Türchen 7: N’Golo Kanté

In der Saison 2018/19 hat sich der FC Chelsea bei der Trainersuche besonders lange Zeit gelassen. Es war zwar frühzeitig klar, dass es mit Antonio Conte nicht weitergeht, bis Contes präsentiert wurde ist jedoch viel Zeit verstrichen. In der Mannschaft und bei den Fans machte sich Unsicherheit breit und erst am 14. Juli wurde Ex-Napoli Trainer Maurizio Sarri als neuer Manager bestätigt.

Türchen 6: Lothar Matthäus

An Lothar Matthäus scheiden sich bekanntlich die Geister. Für die einen ist er ein Held der 1990er-Generation und in einer Reihe mit Fritz Walter und Franz Beckenbauer zu sehen. Für die anderen ist er ein Aufgeber und überschätzter Ballschlepper. Manche sehen in ihm vor allem den gescheiterten Trainer. Andere den volksnahen TV-Experten. In jedem Fall war und ist Matthäus wandelbar.

Borussia Dortmund auf Stürmersuche

Borussia Dortmund hat momentan sportliche Probleme. Die Tabelle spiegelt die Situation nicht vollends wider, aber einige Auftritte in den vergangenen Wochen waren gerade in der Offensive doch erschreckend harmlos. Eine Frage, die sich bereits vor der Saison stellte, betraf die personelle Lage im Sturm und ob der BVB nicht noch eine Alternative zu Paco Alcácer hätte verpflichten sollen. Diese Frage stellt sich nun dringlicher denn je.

Türchen 15: Guti

Am Ende bestritt Guti 500 Spiele für Real Madrid und war dabei an mehr als 150 Toren beteiligt. Am Ende wurde Guti mit Real Madrid fünf Mal spanischer Meister und gewann drei Mal die Champions League. Am Ende stand Guti aber nie selbst in einem Champions League Finale auf dem Platz – und eine große Karriere mit der spanischen Nationalmannschaft blieb ihm ebenfalls versagt. Was macht Guti also in diesem Adventskalender?

Türchen 7: Santiago Arias

September 2018. Atletico kommt in der neuen Saison weiterhin noch nicht so richtig in die Gänge. Gegen Celta de Vigo steht es nach knapp einer Stunde schon 0:2, der nächste Rückschlag droht. In der 68. Minute wird Santiago Arias eingewechselt, doch auch er kann die Niederlage nicht verhindern. In der darauffolgenden Länderspielpause, zieht sich Arias zu allem Überfluss noch einen Rippenbruch zu und fällt wochenlang aus.