Über DR

Daniel Roßbach hat sich in der zweiten Liga für höhere Aufgaben empfohlen: im Blog Eiserne Ketten schreibt er regelmäßig vor allem über den 1. FC Union Berlin, auf Spielverlagerung auch über den modernen Fußball.


Was muss Kiel tun, um gegen Wolfsburg zu gewinnen?

Über die Relegation zwischen erster und zweiter Liga wird oft in einem quasi fatalistischen Tonfall gesprochen: Die Mannschaft, die in der zweiten Liga Dritter wird, habe eigentlich kaum eine Chance gegen die individuell überlegenen dann-doch-nicht-Absteiger aus der Bundesliga. In der Tat stützt die Bilanz der letzten Jahre diese Wahrnehmung. Aber es gibt auch Gründe für Optimismus aus Sicht des under dogs aus dem Unterhaus. In diesem Jahr ist das die Kieler Sportvereinigung Holstein, die sich gar anschickt, den Durchmarsch aus der 3. Liga in die Bundesliga zu schaffen.

Stagnation in der (Zweiten) Bundesliga

Aufsteiger Kiel ist als Winterpausen-Zweiter die (vielleicht nicht ganz so überraschende) positive Überraschung dieser Zweitliga Saison, Union als Siebter mit eben so vielen Punkten Rückstand auf die Aufstiegsplätze eine der Enttäuschungen. Beim Aufeinandertreffen dieser Mannschaften am ersten Spieltag des Jahres zeigten beide Mannschaften, weshalb sie in ihrer jeweiligen Position sind, trennten sich aber in Wind und Nieselregen 2-2 Unentschieden.

Absetzen im Aufstiegsrennen

Dank der engen Konstellation an der Spitze der zweiten Liga gibt es dort in der Endphase der Saison eine Menge Spitzenspiele. So hätte nach dem Montagsspiel zwischen Stuttgart und Union Berlin das Führungsquartett punktgleich sein können. Dafür, dass es dazu nicht kam und sich Stuttgart absetzen konnte, sorgte ein dominanter Sieg des VfB, der das Zentrum dominierte und über die Außen offensiv effektiv war.

Union Berlin unter Jens Keller

Als Jens Kellers Zeit als Trainer von Schalke 04 im Oktober 2014 endete, stand es nicht besonders gut um die Reputation des Trainers, vor allem nicht unter taktikaffinen Beobachtern. Keller wurde vorgeworfen, nicht in der Lage gewesen zu sein, aus den Gelsenkirchenern mehr als nur eine effektive, flügellastige Kontermannschaft zu machen; vielversprechendes Spielermaterial nicht optimal genutzt zu haben; und dass jemals Jermaine Jones aufgestellt wurde.