Türchen 23: Pavel Nedvěd

Es existieren Fußballer, die vereinen Ästhetik und Tüchtigkeit, Charisma und Bescheidenheit, Stolz und Demut. Nicht viele jedoch. Die wenigen, denen die Essenz dieser Attribute vorbehalten ist, verzaubern Fangemeinden im eigenen wie auch fremden Land. Pavel Nedvěd war einer der Auserwählten.

Türchen 21: Mehmet Scholl

Hinter Türchen 21 versteckt sich ein Nemesis von Spielverlagerung: Mehmet Scholl. Auch wenn seine Aussagen nach der Karriere von Polemik gegen unser Lieblingsthema Taktik geprägt sind: als Fußballer lassen wir nichts auf Scholl kommen!

Türchen 19: Philipp Lahm

Oliver Fritsch schrieb in seiner Retrospektive auf die Karriere von Philipp Lahm: „Philipp Lahms bestes Spiel war eine Niederlage. Und was für eine.“ Die Rede ist vom Champions-League-Finale 2012, dem „Finale dahoam“, dem eigentlich perfekten Moment für die Rückkehr von Bayern München auf den Thron Europas. Ein Moment, der Lahm und seinen Mitspielern mehrmals im Verlauf von 135 Minuten aus den Händen glitt. Ein Spiel, in dem allenfalls einer glänzte und bewies, was ihn wirklich auszeichnete.

Türchen 15: Guti

Am Ende bestritt Guti 500 Spiele für Real Madrid und war dabei an mehr als 150 Toren beteiligt. Am Ende wurde Guti mit Real Madrid fünf Mal spanischer Meister und gewann drei Mal die Champions League. Am Ende stand Guti aber nie selbst in einem Champions League Finale auf dem Platz – und eine große Karriere mit der spanischen Nationalmannschaft blieb ihm ebenfalls versagt. Was macht Guti also in diesem Adventskalender?