Zwischen den Linien

Zwischen den Linien:

“Zwischen den Linien zu sein” bedeutet, dass sich einer oder mehrere Spieler nicht eindeutig zu einer der drei gültigen Linien, welche Verteidigung, Mittelfeld und Sturm sind, zuweisen lassen können. Diese Spieler sorgen oftmals für Verwirrung beim Gegner und gehören deshalb zu den gefährlichsten Waffen eines Teams, haben aber gleichzeitig eine erhöhte Verantwortung.

Durch ihre unklare Positionierung, die oftmals ein asymmetrisches System der eigenen Mannschaft kreiert, brechen solche Gegner die gegnerische Raumaufteilung auf oder haben andauernd viel Raum zum Spielen und bei  Anspielen in diesen Raum nur noch die Abwehr des Gegners vor sich, der viel abverlangt wird, da sie zum einen den Ballführenden stören, aber ebenfalls die Abstände klein halten  muss, um Lochpässe zu verhindern.

In Deutschland wurde der Begriff mit der Weltmeisterschaft 2010 und den Auftritten von Mesut Özil populär.

Comments are closed

Ballnah: Ausgabe Vier

ballnah 4 cover
Die vierte Ausgabe unseres Magazins bietet u.a. Porträts von Franck Ribery, Mesut Özil und Thomas Müller. » Mehr erfahren!
Anzeige
Anzeige