diese. Ob er jetzt Schmelzer doch mitnimmt oder Volland oder Meyer oder sonstwen ist egal.

SP 7. Juni 2014 um 20:38

Du regst mit deinem Kommentar grade meine Gedanken an, auch wenn die dann mit der WM nicht mehr viel zu tun haben. Mein Kommentar ist also Offtopic:
Warum spielen eigentlich immer die Außenverteidiger so offensiv? Man könnte doch auch einfach mal mit 4 Innenverteidigern aufstellen, von denen dann die 2 inneren sehr spielstark sind, bei eigenem Ballbesitz ins zentrale Mittelfeld aufrücken, die zwei Äußeren dagegen diese beiden Absichern. Dann wäre man auf den Flügeln zwar nominell deutlich schwächer besetzt, könnte in der Offensive durch die Möglichkeit, die zentralen Mittelfeldspieler weiter vorne zu besetzen, im Zentrum eine unheimlich passstarke Überzahlsituation herstellen, oder auch zentrale Mittelfeldspieler als Verstärkung mit auf die Flügel ziehen. Das wäre denke ich vor allem für Kombinationsfußball eine neue Idee und außerdem hätte man durch 4 Innenverteidiger vermutlich auch eine sehr gute Konterabsicherung. Außerdem wäre es vermutlich auch etwas kraftsparender für die Außenverteidiger, da sie nicht mehr dauernd vor und zurück rennen müssen.
Gab es sowas schonmal in der Art? Wenn ja, wie hat es funktioniert? Wenn nein, was gibt es für Gründe, die dagegen sprechen?

MR 8. Juni 2014 um 01:39

Im Dezember hab ich mal diese Grafik gemacht als Überlegung. Lustigerweise mit kompletter DFB-Defensive. Spielmachende Flügelspieler dann, Individualfokus und Vertikalität im Angriffsspiel.

4-0-4-2-0

SP 8. Juni 2014 um 10:52

Danke. Das zeigt mir schon mal, dass ich keinen kompletten Müll gelabert habe :) . Nur Schade, dass es wohl wirklich noch kein Profiteam ausprobiert hat. Mich würde jetzt schon interessieren, wie das klappen würde. Ich hoffe dabei noch etwas auf Guardiola, da er bei Bayern ja im Test gegen Salzburg etwas gemacht hat, was in die Richtung führt. Da war ja Höjbjerg etwas zwischen Innenverteidiger und 6 und dahinter eine Dreierkette.
Eine Frage noch zu deiner Aufstellung: Ist Maric RM?

RM 8. Juni 2014 um 11:03

Haha, ja, das bin ich. MR ist mein größter Fan, wie es scheint.

mk 8. Juni 2014 um 11:30

Schnix und Zieler in der Startelf. Ich bin extrem begeistert!
Nur bezweifle ich, dass dieser Maric einen Ronaldo neben sich duldet. Zu viele launische Stars verträgt das Mannschaftsgefüge nicht. Und dann macht Kagawa sie weg, egal wer seine Mitspieler sind.

RM 8. Juni 2014 um 11:34

Mit Ronaldo ist aber nicht Cristiano gemeint. Den Brasilianer würde ich gerne “dulden”. :)

blub 8. Juni 2014 um 18:20

Und um zu zeigen für wie toll er seine Formation hält hat MR direkt Kagawa beim Gegner eingebaut. :)

MR 8. Juni 2014 um 19:59

Haha. Die Spieler sind ja nur so Denkstützen dafür, wie das mit realistischen Profilen ausschauen könnte, eigentlich ist das nicht zur Veröffentlichung gedacht.

mk 8. Juni 2014 um 11:37

Achso, der richtige Ronaldo. Dann steht dem Erfolg ja nichts mehr im Weg. Außer Ronaldos Ernährung vielleicht.

Antworten

CF 7. Juni 2014 um 10:02

Ich kann mir nicht mehr die PDF auf Xinxii downloaden. Immer wenn ich drauf klicke, dann steht da noch nicht freigegeben, obwohl ich schon seit Mittwoch lesen kann.

Antworten

Axt 7. Juni 2014 um 00:25

Habe mir vor dem heutigen F-Spiel natürlich die Einschätzung der deutschen Mannschaft in der WM-Bibel angeschaut und muss euch fast lückenlos zustimmen.
Die krasse Variabilität und Anpassungsfähigkeit ist so weltweit meiner Meinung nach absolut einmalig, da man (im Gegensatz zu Spanien) unglaublich viele unterschiedliche Offensivspieler hat.

Götze (Dribbling) und Özil (Passspiel) im letzten Drittel, Müller und Klose mit ihrem genialen Stellungsspiel rund um den Strafraum, Schürrles Vertikalität und dem gnadenlosen Zug zum Tor, Reus als perfekter Halbraumsturmdribbler und Podolski als dynamischer, klassischer Linksaußen bilden ein Konstrukt dass bei cleveren Anpassungen jedes System der Welt knacken kann. (Obwohl ich Lasogga als “Odonkor 2014″ gerne statt Draxler im Kader gesehen hätte.)

Dabei wird das Verhalten und Reagieren des Trainerteams, in Person unseres Bundestrainers, so wichtig sein wie noch nie in seiner Amtsperiode. Denn ihm stehen so viele unterschiedliche taktische Möglichkeiten zur Verfügung, dass er nur krass verlieren kann oder sich zum stillen Helden der WM krönt. Damit kann er den medialen Druck bestimmt etwas von den Spielern lenken, jedoch besteht die Frage inwiefern er sich diesem in kniffligen Situationen verhält. (vs. Italien 2012)

PS: Özil’s Kurzeinschätzung “Mann für den letzten Pass, Schwächen beim vorletzten” kann durch heutige 3 “Vorvorlagen” und 1 “Vorvorvorlage” nicht gerade belegt werden. Gerne würde ich den Gedankenhintergrund der meiner Meinung nach falschen Einschätzung hören!

Antworten

RM 7. Juni 2014 um 02:16

Bei Özil geht es da um das strategische Ungeschick in der Ballverteilung, nicht direkt um den vorletzten Pass. Der kann auch den vorletzten Pass für einen einfachen horizontalen Pass spielen, es ging eher darum, dass er im Aufbauspiel phasenweise zu unrpäsent ist, häufig zu vertikal und tororientiert ist und dazu eben strategisch bisweilen ungeschickt. Aber ich weiß natürlich nicht, ob TE das meinte.

Antworten

Axt 7. Juni 2014 um 13:28

Bezeichnete Mourinho Özil nach seinem Abgang nicht als aktuell besten Spielmacher der Welt? Jetzt kann man natürlich darüber streiten ob im Jahr 2014 die klassische “10″ noch existiert oder ob das nur mediales Unwetter bei Madrid auslösen sollte, jedoch kennzeichnet sich ein Spielmacher doch eigenlich gerade durch strategisches Geschick aus.

Antworten

blub 7. Juni 2014 um 14:56

Teilweise hatten Spielmacher das, aber nicht alle. van der Vaart hat das ja auch nicht.
Imo haben spielmacher(von der 10) vor allem eine herausragende Kreativität(und die technischen fähigkeiten) bei der finalisierung von angriffen. Und da gibts echt wenige die Özil das wasser reichen können (wenn er grade in Form ist)

Antworten

RM 11. Juni 2014 um 19:05

Ist Özil ein Spielmacher im struktur- und taktgebenden Sinne oder eher in puncto Kreativität und Chancenkreation?

Antworten

tomci 12. Juni 2014 um 11:36

Natürlich im letzteren Sinne, aber tu nicht so unschuldig =) Als Taktik-Struktur-Fetischist wirst du wahrscheinlich schon grundsätzlich immer einen Bias gegen solche Spielertypen (erinnere mich da zB an einen Zidane-Artikel^^) haben besonders wenn sie so dynamisch über das ganze Spielfeld agieren wie Özil. Außerdem steht außer Frage, dass er in Sachen Pressing, Deckungs- oder gar Zweikampfverhalten eine echte Hypothek darstellt.
Man könnte (mit Zonalmarking) dagegenhalten, dass seine schlechte defensive Ausrichtung an seiner perfekten offensiven Raumorientierung liegt: http://www.zonalmarking.net/2010/06/27/germany-4-1-england-tactics/
Die zwei Sachen vertragen sich halt schlecht.

Es ist aber auch ein generelles Argument zu machen: Es gibt einen Aspekt den ihr systematisch unterbelichtet, was mit eurem eigenen Medium, nämlich den Darstellungsmitteln Grafik und Sprache, zu tun hat.. Darin ist aber eines am schwersten fassbar: das Überraschungsmoment.
Ein wichtiges wenn nicht das wichtigste Element (gerade im deutschen) Offensivspiel ist, dass Unvorhersehbarkeit produziert wird. Dazu trägt auch so jemand wie Müller oder Klose bei, aber Özil hat da durch seine Technik die Möglichkeit extrem kontrolliert Unwahrscheinlichkeit zu generieren. Gerade das fehlt sonst, weil ansonsten Spieler wie Kroos und Schürrle, die zwar toll aber eben sehr vorhersehbar (und daher auch toll für euch beschreibbar =)) sind, am Ende (mit Löw als Trainer) zu einem Barca ohne Messi Effekt führen könnten. Passstaffetten ohne Sinn und Verstand, verzweifelte Fernschussversuche.. 1.halbzeit Armenien halt…

Das Je-ne-sais quoi wird ja gern als Hippie-Utopie-Kategorie verschien. Ich sehe aber wenigstens als wichtigsten Teil der Offensivtaktik das Unvorhersehbare. AUßerdem entlastet umgekehrt dieses Gefahrenpotential für den Gegener auch die eigene Defensive, weil sich der Gegner so nie trauen wird, zu viele Spieler vorrücken zu lassen. Kurz gesagt: so lange Mesut keinem den Kopf in den Bauch haut will ich ihn genau so kontrolliert unvorhersehbar wie Zidane..

Antworten

RM 12. Juni 2014 um 13:40

Wieso sollte ich / sollten wir so einen “Struktur”-Bias haben? Ich feiere auch Spieler, die eher Letzteres sind, also keine Takt- und Strukturgeber, das hat nix mit Zidane oder Özil zu tun. Die finde ich einfach überbewertet sowohl bei Ersterem als auch bei Zweiterem; im Gegensatz zu einem Maradona, M. Laudrup, Zico oder Stojkovic sehe ich die einfach vom Impact her klar schwächer. Ich bin auch großer Fan von Pelé, Messi, Bobby Charlton, Savicevic, Socrates, Iniesta oder Totti, auch wenn die natürlich etwas andere Spielertypen sind. Grundsätzlich ist aber weder Defensivarbeit noch strategische Intelligenz kein Problem für eine kreative, innovative und “unvorhersehbare” Spielweise. Nicht nur bei “Zehnern”: Xavi 2009/10 war da perfekt, Busquets ist es von der Sechs aus auch, wenn man ihn lässt, Gündogan in der vorletzten Saison war ebenfalls diesbezüglich absolut genial. Darum verstehe ich folgendes Zitat auch nicht:

“Man könnte (mit Zonalmarking) dagegenhalten, dass seine schlechte defensive Ausrichtung an seiner perfekten offensiven Raumorientierung liegt:”

Könnte man. Ich würde das aber nicht tun. Das ist ja schwachsinnig. Wieso sollte jemand, der sich offensiv perfekt orientieren kann AUTOMATISCH defensiv schwach sein?

Iniesta macht genug defensiv und ist offensiv in allen Aspekten eigentlich genial, Maradonas Zocken in den 80ern war deutlich brillanter und effektiver als Zidanes, CRs oder Özils, dazu gab es immer wieder Intervalle von enormer Defensivpräsenz, intelligentem Einleiten von Angriffen und dem Versprühen von Torgefahr.

Das mit dem Überraschungsmoment ist ja auch Blödsinn; di Maria oder Modric können noch besser als Özil “Überraschungsmomente” generieren, sind defensiv aber trotzdem nicht inexistent und offensiv auch nicht strategisch schlecht; Modric grenzt sogar nahezu an Perfektion. Kann man übrigens auch beschreiben, wieso auch nicht?

Messi nennst du ja sogar selbst; das ist ein SV-Liebling, offensiv unvorhersehbar, war defensiv aber dennoch bis 2011 sehr gut involviert und ist, wenn er Lust hat, eine absolute Pressingmaschine, ohne offensiv nachzulassen.

Und wo ist Özil denn so unkontrolliert unvorhersehbar auf allerhöchstem Niveau? Welche Spiele? Gegen England? Die ließen sich seit 1966 von so gut wie jedem Fußballer abschießen. Argentinien? Die haben mWn seit 1990 in KO-Duellen in regulärer Spielzeit nur noch gegen Mexiko gewonnen. In der CL war Özil meist enttäuschend. Und zwar nicht unvorhersehbar enttäuschend.

Ändert übrigens nichts daran, dass er ein toller Fußballer ist und durchaus seinen Platz in der Spitzenklasse rechtfertigt sowie Spiele auch auf allerhöchstem Niveau entscheiden kann. Die Einbindung ist hierbei aber wichtig. Und keine Kritik an ihm zulassen oder Kritikern Naivität und Starrheit vorzuwerfen, empfinde ich auch eher als den falschen Weg.

vel 12. Juni 2014 um 14:12

Özil überbewertet? Um ehrlich zu sein Verfolge ich Özil bzw. Arsenal nicht und habe das auch nicht gemacht, als er noch bei Real Madrid gespielt hat. Täuscht mich da meine Wahrnehmung wirklich so sehr? Mir kam eher vor, dass es wenige Spieler gibt, die in den letzten Jahren so viel Kritik einstecken mussten. Hmm …

RM 12. Juni 2014 um 14:31

In Deutschland schon, im Ausland nicht. Wird ja als der beste Zehner der Welt gesehen; was er zwar rein auf die Produktivität in spezifischen Situationen im letzten Drittel sogar ist, aber eben nicht mehr. In Deutschland war man ja über die Höhe der Ablöse eher begeistert, während die internationale Medien über den Verkauf sowie die Ablöse für Bale lachten. Die Arsenal-Fans sind auch erstaunt, dass 58% der Bild-Leser Özil aus der Mannschaft haben wollen.

(Übrigens: Da bin sogar ich über diese Prozentzahl bei dieser Leserschaft erstaunt.)

Tomci 12. Juni 2014 um 14:53

=) Ok,… da habe ich bei dir ja wohl doch keinen “wunden Punkt” aber zumindest ein entwickelnswertes Problem berührt..
Zunächst mal: Ich will keineswegs in Abrede stellen, dass Özil bei weitem nicht der “Superstar” ist, den alle im Feuilleton jahrelang so abgefeiert haben. Gerade in seinen Vereinsmaschaften war er oft genug entscheidender Schwachpunkt im Defensivverbund oder zumindest ab Minute 60 abgemeldet. Ich sehe wenn er sich nicht weiterentwickelt durchaus die riesen Gefahr, dass er ein zweiter Arschawin wird, obwohl seine sehr anfällige taktische (und mentale!) Konstitution wohl durch ein besseres Arsenal- und Nationalelf -Team abgefedert werden dürfte (außerdem ist er auch vielseitiger und nicht so zwanghaft direkt wie Arschawin).

Es sind wahscheinlich nicht nur in diesen Feuilletonartikeln in denen es viel um seine Herkunft und Integrationsfunktion geht, sondern auch bei meiner Unterstützung von Özil, emotionale Aspekte am Werk. Ich habe mich lange Zeit nicht mehr mit diesem Team identifizieren können, obwohl es sogar 2002 im Finale fast Brasilien schlug. Özil ist der Spieler, der für mich nicht nur “optisch” sondern auch in Betreff der Mentalität, sowie der auch taktisch viel aufregenderen Ausrichtung, einen absoluten Gegensatz der heutigen Mannschaft gegenüber dieser G eneration der Fußball-Maloche darstellt. Das man auch mal malochen muss sollte ihm nach seiner eigenen PR (Ruhrpott-Gelaber) eigentlich eh klar sein und ich hoffe er kriegt das auch besser in sein Spiel integriert, aber ich muss schon sagen ohne Özil wären die für mich magischsten Momente der letzten Jahre nicht existent gewesen. Gut, das waren meistens Konter oder Sonntagsschüsse aber es ist schon wahr: er bedeutet mir ganz persönlich was.

Es ist nicht nur das Spielerische, Unberechenbare. In seiner ganzen Art, die auch zum Ausdruck kommt wenn er brockenweise Sätze ausstößt, wenn Özil wieder so betont cool tut: “Ja da hab ich das Ding halt reingemacht”, dann kommt eine gewisse verlorengeglaubte Lässigkeit, die man schon lange nicht mehr im deutschen Team gesehen hat (außer vielleicht zu Unrecht bei Möller, TBerthold oder Littbarski) zum Vorschein. “Lässigkeit” ist schon dem Wort nach die untaktischste Eigenschaft schlechthin. Sie zu haben ist Vorrecht der ganz großen Stars, der wahrhaften Künstler unter den Fußballern.. Wenn nicht wirkliche Könnerschaft dahinter steht oder allzu lässig im wortsinne gehandelt wird (siehe Gerrards Historie in Sachen fatal errors =)) ist sie eine Garantie für Fehler. Özil ist Kunstwille. Er wird entweder zum ersten wirklichen Künstler in der Nationalmannschaft nach vielen Dekaden reifen oder außsortiert werden.

Ich weiß nicht wie das bei ihm ausgehen wird. Dabei stört mich ja eigentlich nur, dass er nicht nur immer so zentral im Fokus des Lobs sondern auch der Kritik
steht. Ein Götze wurde schon als besserer Özil hochgelobt, ist auch genauso lässig (und sogar teils überheblich) Auftritt, zeigt aber durch seine Verbannung auf die Flügel sowohl bei Klopp als auch bei Pep, dass ihm viel weniger die wirklich strategischen Aufgaben zuzutrauen sind. Weder ist seine defensive Orientierung in der Raumdeckung so überragend, noch kann er Spiele offensiv rumreißen. Eventuell kann er als falscher Neuner sogar überzeugen, weil seine Bewegungen ohnehin oft vom Tor weg führen. Kroos sehe ich als gute Ergänzung zu Özil weil eben ein wenig positionale Disziplin und kontrollierte Ballzirkulation gewährleistet sein muss aber als offensive Schaltstation? Niemals.. Der schießt doch dreimal oder passt zur Seite bevor er einen genialen Schnittstellenpass auch in der Kombination mitläuft und verwandelt. Reuß könnte Özil tatsächlich ablösen, obwohl er ein anderer Typ Kreativspieler ist. Aber auch er verkörpert für mich den Kunst-Anspruch, den wir in Deutschland, ob als Taktik- oder rein Spektakel-Interessierte mittlerweile haben (sollten). Oliver Kahn soll nie wieder unser entscheidender Spieler werden!

Vielleicht ist Beckenbauer heutzutage ja allg. nicht mehr zu trauen, aber ich glaube sein Lob für Zidane oder Netzers Lob für x Gegner der “barbarischen Deutschen” sollte von Taktikfüchsen nicht nur als seichtes TV-Gelaber abgetan werden. Die Aufgabe heutiger Spitzenmannschaften ist es solche Fußballer zu integrieren. Wozu (siehe Fergusons Wirkung auf Ronaldo) natürlich auch ein gutes Stück Anpassung von seiten der Künstler gehört. DA hast du sicher recht. Aber es gibt Extremfälle. Spieler wie Messi werden allein schon bei der Vielfalt ihrer unterschiedlichen Laufwege und Pass- und Dribblingideen nie so leicht zu beschreiben sein wie Ronaldos oder Robbens und sie werden immer ein wenig mehr Vertrauen auf Seiten der Trainer benötigen. Komplexes Kombinationsspiel ist eine Entwicklungsprozess der erst nach noch viel längerer Frist Wirkung zeigt als etwa die defensive Abstimmung der Viererkette. Bergkamp hat bei Arsenal das selbstlose Passspiel und gewagte Kombinationsspiel verkörpert und den Stil der Mannschaft allmählich aufgeprägt, so ähnlich Xavi bei Barca, etc.pp.. Vielleicht wächst auch Özil noch hinein in so ein blindes Verständnis bei Arsenal. Nur so bekommt man als rein spielerischer Akteur auch das nötige Selbstvertrauen. Das täte dann nicht zuletzt auch der Nationalmannschaft gut.

blub 12. Juni 2014 um 14:31

Die meisten leute kritisieren halt völlig an den problemen vorbei(wie auch wenn man nicht in der lage ist sie zu erkennen)
lethargie, körpersprache, “bringt in großen spielen keine leistung” etc
ist halt alles völlig daneben, da schwingt aber immer mit das er spielerisch total genial wäre und alles könnte wenn er denn wollte.

Antworten

vel 12. Juni 2014 um 16:26

Was sein Standing international betrifft, kann ich wirklich nur sehr schwer beurteilen. Ist es nicht üblich, dass ein Spieler von den eigenen Fans (egal ob bei Real oder Arsenal) normalerweise mehr geschätzt wird, als von der “Allgemeinheit”? Wird er international wirklich auf ein Podium gestellt mit Xavi, Iniesta etc – ich kann mir das echt nicht vorstellen? Gut, Mourinho sagte also sein Spieler (bzw. sein ehemaliger Spieler) sei der beste Zehner der Welt. Vielleicht hat er einfach ein gutes Verhältnis zu Özil und wollte ihm mit dieser Aussage den Rücken stärken, nach einem eher schnellen, nicht ganz freiwilligen Wechsels. Vielleicht hat er das auch wirklich ernst gemeint, das bestreite ich auch gar nicht, Özil ist ja auch ein klasse Kicker, doch gerade bei Mourinho überlege ich da doch eher zweimal.

Off-Tobpic: Merkwürdigerweise scheint Özil bei ein paar Trainern (Ancelotti gehört bestimmt nicht dazu) einen hohen Stellenwert zu besitzen, gerade was die Nationalmannschaft betrifft. Die Aussage von Del Bosque (in der welt, vor. ca. 3 Tagen) “Messi ist Argentinien, Ronaldo ist Portugal und Özil ist Deutschland” hat mich doch sehr überrascht/verwundert, da ich diese nun wirklich nicht teile.

Zuürck zum Thema, Özil wird und wurde innerhalb deutschlands derart schlecht beurteilt (nicht nur von der Bild-Leserschaft). Ich wette, ich würde auch bei anderen Zeitungen (Süddeutsche, Welt, etc…) gerade jetzt so kurz vor der WM einige Artikel finden, in den Özil von den Redakteueren kritisiert wird. Und wie das eben so ist, erscheinen diese Artikel von Deutschland Eins-zu-Eins in Spanien und England. Das Eins-zu-Eins kopieren ist doch seit heute so üblich, sondern war doch schon immer gang und gäbe. Ich presönlich habe wirklich nicht den Eindruck, dass Özil international als Spieler à la Iniesta wahrgenommen wird. Ob Özil bei der WM spielt oder nicht, ist mir völlig egal. Ich mag alle 23 und ich traue auch allen 23 Spielern zu eine gute WM zu spielen. Meiner Meinung nach hat Özil durchaus einen Berechtigung in der Sartelf zu stehen. (da wir uns hier nicht beim Bild-Voting befinden, muss ich auch nicht befürchten, dass ich für meine Meinung gepeinigt werde ;-)) Diese Berechtigung haben für mich allerdings Kroos, Götze, Müller, Schürrle, Klose und Podolski ebenfalls.

Tomci 12. Juni 2014 um 15:43

Zum Thema “Struktur”-Bias: Vll besser “Abwehrbias” Der ist freilich die Folge von Grafik-Nutzung, denn auf Grafiken können die Abwehrformationen (als schöne “Strukturen”) schön dargestellt werden, im Angriffsspiel ergeben sich spontanere Abläufe, ähnlich wie man bei Kriegen (vgl .Calausewitzs Ausführungen zur Strategie) oder Strategiespielen wie “Rome” leicht die Orientierung und Ordnung verliert wenn die Kämpfer erstmal einander in Kämpfe verwickelt haben. Da entwickelt sich meist alles anders als auf dem Tisch vorhergesehen.
Blindes Verständnis, Spontaneität ist da wichtiger.

Und zu meiner Aussage, dass seine schlechte defensive Ausrichtung an seiner perfekten offensiven Raumorientierung liegt:”
Es gibt nun mal nur eine begrenzte mögliche Lauf- und Konzentrationsleistung. Jemand der immer schaut, ob er gerade gut steht, um gegnerische Abwehrspieler auseinanderzuziehen oder um Lücken zu bespielen, wird auch auf seine defensive Positionierung achten können aber das sind eben schon 2 Gedanken zur gleichen Zeit und evtl. auch 2 unterschiedliche Positionen die optimaler- aber unmöglicher-weise gleichzeitig besetzt werden müssten!

Antworten

Tomci 12. Juni 2014 um 17:21

@vel:
“Messi ist Argentinien, Ronaldo ist Portugal und Özil ist Deutschland” Das war eigentlich sehr abwertend wenn man sieht wie sehr diese 2 anderen Mannschaften unter dem Fokus auf ihre Individualisten zuletzt gelitten haben. Das ist auch tatsächlich die Gefahr mit Özil.. Wenn er zu sehr aus der Formation und auch aus der Arbeitsweise des Teams ausschert und auch von Außen immer nur von ihm Magisches erwartet wird, kann das nur schief gehen mit der Teammoral und der Abhängigkeit von 1 Spieler. Erwartungen wie die meinigen tragen da nur zu sowas bei, muss ich hier mal zugeben.. Aber zum Glück sind da ja noch genügend andere technisch versierte Jungs dabei, wie du richtig sagst.. Denke nur, dass die mit Özil in ihrer Mitte noch ne andere Fluidität hinkriegen. Mit Kroos oder Götze als 10 hats noch nie geflutscht..oder könnt ihr euch an ein großes Spiel erinnern wo’s so gewesen wäre? Reus wie gesagt, wär nochmal was anderes gewesen..

Maratonna 12. Juni 2014 um 17:48

Ich finde der Vergleich mit dem wunderbaren Modric, der in meinen Augen auch mit der beste Mittelfeldspieler ist, hinkt gewaltig. Er wird hier in letzter Zeit auch ein bisschen zu arg gehypt. Auch ihn konnte man erst dieses Jahr auf Top-Niveau richtig einbinden. Die zwei kann man doch überhaupt nicht miteinander vergleichen. Der eine gibt Struktur und ist ein Stratege, der andere erzeugt brutale Torgefahr. Man sollte sich doch mal Özil’s Statistik in 3 Jahren Real anschauen! Ronaldo hin oder her. Mehr Scorerpunkte als Zidane und Modric zusammen. Er hat in Spanien ein Riesenstanding. In bestimmten Momenten hat er einfach was Magisches. Dieses Gerede von in grossen Spielen abtauchen…..Quark. Das hat man Zidane(bei Bordeaux),Matthäus(1.Amtszeit Bayern),Maradona(bei Barca) auch immer abgesprochen. Bis zum WM-Titel. Man hat an ihn einfach grosse Ansprüche, da er in jungen Jahren auf exponierter Position bei so einem Klub wie Real Top-Leistung abgerufen hat. Mit 21 die 10 bei Real, er hat einfach ‘ne schlechte Spielzeit. An seiner Körpersprache und Konstanz muss er sicher arbeiten, da haben die Ex-Spieler zum Teil schon recht. Er muss die Kurve kriegen, ist einfach zu schnell geknickt, wenn’s nicht läuft, er sein Spiel gegen defensiv starke Mannschaften nicht durchbekommt. Man sollte ihn in Zukunft anders einbinden, eine neue Position finden, damit er auf ganz hohem Niveau Mehrwert für die Mannschaft hat und seine Schwächen weniger zum Tragen kommen. Im 4231 als 10 zu instabil, zu vertikal? Im 433 als 8er zu defensivschwach? Keine Ahnung, vllt. als einer der drei 10er im 4330, im 433 auf der offensiven Position aussen (so hat er bei Schalke mit Lincoln angefangen.) Oder, da die Raute in ihrer Hybridform ja wieder im Kommen ist als hohe Zehn, asymmetrische 8?? Ich denke so einen Spieler muss man in die Struktur eingebunden bekommen….

was denkt MR eigentlich über Özil?

An RM: Würdest Du Özil im Moment überhaupt in der ersten Elf aufstellen und wenn ja wie?

TE 7. Juni 2014 um 09:51

Hallo Axt, danke für das Lob. Zum PS: Ich denke, mein Porträt in der fünften Ballnah-Ausgabe erklärt das ziemlich ausgiebig. Es geht darum, dass Özil kein Stratege ist, der im Mittelfeld das Spiel aufziehen kann – dafür denkt er zu sehr daran, was nach seinem Pass passiert, nicht aber, was zwei Pässe später passiert (was Kroos bspw. sehr gut tut). Wie gesagt, das Porträt in der Ballnah Ausgabe erklärt es besser.

Antworten

Ein Zuschauer 7. Juni 2014 um 10:24

Özil ist halt dann gut, wenn er eine Vorstellung entwickeln kann, wie durch seinen Pass ein Tor fallen wird. Wobei er dabei natürlich auch manchmal in ungünstigen Situationen vertikal spielt.
Aber schwierig ist es, wenn man eben noch im Aufbau ist, da fehlt ihm dann wirlich einfach das strategische Element. Wobei er vor dem ersten?Tor (auf jeden Fall das Tor, wo Podolski links durchbricht und dann Schürrle bedient) gestern ganz gut einen Armenier aus der Formation rausgezogen und dann schnell wieder auf Hummels gespielt hat.

Antworten

blub 7. Juni 2014 um 12:32

Läufe um Leute rauszuziehnen kann er echt gut, das ist aber nur so semistrategisch. einen geöffneten Raum vor der viererkette kann man fast immer irgendwie missbrauchen. Sein Passspiel ist halt entweder relativ langweilig oder extrem in die spitze fokussiert.
Der steilpass war btw von Kroos.

Antworten

Ein Zuschauer 7. Juni 2014 um 20:07

Stimmt, das Rausziehen ist nicht strategisch, aber es ist die beste Art, wie er im 2. drittel eingebunden werden kann. Gerade mit Reus hat das sehr nice funktioniert. Ach btw.: Schürrle war deutlich weniger eindemnsinal als sonst.

Antworten

CF 8. Juni 2014 um 14:44

Wie sieht langweiliges Passpiel aus?

Antworten

flamencodiabolico 11. Juni 2014 um 17:47

Schau dir mal an wie Modric spielt, dann wird sofort klar, was hier gemeint ist und warum die den Özil einfach so haben gehen lassen ;)

Antworten

Martin1 6. Juni 2014 um 22:50

So, ich jetzt Deutschland Armenien gesehen und ich als Taktikneuling hätte gern mehr erkannt (na gut, die Viererabwehrkette war nicht zu übersehen). Könnt ihr irgendeinen Ticker oder Twitter oder Chat empfehlen?

Antworten

Vanye 8. Juni 2014 um 18:05

Im Moment läuft gerade ein Jugend-Pfingstturnier und Kicker.de hat einen Live-Stream. Da die Kamera an der Mittellinien steht, kann man ganz gut Strukturen sehen, Verschiebungen der Abwehrkette und auch Pressingbewegungen. Man muss nur aufpassen, dass man nicht immer auf den Ballführenden schaut. Das macht sich ganz gut als Einstieg.

Antworten

Martin1 8. Juni 2014 um 19:27

Danke, hab ich leider verpasst. Bei der WM kann man sich im zweiten die Kameraperspektive selbst aussuchen, da bin ich mal gespannt

Antworten

kp 6. Juni 2014 um 20:00

Sehr gut!

Antworten

Kir 6. Juni 2014 um 19:41

Ach ja, was ich noch los werden wollte ist ein riesen großes DANKESCHÖN. Ohne euch würde ich wahrscheinlich immer noch behaupten Löw ist ein schlechter Trainer, Kroos ist überbewertet, Großkreuz wäre dumm, laufen und Kampfgeist wäre das wichtigste und halt das üblich Stammtisch Gerede. Dank euch sehe ich Fußball in einem anderen licht. Ich zitiere RM: Spielverlagerung hat mich erleuchtet.

Antworten

RM 7. Juni 2014 um 02:22

Ich habe das mal gesagt? :D

Antworten

Kir 9. Juni 2014 um 01:29

Ja in der Maradona Analyse. Letzter Satz.

Antworten

Flabis 12. Juni 2014 um 15:26

Also ich kann aus der SV-Analyse jetzt nicht herauslesen, dass Löw ein überdurchschnittlich guter Trainer ist. Besonders der Einsatz der Außenverteidiger und die Schwächen im Pressing bestätigen mich darin. Besonders irritierend finde ich, dass die taktische Einstellung in vielen Punkten denen von Bayern München und vor allem Borussia Dortmund entgegen steht. Zudem wird zu Beginn ja das Trainercharisma angesprochen, welches bei Löw einfach nicht im geringsten vorhanden ist. Die positiven Aspekte (“die offene Herangehensweise an Systeme und Formationen, die professionelle Vorbereitung auf Turniere, der hohe Fokus auf ein starkes Mannschaftsgefühl”) sind für mich Grundvoraussetzungen. Oder gab es unter Klinsmann, Völler oder Vogts keine professionelle Vorbereitung? Und eine offene Herangehensweise an Systeme und Formationen bringt herzlich wenig, wenn es an der Umsetzung hapert.

Ich teile zwar die Einschätzung, dass es wohl nicht so viele bessere Trainer in Deutschland gibt, die auch zu Verfügung stehen würden. Aber die Spieler von Honduras sind eben auch keine Weltklassespieler, nur weil es in dem Land keine besseren gibt.

Antworten

Maturin 6. Juni 2014 um 16:22

Mein Gott ist das fantastisch, und ich habe erstmal nur den Artikel zu Argentinien gelesen. Heute ist jetzt der erste Tag an dem ich richtig Bock auf die WM habe! Über die paar Fehler (Godin anstelle von Garay, Otamendi im Text, der nicht dabei ist) kann man souverän hinwegsehen.

Von mir gibt es ein 100% agree zum Artikel und ich finde es ja stark das noch jemand meine Idee von Di Maria als LV teilt wobei Di Maria ja eh der Argentinische Grosskreutz ist.

Kritisch wird für mich allerdings die Position des RZM, Gago ist angeschlagen und auch nicht auf dem Niveau das gebraucht wird, ich hoffe da entweder auf Perez oder Biglia. Banega war leider halt nicht wirklich stark bei Newells und ist daher zurecht nicht dabei.

Das einzige was ihr vergessen habt ist zu erwähnen das es keinen vernünftigen Argentinischen TW gibt, beziehungsweise nichtmal einen mit Spielpraxis.

Gestern habe ich übrigens ein Video eines privaten Gespräches von Sabella gesehen auf dem er deutlich macht, das es für ihn extrem wichtig ist sich auf den Gegner einzustellen. Ich kann mir daher vorstellen, dass wir sehr unterschiedliche Interpretationen sehen werden und zwischen Ballbesitzspiel und Kontern munter gewechselt wird.

Dickes Lob nochmal!

Antworten

CF 6. Juni 2014 um 15:42

Als über Kakitani von. Japan geschrieben wird, wird gesagt, dass er eine gespanntere Bewegungsstabilität mitbringt. Was genau heißt das? @TR

Antworten

TR 7. Juni 2014 um 11:32

Dass er in seinen Bewegungen und vor allem Bewegungsabläufen sehr stabil ist (also sowohl hinsichtlich Behauptung gegenüber Gegnern als auch hinsichtlich Stringenz und dem Durchziehen dieser Bewegungen). Diese Stabilität wird eben durch gute Körper- oder Beinspannung erzeugt, könnte man sagen.

Antworten

Beauftgeragt 6. Juni 2014 um 15:36

Sehr sehr geil, Freunde!
Musste zwar ein paar Tage länger warten, weil ich erst dachte, es kommt schon Montag, doch das war es wert.
Freue mich schon auf das Lesevergnügen ;)

Antworten

CP 6. Juni 2014 um 11:37

@Rene Maric
ein kleiner Fehler ist mir aufgefallen:
“In der Partie gegen die Schweiz – einer 0:2-Niederlage – war davon nicht mehr allzu viel zu sehen, doch das war ohnehin nur ein Testspiel und wurde zum Aussieben des Kaders genutzt.”

Wir, Kroatien, haben nicht 0-2 gegen die Schweiz verloren -> 2:2 ist die Partie im März ausgegangen.

Antworten

RM 6. Juni 2014 um 11:42

Hmm, keine Ahnung, wie der Fehler dahin kam. Ich habe das Spiel sogar damals analysiert: http://www.watson.ch/!399090392

“Lustig”.

Antworten

Martin1 6. Juni 2014 um 11:36

Ich bin zu faul zum lesen, wann kommt denn das Hörbuch und ist eine Verfilmung geplant?

Antworten

h 6. Juni 2014 um 12:02

die Verfilmung läuft doch ab nächstem Donnerstag im TV.

Antworten

CP 6. Juni 2014 um 11:35

Großartig!
Das wirklich Schöne ist, dass ich mir wirklich zu jeder Mannschaft einen Überblick erschaffen kann – grobe Einschätzung zu den Spielern des jeweiligen Teams, dessen Eigenschaften, taktische Ausrichtung des Teams.
Da macht es ja noch mehr Spaß die WM zu gucken, da kann ich sogar Teams gucken wie Honduras und trotzdem auf interessante Aspekte und Spieler achten.
Das ist meiner Meinung nach der mit Abstand größte Vorteil dieses WM Heftes – das Wissen über jede Nationalelf.

Antworten

Ballverstolperer 6. Juni 2014 um 11:20

Ich musste gerade sehr schmunzeln, als ich den Artikel über den Chilenen Marcelo Díaz gelesen habe. Die Schlussätze , er wäre die Mischung aus Busquets und Xavi und damit der südamerikanische Daniel Baier führen mich als Augsburger unweigerlich zu der Frage, ob Daniel Baier unter Berücksichtigung der taktischen Ausrichtung von Löw eurer Meinung nach ein ernsthafter Kandidat für den deutschen WM-Kader hätte sein können bzw. müssen und aus welchen Gründen.
Es klingt natürlich sehr vermessen, aber ich kann mir tatsächlich vorstellen, dass Daniel Baier im Hinblick auf die defensive Gesamtbalance die Mannschaft als 6 er aufgrund seiner vor allem antizipatorischen Fähigkeiten deutlich besser stabilisieren würde als es sowohl Schweinsteiger, als auch Khedira in der derzeitigen Verfassung können.

Antworten

RM 6. Juni 2014 um 11:37

Um ein Bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern: Mindestens fünf der sieben SV-Stammautoren wollen ihn eigentlich als Stammspieler haben, wenn auch vl. gegnerbedingt auf unterschiedlichen Positionen (Sechser, Achter, AV). Prinzipiell aber ist er für die Mehrheit der Redaktion ein Kandidat für die erste Elf, ja. Gründe…ich (oder vl. MR) mache ein Spielerporträt zu Baier in der Sommerpause, denke ich. Vielleicht gibt’s ja auch ein Interview mit ihm, ich frage mal an. :)

Antworten

blub 6. Juni 2014 um 11:47

Daniel Baier ist natürlich im absichern deutlich besser als Khedira und vermutlich besser als ein semi-fitter Schweinsteiger. Schweinsteiger bringt dafür in paar andere Fähigkeiten als die Positionierung ein.

RM wollte Baier als back-up sechser zu Bayern holen wenn das deine Frage beatwortet.

Augsburg hat immer recht agressiv in die Spitze gespielt, wenn Baier das Pressing/Gegenpressing durchbrochen hatte. Ich weis nicht wie gut das zu Löws bevorzugten Spielrhythmus passt, vor allem da man bei Deutschland ja im Normalfall die Spielzüge tief im letzten drittel absichern muss, das ist ein bisschen anders als es in Augsburg der fall war. Da knn man dann weniger mit langen Bällen arbeiten, weil im Normalfall weniger Platz vorhanden ist.

Antworten

RM 6. Juni 2014 um 14:52

Back-Up-Sechser aber in Anführungszeichen. Würde ihm durchaus zutrauen Stamm zu werden. Und Baier kann ja beides, der spielt halt so, weil Augsburg so spielen möchte und er lässig genug ist, um das einfach zum Funktionieren zu bringen.

Antworten

Peda 6. Juni 2014 um 08:56

E N D L I C H ! ! ! :D

Nicht einmal zu Weihnachten war ich so aufgeregt wie jetzt, da ich es endlich in Händen halten kann… zumindest im übertragenen Sinne.

Es wäre interessant zu wissen, ob das Ding so warme Semmeln-mäig weggeht wie es sich mir darstellt, oder ob das doch eher ein Insider-Hype ist und bleibt.
Mir ist beides Recht. Ich hab’s, mir gefällt’s und ihr habt ein – sehr geringes – Entgelt für eure außerordentliche Arbeit.

Antworten

flowrider 6. Juni 2014 um 08:40

Hättet ihr das mal früher mit dem epub gesagt, jetzt muss ich mich wieder durchscrollen.
Egal, klasse Ding!

Dankeschön ans ganze Team!

Antworten

TE 6. Juni 2014 um 11:04

Wenn du nachträglich ein epub willst, schreib uns eine Mail!

Antworten

MG 6. Juni 2014 um 08:31

Bitte mehr Zahlungsarten anbieten! Wäre super und würde die Verkaufszahlen sicher noch weiter erhöhen!

Antworten

TE 6. Juni 2014 um 11:05

Wir geben unser Bestes, leider ist es gar nicht so einfach, einen Überweisungsanbieter zu finden, der keine monatlichen Fixkosten von uns haben will.

Antworten

PH1LL 7. Juni 2014 um 12:41

Ich hatte eine ähnliche Frage gestellt. Habe aber dann bemerkt das auf XinXii EC/Kreditkartenzahlung möglich ist. Im SV-Shop PayPal und Sofortüberweisung. Hoffe ich habe das korrekt überblickt.

Ein großes Lob an SV und alle beteiligten Supporter! Noch nie ist meine Freitäglich 6h-Zugfahrt so schnell und interessant überbrückt worden. Danke :)

Antworten

cj 6. Juni 2014 um 03:48

Definitiv die seriöseste Vorschau auf ein Fussballturnier, die ich bisher gelesen habe. Die Lektüre bestärkt mich in meinem WM-Tipp: Felipão hat die richtige Taktik für diesen Kader und für diese Heim-WM gefunden: während David Luiz und Thiago Silva hinten spektakulär abräumen, sorgen vorne Zocken, Chaos-Pressing, hohe Offensivpräsenz, Standards, einkippende Aussenverteidiger und nicht zuletzt Neymer für Torgefahr.
Brasilien wird zwar kein Zauberfussball spielen, doch durchaus einen Fussball der emotionalisert. David Luiz und Neymar werden dann die Spieler des Turniers. Der Gegensatz zu Deutschland spiegelt sich wunderbar in der Analyse wider: Deutschland hat an sich viel Qualität im Kader, doch die Stärken sind zur Zeit eher grundsätzlicher Natur und irgendwie unkonkret.

Antworten

webs 6. Juni 2014 um 02:13

Yeah! Endlich! Ich bin zwar nicht mehr in der Lage, lange zu lesen, aber die Vorfreude auf morgen wächst so noch einmal.

Antworten

Mirko 5. Juni 2014 um 19:29

Ist schon absehbar, ob heute abend die epub Version noch online geht? Ich warte schon ganz gespannt seit gestern, möchte aber fürs Tablet lieber epub statt pdf.

Antworten

Herzinho 5. Juni 2014 um 20:38

Würde mich auch interessieren. Dann könnte ich morgen auf meiner 2-stündigen Auto(mit)fahrt schon mal die ersten Kapitel lesen. :-)

Antworten

RM 5. Juni 2014 um 23:32

Kommt heute Nacht.

Antworten

PR 5. Juni 2014 um 23:37

Wie viel Nacht?

Antworten

Erkinho 5. Juni 2014 um 18:41

Das Interview mit Matías Manna ist absolut zu empfehlen.
Interessant ist vor allem seine Einstellung bzw. Sichtweise zu Vidals Rolle im Mittelfeld. Denke auch, dass Vidal nicht perfekt zu Diaz und Valdivia passt, weil er zuweilen zu aggressiv agiert.
Ich habe auch schon überlegt, ob Sampaoli vor allem gg die Niederlande Vidal nicht in die linke Halbverteidgung in einer Dreierkette (3-4-1-2) mit Medel und Rojas/ eher Jara setzt um einerseits die individuelle Qualität in der letzten Reihe zu erhöhen [Chile hat bekanntlich Probleme beim "passiven Verteidigen" - Vidal würde mit seiner Dynamik, Zweikampfstärke und Technik ein unangenehmer Gegenspieler für Robben werden] und andererseits um Arturos angesprochenen unbalancierten Bewegungen effektiver einzubinden, in dem er mit/ohne Ball aufrücken kann, ohne dass Valdivia sich bis zur Mittellinie fallen lassen muss. Pipe könnte dann auf seiner Position den weniger aggressiven Vidal spielen oder gar Aranguiz etwas horizontaler für mehr Stabilitäää. Diaz bleibt Schaltzentrale und Valdivia 10/falsche 9.

Was denkt ihr? unmöglich? wahrscheinlich? oder so ziemlich der größte Mist, den ihr je gelesen habt?

PS: Hat jemand das Spiel der Elftal gg Wales verfolgen können?

Antworten

LM 5. Juni 2014 um 17:51

Hab‘s mir jetzt auch endlich zugelegt, bin aber erst in den 00er Jahren angekommen ;) bisher aber schon großartig und was ich so beim Drübergucken gesehen hab sah auch super aus! Klasse, dass das geklappt hat zur WM, vielen Dank dafür!

Antworten

Isco 5. Juni 2014 um 16:38

Einfach nur eine tolle Arbeit, besser hätte man 7€ nicht investieren können. Jetzt endlich steigt bei mir die WM Vorfreude.
Im speziellen will ich die Kurzeinschätzungen der einzelnen Länder loben, ich finde die Idee wirklich gut, um einen kleinen Überblick zu bekommen. ^

Einen kleinen Fehler hab ich auf Seite gefunden: “Mit Iniestas im Zentrum legte er den Fokus bewusst auf Raumkontrolle und Stabilität.”
Außer es hat wirklich jemand geschafft, Iniesta zu klonen, das wäre eine tolle Sache; kann man ZU viele von ihm haben? :)

Antworten

CWJ 5. Juni 2014 um 13:44

Hey Jungs, ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, SPITZENARBEIT habt ihr hier abgeliefert. Dafür Vielen Dank!!!
Besonders der ausführliche Artikel zu Chile ist sehr tiefgründig und mit dem Trainerportrait sowie dem Interview superinformativ.
Eine kleine Sache, bei Kroatien ist euch eine Formation doppelt reingerutscht, aber wie gesagt, jammern auf höchstem Niveau.
Macht weiter so!

Antworten

Thore 5. Juni 2014 um 12:33

Ich muss noch mal deutlich sagen, dass die Artikel großartig sind. Mir haben auch die kleinen Anekdoten nebenbei sehr gefallen, die das Leseerlebnis auflockern (ab und an wirken lange Texte etwas eintönig).
Kurze Zwischenfrage: Urs Siegenthaler hat die vielen taktischen Fouls von Brasilien kritisiert. Stimmt ihr der Kritik zu oder labert er Quatsch?

Antworten

Thore 5. Juni 2014 um 14:18

P.S.: Netter Humor zwischendurch:

Mexico-TW Nr1.: Klassischer Torwart
Mexico-TW Nr2.: Sehr klassischer Torwart
Mexico-TW Nr3.: Extrem klassischer Torwart

Antworten

TE 5. Juni 2014 um 14:41

Da sind noch ein paar weitere Scherze versteckt. Ich empfehle Eto’os Alter ;)

Antworten

Thore 5. Juni 2014 um 14:43

Hab ich schon gesehen, aber der Dialog Beckenbauer-Hitzfeld ist bisher mein Favourit ;)

Antworten

RM 5. Juni 2014 um 14:33

Das ist wohl die einzige Kritik, wo man Siegenthaler zustimmen kann.

Antworten

Thore 5. Juni 2014 um 14:37

Klingt nicht so, als wäre SV ein großer Fan seiner Arbeit. Ich kann es nicht einschätzen, da er selten im Fokus der Medien steht (zumindest für mein Empfinden). Was kritisiert ihr an ihm?

Antworten

MT 5. Juni 2014 um 14:45

Zuletzt konnte man auf diesen raubeinigen Kommentar eines mysteriösen Autors stoßen.

http://samstaglive.blogspot.de/2014/06/urs-siegenthaler-mochte-nicht-uber.html

Deckt sich aber wohl kaum mit der Meinung der Redaktion hier..

Antworten

blub 5. Juni 2014 um 15:11

Wie dieser Ener Çiram wohl aussieht wenn er in den Spiegel guckt?

Antworten

RM 5. Juni 2014 um 15:34

Vermutlich ausländisch?

Josef 5. Juni 2014 um 16:25

Danke für den Link. Einige Formulierungen sind in der Tat etwas “raubeinig”, aber ganz unrecht hat der Samstag / Ener hier nicht.

Antworten

Landolfi 9. Juni 2014 um 13:52

Siegenthaler sagt in dem Interview ja auch, dass es ein Beweis für die Klasse des spanischen Fussballs ist, dass ein spanischer Verein spanischer Vizemeister wurde. Was wiederum die analytische Klasse von Urs zeigt.

Antworten

PW 16. Juni 2014 um 14:19

Der Artikel lässt sich nicht (beziehunsgweise nur mit Einladung) öffnen. Das war doch letzte Woche noch nicht so, oder habe ich das falsch in Erinnerung? Schade eigentlich, war ein lustiger Artikel.

Antworten

CP 5. Juni 2014 um 12:22

Wann kommt den de Amazon-/ und Spielverlagerungsshop Variante heraus???
Ich kann leider nur per Sofortüberweisung zahlen und deswegen kann ich bei XinXii nicht einkaufen.

Antworten

RM 5. Juni 2014 um 12:26

Wir arbeiten mit…

Antworten

Fänger 5. Juni 2014 um 12:06

Bin ich zu doof oder ist das bei Amazon noch nicht gelistet? Und Euren Shop finde ich auch nicht…

Antworten

RM 5. Juni 2014 um 12:27

…Hochdruck daran.

Antworten

CH 5. Juni 2014 um 13:02

Kein Stress, lieber gut als schnell !
Und diejenigen, die das Heft schon haben, bekommen ein Kommentarsperre bis es überall verfügbar ist ! ;-)

Antworten

Martin1 5. Juni 2014 um 13:18

genau, die dürfen nicht spoilern wie die WM nach SV ausgehen wird!

Antworten

Matthias 5. Juni 2014 um 11:52

Danke für diese ausführliche Arbeit!
Werden die Käufer des pdf-Dokuments nach Erscheinen noch die Readerversion herunterladen können? Würde gerne jetzt schon am PC mit dem Lesen beginnen, möchte aber nicht auf die E-Book-Variante verzichten.

Antworten

Josef 5. Juni 2014 um 14:39

Tolle Idee. Würde mich ggf. anschließen.

Antworten

Danny Decker 5. Juni 2014 um 10:06

Hey, auch wenn wir jetzt alle genügend Lesefutter wegen des WM-Hefts haben, werden eigentlich noch Spielanalysen des vergangenen und des morgigen Testspiels der deutschen Mannschaft kommen? :)

Antworten

DF 5. Juni 2014 um 05:31

Also erst mal ein ganz dickes Lob, das ist schon wirklich guter Stoff, und vor allem auch im ganzen Aufbau her sehr durchdacht, nicht nur was fürs Taktiker-Herz, sondern auch einfach was zum Schmökern, mit den Artikeln jeweils über eine besondere Figur aus der Mannschaft oder anderen kleinen Hintergrund-Themen, und der Kurz-Auflistung der Teams (auch wenn da manchmal einige Kurzaussagen etwas kryptisch klingen, und man an anderer Stelle nicht genau weiß, ob das jetzt eine tiefstgeniale Kurzbeschreibung oder eigentlich nur ein banaler Satz ist – allerdings kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es zu manchen Spielern in manchen Kadern auch einfach nichts besonderes zu sagen gibt, insofern Hut ab allein schon für den Versuch).

Alles in allem: Super.

Seid ihr an Kleinigkeitsfehlern interessiert? Könnt oder wollt ihr so etwas noch nachbessern? Dann hätte ich hier einen: Das Playoff der Kameruner, das sie 4:1 in der Mittagshitze gewonnen haben, ging natürlich nicht gegen Algerien, sondern gegen Tunesien. Sonst wären die Algerier ja nicht bei der WM dabei.

Antworten

TE 5. Juni 2014 um 11:14

Auch der Fehler geht auf meine Kappe. Wobei man mir zugutehalten muss, dass ich ihn zweimal wieder entfernt habe. Am Ende ist aber irgendwie die falsche Version im Dokument gelandet. Mea culpa.

Antworten

Fred 5. Juni 2014 um 03:30

Zuerst möchte ich natürlich ein fettes Lob an alle an diesem Heft beteiligten Leute aussprechen, was ich bis anhin gesehen habe ist rundum stimmig!

Ein konkreteres Lob möchte ich dem Verfasser vom Thiago Silva Artikel aussprechen. Tolle Analyse und tolle Reflexionen, zu einem Innenverteidiger, den ich in Zukunft mit noch grösserer Bewunderung beobachten werde :)

Eine kleine Frage habe ich noch bezüglich der Kurzeinschätzung von José Giménez: Was ist mit überfokussierter Verteidiger gemeint?

Antworten

hegel 5. Juni 2014 um 17:00

da schließe ich mich an. der artikel zu thiago silva ist wirklich sehr, sehr gut. irgendwo einfach, aber trifft es doch prägnant und erzählt die interessante geschichte, wie jemand dauerhaft lernfähig ist und aus seinen misserfolgen unglaublich viel wissen zieht.

Antworten

TR 7. Juni 2014 um 11:30

Danke für das Lob zum Thiago-Silva-Artikel. :)

Zu Giménez: “Überfokussiert” habe ich hier benutzt, weil er sich manchmal sehr aufmerksam und intelligent zeigt, dann aber darin teilweise zu fokussiert auf die Verhinderung einer bestimmten gegnerischen Aktion bzw. Option einschießt und dabei in seinem Verhalten etwas unbalanciert/unausgeglichen wird.

Antworten

Erkinho 5. Juni 2014 um 01:46

“Laufdeckung” – haha, das passt wirklich perfekt.
Tolle Vorschau, großes Dankeschön.

Antworten

ewerthon7 5. Juni 2014 um 01:04

Danke für das beste was es zum Theme Fussball zu lesen gibt!

Kleine anmerkung zur Schweiz:
Bei der Aufstellung habt ihr Reto Ziegler als IV variante was er sicher nicht ist sondern LV dafür fehlt Johan Djourou als IV variante.

Antworten

TE 5. Juni 2014 um 11:12

Jap, mein Fehler, ist verrutscht. Leider auch hinten in der Kaderliste. Tut mir Leid.

Antworten

DH 5. Juni 2014 um 00:49

“Respektiert meine Stabilitäää!”

Beste. Überschrift. Ever!

Antworten

Josef 5. Juni 2014 um 10:07

Da ich noch (voller Spannung) auf die Kindle-Version warte, welchem Artikel / Trainer / Team gilt diese herrliche Überschrift?

Antworten

RM 5. Juni 2014 um 10:24

“Was brauche ich zum WM-Sieg” bzw. “So sehen Sieger aus”

Antworten

Kir 5. Juni 2014 um 00:21

Ich stelle mir nur vor wie viel angenehmer es wäre wenn ihr die WM Moderieren würdet!

Antworten

Julian 5. Juni 2014 um 06:21

Ohh Jaa! Das wäre wirklich traumhaft!

Antworten

Martin1 5. Juni 2014 um 12:57

Wollt ihr nicht bei irgendeinem Spiel einen live-radio-stream machen und ein laufendes Spiel kommentieren? Dazu müsste es allerdings einen Live-Stream ohne Kommentatoren geben.

Antworten

hegel 5. Juni 2014 um 17:02

ton aus, ist zu anfang gewöhnungsbedürftig, finde ich aber inzwischen sehr angenehm. man erkennt viel mehr dinge selber und wird weniger abgelenkt.
mach ich aber nicht ausschließlich. gelegentlich muss der ton wieder an, letzte 10 minuten cl-finale beispielsweise.

Antworten

hegel 4. Juni 2014 um 23:41

363 seiten! ihr seid so irre. bis zur wm hab ich nich mal die hälfte durch.

Antworten

Maratonna 8. Juni 2014 um 09:00

Das schaff ich locker…..an ‘nem halben Tag. Das Ding is so krass!!!!!

Antworten

osch@d 4. Juni 2014 um 23:14

Ich hab mal eine Frage zur Einschätzung von Matthias Ginter: was ist ein “moderner Verteidiger”? Trägt der schöne Schuhe oder Handtaschen? :-)

Antworten

osch@d 6. Juni 2014 um 09:05

Danke für den Hinweis.

Antworten

Radolfinho 4. Juni 2014 um 20:48

Jippieh, es ist so weit! Könnte eine lange Nacht werden…

Antworten

AP 4. Juni 2014 um 20:06

Hab mir direkt das Matias Interview reingezogen…

1. Welche Aufbaumechanismen meint er? :-)

2. Und bekommt er Provision bei Spielervermittlungen… Haha…

Euer Heft ist natürlich wieder mal Mega. Top.

Antworten

RM 4. Juni 2014 um 23:48

1. Dürfen wir nicht verraten, wäre Industriespionage. Aber er ist ein kuhler Typ.
2. Haha, das bezweifle ich. Wie gesagt, er ist einfach ein kuhler, offener Typ, wenn man ihn kennt.

Antworten

Tery Whenett 4. Juni 2014 um 16:35

Die Texte sind top wie immer, beim Design habt ihr einen großen Sprung gemacht. Toll finde ich vor allem die Kaderlisten mit Kurzeinschätzung, da man von vielen (gerade exotischen) Spielern wenig weiß. Auch die Sternebewertung finde ich gelungen, werde – beide Elemente werden sicher auch nach dem Lesen des Artikels während der WM-Spiele öfter zum Nachschlagen gezückt.

Danke!

Antworten

Till 4. Juni 2014 um 15:53

Ich wohne in den USA und konnte das pdf-Format problemlos mit Kreditkarte bezahlen und ueber Xinxii herunterladen. Fuer nur $9 definitiv sehr viel Material, danke Euch!

Antworten

Thore 4. Juni 2014 um 15:03

Eure Korrekturleser haben gepennt:
Guckt euch mal die Aufstellung von Frankreich auf Seite 24 an. Lloris war damals noch etwas jung, findet ihr nicht? ;)

Dieser Fehler zieht die ganze Qualität natürlich immens runter, ich verweigere das Weiterlesen und will mein Geld zurück. Pfui, Spielverlagerung. Pfui. Stellt euch in die Ecke und schämt euch.

Antworten

Fabian 4. Juni 2014 um 14:54

Vielen Dank! Muss auch sagen, die Kurzeinschätzung aller Spieler gefällt mir richtig gut. Die Texte wie gewohnt, spitzen Qualität.

Antworten

*Er 4. Juni 2014 um 14:07

Deutschland Artikel gelesen und den Rest grob überflogen. Macht einen super Eindruck.

Als Tipp für diejenigen, die noch nicht angefangen haben mit lesen:
Am Ende jeder Mannschaftsvorstellung gibt es eine tabellarische Kader-Auflistung mit einem kurzen Satz zum jeweiligen Spieler. Ist mords die Gaudi nur die Sätze zu lesen und dadurch zu versuchen auf den Spieler zu kommen. ;-)

Antworten

CP 4. Juni 2014 um 13:56

Bei XinXii gibt es ja gar nicht die Möglichkeit per Sofortüberweisung zu bezahlen.
Wird das Magazin auf einer anderen Plattform in den nächsten Tagen angeboten werden?

Antworten

TE 4. Juni 2014 um 13:56

Ja! Auf Amazon und hier im Shop u.a.

Antworten

Danny Decker 4. Juni 2014 um 13:28

Super Sache, freue mich total auf die Lektüre. Das EM-Heft war schon spitze.
Das Layout sieht jetzt besser aus als beim EM-Heft, dafür Daumen hoch. Das gilt allerdings nicht für das Inhaltsverzeichnis, das ich offen gesagt etwas lieblos finde (Keine Gruppenbenennenung, Grautöne). Minimale Kritik bei wirklich unglaublichem Umfang für den günstigen Preis. :)

Antworten

TE 4. Juni 2014 um 13:31

Die Kritik können wir verstehen. Wir haben hier viel rumgespielt, letztendlich haben wir uns aber für Funktionalität über Design entschieden. Und wenn das Inhaltsverzeichnis das mit Abstand hässlichste Element eines Magazins ist, muss das ja nicht schlimm sein ;)

Antworten

Danny Decker 4. Juni 2014 um 13:41

Ganz genau! Ansdonsten ist die Präsentation wirklich super. Und der Inhalt ist ohnehin entscheidend. Man merkt schon beim ersten “durchblätrern” welche Mühe und Arbeit dahinter steckt. Einfach klasse, dass Ihr Euch die Mühe gemacht habt. Schon die EM war durch das Heft einfach super als Zuschauer!

Antworten

Beauftgeragt 4. Juni 2014 um 12:57

Die Amazon-Version kommt dann morgen, nehme ich an?

Antworten

TE 4. Juni 2014 um 12:58

Korrektomundo.

Antworten

Pete 4. Juni 2014 um 13:05

Bei mir will der nach dem Klicken auf Paypal eine neue Kreditkarte anmelden?!! Aber ich will ja eben NICHT mit Kreditkarte zahlen sondern per Paypal. Versteht ihr was da los ist?

Antworten

mk 4. Juni 2014 um 15:10

Ich meine das bei dem Ballnah-Magazin neulich auch gehabt zu haben. Liegt wohl daran, dass die Lastschriftfunktion nicht mehr angeboten wird. Irgendwo auf der rechten Seite müsste es die Funktion “Später bezahlen” geben. Dann überweist du das Geld auf dein PayPal-Konto und kriegst das Heft sobald die Zahlung abgeschlossen ist. Jedenfalls wars bei mir so. Hoffe, dass das bei mir auch wieder klappt, PayPal ist mir ansonsten aber auch teilweise nicht ganz verständlich…
Hab Bock auf die Vorschau!

Antworten

Pixote 4. Juni 2014 um 12:43

Bei mir hats mit der Bezahlung (Paypal) und dem Download alles geklappt. Sieht hammer aus und für mich nochmal ne Steigerung zur EM 12 Vorschau. Gerade die Kurzeinschätzung zu jedem einzelnen Spieler und eurer Fazit zu den Mannschaften gefällt mir sehr gut. Passt super zu euren fundierten und schön in die Tiefe gehenden Analysen. Top, Jungs!

Antworten

TnB 4. Juni 2014 um 12:36

sofort geordert. ich freue mich schon aufs lesen. :))

Antworten

Backville 4. Juni 2014 um 12:21

Achso ist es möglich wenn man die PDF version gekauft hat die kindle version ebenfalls runterzuladen oder Bezahlt man in diesem Fall doppelt?

Antworten

TE 4. Juni 2014 um 12:23

Für die einfache Lösung müsstest du abwarten, bis wir morgen beide Versionen gemeinsam in unserem Shop anbieten. Alternativ kannst du uns aber auch einfach eine Mail schicken und wir regeln das unkompliziert.

Antworten

neonkremisch 4. Juni 2014 um 13:05

Die Variante mit der Mail würde ich auch bevorzugen. Noch einen Tag warten hält man ja wohl kaum aus…

Antworten

Martin1 4. Juni 2014 um 13:10

“beide Versionen gemeinsam”
Das ist gut zu wissen, dann kann ich beides versuchen zu konvertieren :D

Antworten

Backville 4. Juni 2014 um 12:18

Ich liebe euch ein Bisschen

Antworten

tox777 4. Juni 2014 um 12:00

Fehler beim bezahlen per paypal:

Diese Rechnung wurde bereits gezahlt. Um weitere Informationen zu erhalten, wenden Sie sich an den Händler.
Ihr Einkauf konnte nicht abgeschlossen werden
Es gibt ein Problem mit dem PayPal-Konto des Händlers. Versuchen Sie es bitte etwas später noch einmal.

Antworten

ode. 4. Juni 2014 um 12:08

Jo, bei mir auch…

Antworten

Lenn 4. Juni 2014 um 12:16

Also bei mir funktioniert PayPal ohne Probleme.
Sieht bisher super aus, das Warten hat sich gelohnt.

Antworten

TE 4. Juni 2014 um 12:23

Ich habe es direkt an Xinxii weitergeleitet, kann aber den Fehler selber weder lösen noch reproduzieren. Ein großes Sorry meinerseits!

Antworten

tox777 4. Juni 2014 um 12:25

nachdem ich den warenkorb gelöscht und neu bestückt hatte, hat es funktioniert mit paypal.

Antworten

ode. 4. Juni 2014 um 12:40

Hier auch! Danke!

Antworten

Radamel 4. Juni 2014 um 10:47

Ich glaube, ihr dürft euch bei eurer treuen Leserschaft so viel Zeit lassen, wie ihr braucht. Jeder von uns weiß, dass ihr da erneut die qualitativ hochwertigste WM-Vorschau auf dem Markt herausbringen werdet und jeder Tag, an dem ihr das Release noch ein bisschen verschiebt ist ein Tag mehr Herzblut, Leidenschaft und Knowhow, was ihr dort reinfließen lasst. Wenn die Teams der WM so engagiert spielen würden, wie ihr arbeitet, dann stünde uns ein grandioser Sommer bevor.

Ich drücke nach wie vor ganz fest die Daumen, dass es irgendwann einmal für den ganz großen Wurf – sprich: Print, im freien Verkauf und für euch rentabel – reichen wird. Einen sicheren Käufer habt ihr schon seit der EM12. :)

Antworten

mk 4. Juni 2014 um 00:13

Also technisch (und auch sonstig) gesehen ist ja mittlerweile schon nicht mehr so richtig Dienstag, ne… ;)
Aber keine Eile. Ihr macht das schon. Und ungelesen würde ich mal behaupten, dass man für den lächerlichen Preis sowieso nichts Vergleichbares kriegt. Sollte es überhaupt irgendwo etwas Vergleichbares geben. Ich sag also schonmal im Voraus Danke. Wenn man bedenkt, wieviel qualitativ hochwertigen Inhalt ihr sonst konstenlos produziert, müsste man eigentlich aus lauter Dankbarkeit die WM-Vorschau 10 mal kaufen. Jeden Tag. Bis Oktober.

Antworten

RM 4. Juni 2014 um 00:09

Um Qualität zu gewährleisten und die jüngsten Testspiele sowie Kadernominierungen zu berücksichtigen, werden wir die WM-Vorschau wohl erst morgen am frühen Nachmittag veröffentlichen; das sollte aber die letzte Deadline sein und wer weiß, womöglich schaffen wir es mit viel Arbeit durch die Nacht auch ein paar Stunden früher. Versprechen können und wollen wir aber nichts derweil, außer, dass es morgen kommt. Wir hoffen natürlich, dass die Qualität dann auch dem Aufwand entspricht und die Leser zufrieden sein werden. Sonstige Infos: Über 350 Seiten, aktuelle Kaderlisten mit Kurzeinschätzungen, upgedatete Grafiken und nochmal ein letzter Blick über den Text.

Antworten

Demetrios 4. Juni 2014 um 00:16

Vielen Dank für die “Live”-Infos! Das erspart mir, ständig nachzuschauen, ob das Heft schon da ist.

Antworten

hps 4. Juni 2014 um 01:59

Macht euch nicht kaputt. Die Zufriedenheit der Leser habt ihr doch schon längst sichergestellt. Ich freue mich auf den Lesestoff! LG, hps

Antworten

DS 4. Juni 2014 um 10:21

Danke für die Info-Updates … und wenn’s doch nicht die letzte Dead-Line war, macht’s auch nix! Ist ja nicht zum Schaden.
…wir haben auch immer die Tage vor Weihnachten (irgendwie) überstanden!

Antworten

0rkrist 4. Juni 2014 um 11:27

Na das ist doch mal ein Wort! Ich war schon ganz verwundert, dass ihr binnen ~ 24 Stunden das Ding überarbeitet haben wollt. Muss ich heute nicht den ganzen Tag mit dem Drücken der F5-Taste verbringen ;)
Einstweilen vertreib ich mir die Zeit nochmal mit dem Schmökern im EM-Heft. Frohes Schaffen, ick freu mir!

Antworten

serdar 3. Juni 2014 um 23:39

Ich fragte mich schon seit Monaten, ob ihr nochmal so ein Special wie zur letzten EM bringen würdet, und zählte die Stunden, ab dem Moment welcher mir in der rechten Kommentarspalte das Erscheinungsdatum verkündete.
Und trotzdem, vielleicht gerade deshalb, freut es mich, dass ihr euch die Zeit lasst und auf die endgültigen Kader wartet, somit kein halbgares und halbwahres ‘Produkt’ wie die ‘Etablierten’ auf den Markt werft in der Hoffnung auf ein hoh(l)es Klingen der heiligen Kassen.
Danke, ne

Antworten

IcemanZero 3. Juni 2014 um 23:25

Is die WM Vorschau jetzt schon draußen oder bin ich blind??

Antworten

PH1LL 3. Juni 2014 um 22:18

Zahlung nur via “PayPal” und “Sofortüberweisung.de”? Gibt es im SV-Shop keine Möglichkeit für Nutzer altmodischer Konten und Kreditkarten?

Antworten

Hiohio 3. Juni 2014 um 22:32

Wie sieht’s denn mit paysafe aus?

Antworten

PH1LL 7. Juni 2014 um 12:48

Auf XinXii war EC/Kreditkartenzahlung möglich und klappte bestens. Nur im SV-Shop nicht.

Antworten

CH 3. Juni 2014 um 21:22

Dienstag ohne Datum, schlau …

Antworten

RM 3. Juni 2014 um 22:05

Heute Nacht oder allerspätestens morgen kommt es, aber wir müssen wegen drei großer überraschender Streichkandidaten überarbeiten. Wir wollen schließlich keinen Quatsch erzählen (zumindest nicht bewusst).

Antworten

Pixote 3. Juni 2014 um 22:10

Ich bin so gespannt auf eure Analysen….um welche überraschende Streichkandidaten handelt es sich denn?

Antworten

RM 3. Juni 2014 um 22:25

Banega, Falcao, Perea, Rogic, und noch einer oder zwei, glaube ich. Badelj paar Tage davor schon (sh. Dunga-Rauten-Analyse). Bei Banega ganz merkwürdig, da er in der NM sein Potenzial oft abrief, viele gute Spiele hatte und auch letztens wieder zum Einsatz kam. Galt auch nach argentinischen Medien, wo ich extra recherchierte, als sicher. Tja, so kann man sich irren.

Dazu natürlich noch ein paar weniger überraschende Streichkandidaten, die halt auch im Text irgendwo erwähnt wurden und man überarbeiten muss.

Antworten

CT 3. Juni 2014 um 22:13

Namentlich?

Antworten

AP 3. Juni 2014 um 22:17

Volland/Falcao und….

Antworten

CE 3. Juni 2014 um 22:18

Banega, Rogic, Falcao (und Perea usw.).

Antworten

Martin1 3. Juni 2014 um 22:15

Ich warte auch noch zwei Tage, wenn ihr das Gefühl habt, ihr braucht noch ein paar Stunden.

Antworten

Lenn 3. Juni 2014 um 22:36

Klasse, dass bei euch auch in so einem Fall Qualität am wichtigsten ist. Nahezu einzigartig im journalistischen Fußballdeutschland!

Antworten

hps 3. Juni 2014 um 20:56

Bekomme ich das Magazin jetzt sofort, wenn ich 15€ zahle?

Antworten

Demetrios 3. Juni 2014 um 21:04

Biete 50 € und einen halben kalten Döner.

Antworten

osch@d 3. Juni 2014 um 20:20

Kann ich auch per Vorkasse das Magazin bekommen?

Antworten

Franz Raith 3. Juni 2014 um 16:33

Forza Burschen,bitte beeilung ich fliege am Mittwoch zur Wm und brauche eure Expertenmeinung

Antworten

Matthias F. 3. Juni 2014 um 16:33

Wann kommt die WM Vorschau denn nun endlich raus?
und wo kann man die dann kaufen?
Heute ist doch Dienstag!

Antworten

CE 3. Juni 2014 um 16:35

Etwaige Beschwerden bitte an Nationaltrainer richten, die kurz vor Toresschluss noch Schlüsselspieler aus dem Kader streichen. Adressen reichen wir nach. ;-)

Antworten

*Er 3. Juni 2014 um 16:49

Da hat sich wohl jemand auf Mustafi eingeschossen gehabt. :)

Antworten

Hiohio 3. Juni 2014 um 15:58

Wann kommt es denn endlich…bin schon so aufgeregt :)))

Antworten

Ayounes 3. Juni 2014 um 15:57

Ihr wisst auch wie man Leute quält! Ich bin sehr gespannt und freue mich wie ein kleines Kind :-)

Antworten

Chris 3. Juni 2014 um 15:23

300 Seiten bei <7 €? Das gewohnte Niveau vorausgesetzt wäre dieses P/L-Verhältnis außerordentlich gut. Ich freu mich drauf.

Antworten

GH 3. Juni 2014 um 14:01

Wie komm ich zu eurem shop? ist es jetzt schon verfügbar?

Antworten

oecher 3. Juni 2014 um 13:30

Prima, gute Entscheidungen und hohe Transparenz! Freu mich schon unheimlich!

Antworten

strafraumautist 3. Juni 2014 um 13:07

Gibt es Ballnah auch als Kindle-Variante? o.O.

Antworten

AlexF 3. Juni 2014 um 12:41

*KINDERMODUSAN* ICH WILL DAS JETZT HABEN !!!*KINDERMODUSAUS*

Meine F5 Taste wäre euch glaube ich sehr verbunden, wenn die Veröffentlichung zeitnah passiert.

Antworten

Martin1 3. Juni 2014 um 13:41

Du musst Strg+F5 drücken, damit die Seite nicht aus dem Cache geholt wird.

Antworten

Olli 3. Juni 2014 um 11:54

Kann man das PDF jetzt bereits runterladen oder nicht?

Wenn ja, wo?
Wenn nein, wann und dann ebenfalls wo?

ich halte die Spannung nicht mehr aus!

Antworten

Max 3. Juni 2014 um 11:22

Euer Link für Tobias S. Hoffmann funktioniert nicht und leitet automatisch auf euere Homepage zurück.

Antworten

Martin1 3. Juni 2014 um 11:01

Ich bin jetzt am grüberln, ob ihc das mobi oder das pdf-Format kaufen soll, um es in epub zu konvertieren. Hat jemand einen Tipp?

Antworten

TB 3. Juni 2014 um 15:42

Würde mich auch interessieren, wie man es am besten als eBook für einen anderen Reader als Kindle bekommt.

Format kann epub, fb2, mobi, tcr, acsm sein, aber bitte ohne Regisitrierung bei amazon.

Wenn da nichts geht, wär ne kurze Info schön. Dann nehm ich das PDF ; )

Antworten

badehaubendealer 3. Juni 2014 um 15:49

Ich würde eher das mobi-Format empfehlen.

Das Layout soll das gleiche wie bei Ballnah sein, also mehrspaltig. Mit der Konvertierung von mehrspaltigen pdf’s zu epub habe ich bisher nur furchtbare Erfahrungen gemacht, daher würde ich das mobi nehmen.

Konvertieren von oder zu epub geht übrigens IMHO am besten mit Calibre. :)

Antworten

TB 3. Juni 2014 um 22:55

Schön.
Gibt’s das mobi-Format auch im SV-Shop? Oder kommt man da ohne amazon-Account nicht ran?

Antworten

Paulinho 3. Juni 2014 um 10:13

Wie sieht’s aus, welche Version sollte ich kaufen, wenn ich das eBook sowohl auf meinem iPhone lesen möchte, als auch ausdrucken möchte? Die Kindle-Version und zum Ausdrucken in PDF umwandeln? Vielen Dank für eine Antwort :) Bin schon sehr gespannt auf eure WM-Analysen!

Antworten

Guergen 3. Juni 2014 um 00:12

Ich, als ausgeprochener Fan des phlegmatischen Lethargie-Kroos, begrüße es ja sehr, dass ihr euch die Fergie-Time nicht entgehen lasst. Zu den seligen Zeiten des deutschen Rumpelfussballs war es noch Usus, dass eure jetzige Konkurrenz, insb. der sog. “kicker”, erst nach Bekanntgabe des endgültigen Kaders samt erster Testspiele erschien. Jetzt erscheinen erste WM Sonderhefte bereits im März oder noch früher. Fein, dass ihr da ein Zeichen setzt.

Und die Frage aller Fragen: Welcher Trainer hat euch mit seinem Kader und eventuellen Überraschungsnominierungen am meisten verblüfft?

Antworten

CP 2. Juni 2014 um 23:32

Kommt es morgen früh oder erst später am Nachmittag oder Abend?
Ps: Ja, ich kann es kaum erwarten :)

Antworten

Freischwimmer 3. Juni 2014 um 08:58

Meine F5-Taste hat seit gestern auch schon ordentlich gelitten.
Wenn man schon mal Urlaub hat, will man seine Zeit ja auch sinnvoll nutzen. :-)

Antworten

Tery Whenett 2. Juni 2014 um 23:14

Als Korrekturleser hab ich ja schon einen kleinen Lesevorsprung – was die Vorfreude aufs Heft aber keineswegs schmälert. Im Gegenteil!

Die letzte EM konnte ich dank eures Hefts schon mit anderen Augen verfolgen, das wird bei der WM nicht anders sein. Freue mich, dass ihr euch das Mammut-Projekt aufgehalst habt und freue mich aufs Ergebnis.

Antworten

Flabis 12. Juni 2014 um 14:46

Als Korrekturleser hätte dir allerdings auch auffallen müssen, dass es bei Kroatien einen Grafikfehler gibt ;)

Antworten

Achter 2. Juni 2014 um 22:45

Ahahahaha. 300 Seiten. Langsam werdet ihr wissenschaftlich. Wisst ihr eig wie viel Zeit es mich kostet das alles zu lesen!

Antworten

TE 2. Juni 2014 um 22:53

Keine Sorge, es ist alles machbar, was den Lesestoff angeht. Bei 32 Teams kommt halt was zusammen, auch wenn wir bei kleineren Nationen mit Zeichenlimits gearbeitet und spezielle Foki gelegt haben. So fallen 100 der 300 Seiten alleine für Deutschland, Brasilien, Chile, Spanien und Argentinien weg. Die Analysen lassen sich fast alle kurz und bündig lesen.

Antworten

Achter 3. Juni 2014 um 18:21

Ich muss da einfach mal herzlichen Dank an Euch sagen. Was ihr die ganze Zeit abliefert ist extrem lässig.

Antworten

crank 2. Juni 2014 um 22:24

Ich werde wohl auch zum ersten mal eine Ausgabe kaufen und freue mich schon darauf, wie auf Weihnachten.

Ein Wunsch: Ihr habt mal mit Erklärungen zu den Basics auf eurer Seite angefangen. Ich fände es super, wenn ihr dies irgendwann einmal abschließt und das vielleicht auch in ein schönes EBook verpackt. Ich würde es kaufen.

Vielen Dank für die vielen guten Artikel und hört nie damit auf.

Antworten

Karl Moor 3. Juni 2014 um 00:35

Ein eBook für den Einstieg fände ich auch super spannend. Vielleicht ja ein Projekt für die Sommerpause? ;)

Antworten

Gunni 2. Juni 2014 um 22:14

Hi, nette Sache! Wie wärs ihr würdet Bitcoin aktzeptieren? Dann hätte ich jetzt schon 356.99 Exemplare gekauft. ;)

Antworten

TE 2. Juni 2014 um 22:51

Ich habe ehrlich gesagt mit vielen ersten Kommentaren gerechnet, nicht aber mit diesem. Deshalb weiß ich auch gar nicht, was ich jetzt antworten soll :D

Antworten

Gunni 2. Juni 2014 um 23:19

haha! musst nix antworten, einfach mal durch den kopf gehen lassen. es gibt echt simple ecommerce-lösungen sowas einzubinden.

kaufen werd ichs natürlich auch so. ;)

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


5 + 8 =