SV Podcast Nr. 16: WM-Fieber

Vor der Auslosung der WM-Gruppen gibt’s noch unseren Podcast mit weltmeisterlicher Länge. Ein ausführlicher Überblick über die interessantesten Teilnehmer der Weltmeisterschaft.

Erneut trafen sich RM, TR und Moderator MR zum Plausch. Warnung: Erneut gibt es viele „coole Dudes“ und eine mangelhafte Klangqualität. Außerdem dauert der Spaß phänomenale 108 Minuten. Für diejenigen, die sich das dennoch antun wollen, hier eine Übersicht der Themen:

Ab 0:00 – Rumgelaber
Ab 2:05 – England
Ab 6:28 – Deutschland
Ab 37:40 – Argentinien
Ab 43:10 – Brasilien
Ab 49:02 – Japan
Ab 55:08 – Südkorea
Ab 58:35 – Chile
Ab 66:00 – Frankreich
Ab 72:03 – Kolumbien
Ab 76:48 – Johann-Cruyff-Witze
Ab 79:08 – Niederlande
Ab 84:25 – ARonVlaarlypse
Ab 93:18 – Italien
Ab 100:00 – Allgemeines und Portugal
Ab 101:25 – Spanien
Ab 106:30 – Eine Ankündigung

Der Podcast wurde vorletzte Woche aufgenommen, weshalb ein paar Zeitangaben in der Diskussion nicht mehr stimmen. Nicht irritieren lassen – die Teams sind ja zwischenzeitlich die gleichen geblieben. Hier ist der Stream:

Und hier der Download.

SV Podcast bei iTunes

Feed zum Podcast

Ma 27. Januar 2014 um 17:39

Der Podcast funktioniert leider nicht mehr oder geht das nur mir so?

Antworten

CF 28. Januar 2014 um 18:03

Bei mir geht’s 😉

Antworten

Ma 30. Januar 2014 um 20:51

mhmm, seltsam. die anderen funktionieren bei mir auch, aber dieser…

Antworten

Jimbo22 17. Januar 2014 um 20:14

The New Libero: Analyse von Sampaoli’s Chile

Antworten

Guergen 17. Dezember 2013 um 12:41

Offener Brief an den DFB, abzusenden nach dem…

( ) peinlichen Vorrunden-Aus

( ) skanadlösen Achtelfinal-Aus

( ) verdienten Viertelfinal-Aus

( ) typischem Ausscheiden gegen den ersten ernstzunehmenden Gegner

Wie…

( ) nicht anders erwartet

( ) befürchtet

( ) in der Bild-Zeitung gelesen

( ) von Goldfisch Horst vorhergesagt

… ist auch …

( ) diese taktische Unzumutbarkeit

( ) diese Leistunsgverweigerung

( ) dieses Fehlen von echten Kerlen

( ) diese Hymnenverweigerung

… unter der Leitung …

( ) von Nivea-Yogi

( ) des Bundesschals

( ) „Herrn“ Löws

( ) der Schwaben-Connection

… an …

( ) Dysfunktionalität

( ) Feigheit vor dem Feind

( ) mangelnder Kampfkraft

( ) unprofessionellem Vorgehen

… nicht zu überbieten.

In Zeiten von …

( ) Triple-Siegern

( ) deutschen Finalen

( ) Rohstoffknappheit

( ) einer „Goldenen Generation“

… einen solchen …

( ) Mumpitz

( ) Hirnriss

( ) Dreck

( ) $%§”(&!%!!

… bei der WM zu präsentieren und dem modernen Fußballfan ein derartiges …

( ) Fehlen von Führungsspielern

( ) Essen auf Rädern

( ) Gerumpel

( ) Unwohlsein

… in übelster …

( ) Ribbeck-

( ) Vogts-

( ) Jens Keller-

( ) Dick Advocaar-

… Manier zu präsentieren, zeugt entweder von …

( ) übelster Joghurt-Abhängigkeit

( ) geistiger Beschränktheit

( ) krankhafter Geld-Geilheit

( ) fehlender Entschlossenheit

… oder von …

( ) mangelndem Sachverstand.

( ) mangelnder Kreativität.

( ) mangelnder Vorbereitung.

( ) mangelndem In-Game-Coaching.

In jedem Fall wird …

( ) Franz Beckenbauer

( ) der anspruchsvolle Fußballfan

( ) der Deutsche an sich

( ) der Steuerzahler

… hier auf übelste Weise …

( ) verarscht!!!

( ) gelackmeiert!!!!!!!!

( ) für dumm verkauft!!!!!!!!!!111

( ) durch den Kakao gezogen!!!!!!!!!!111elf.

Ich habe als Konsequenz auf jeden Fall beschlossen, …

( ) keine Länderspiele mehr anzuschauen,

( ) diesen Protestbrief zu schreiben,

( ) kein Nutella mehr zu konsumieren,

( ) Bayern-Fan zu werden,

… da ich nicht länger gewillt bin, mein …

( ) sauer verdientes

( ) mit windigen Wetten ergattertes

( ) geerbtes

( ) nicht vorhandenes

… Vermögen in Auftritte der Nationalelef zu investieren, deren Ausgang jeder halbwegs kompetente Fußballfan ohne Mühe

( ) vorhersagen kann.

( ) verbessern könnte.

( ) zum Titel führen würde.

( ) zum Kotzen bringt.

Wie …

( ) die Große Koalition

( ) der DFB

( ) Uli Hoeneß

( ) der Geist von Malente

… so ein Debakel zulassen konnte, ist mir unbegreiflich. Mit …

( ) Jürgen Klopp

( ) Giovanni Trapattoni

( ) Mich und meene Homies

( ) einem der Jungs von Spielverlagerung.de

… als Bundetrainer wäre das nicht passiert, das …

( ) sagt mir meine langjährige Berufserfahrung als Fußballfan.

( ) habe ich bei tm.de gelesen.

( ) hat mir dei‘ Mudda gestern gesagt.

( ) geht zweifelsfrei aus einer Analyse hervor, die ich auf Grundlage aktueller Trainings- und Spielmethodik unter Berücksichtigung der Fluidität des abkippenden Sechsers bei extremem Ballbesitzspiel in Zeiten des aktiven Gegenpressings bei der Konzentration auf Trademark-Pässe der falschen Flügelspieler, erstellt habe.

[Abschließende Grussformel]

( ) Auf Nimmerwiedersehen!

( ) Sieg!

( ) Mit brennender Sorge um den guten Ruf des deutschen Fußballs,

( ) Einigkeit und Recht und Freiheit!

[Signatur]

( ) ’54,’74, ’90 und niemals mit Löw.

( ) Jens Jeremeis hätte die Gegner weggetreten

( ) „Das Spiel dauert 90 Minuten“

( ) 3-5-2 mit abkippender 6 beats false 9. Centre Winger FTW!

Antworten

tox-777 17. Dezember 2013 um 13:15

Herrlich!

Antworten

CF 14. Dezember 2013 um 12:12

Zu Spanien und den Stürmern. Warum nehmen die nicht Bojan Krkic mit. Hat doch ganz coole Bewgungsmuster und könnte ganz gut eingebudnen werden. Fabregas und er hamonieren von den Bewgungsmustern fast perfekt. Er könnte neue und interessante Synergien erzeugen.

Antworten

HerrHannibal 14. Dezember 2013 um 13:43

Schlicht aufgrund fehlender Qualität!?

Negredo oder Costa sind da auf einem anderen Level. Wenn ein beweglicher spielstarker Stürmer zum Räume schaffen gebraucht wird, würde man wohl eher (je nach genauer Zielsetzung) Torres, Fabreas oder Pedro einsetzen.

Antworten

CF 14. Dezember 2013 um 19:43

Würde ihn aufjedenfall mitnehmen bringt andere Seiten mit als Pedro oder Torres. Kannst du dir Pedro von den Bewegungsmustern im Sturm vorstellen?!?

Antworten

Guergen 14. Dezember 2013 um 20:20

Ich kann mir Pedro gut im Sturm vorstellen, hat diese Position auch gespielt. Da mag es bessere geben, aber Bojan gehört sicherlich nicht dazu.

Bojan spielt auch diese Saison bei Ajax weit entfernt davon überzeugend zu sein. Er war eine gewisse Zeit verletzt, hat aber in seinen Einsätzen für ein deutlich überlegenes Team in einer LIga mit teilw. wirklich schwachen Gegnern nicht annähernd das gezeigt, was man von einem Spieler, der für Spanien zur WM fahren könnte, erwarten würde.

Antworten

HerrHannibal 15. Dezember 2013 um 18:06

Wenn bei Bojan wirklich nur die Leistung bewertet wird, dann ist da nicht viel… Ohne seinen grandiosen Start im Teenager Alter bei Barca und den dementsprechenden Hype würde der heute bei keiner Top Mannschaft spielen. Er hat halt noch einen bekannten Namen.

Für einen Stürmer mit der Statur fehlt ihm einfach Durchsetzungsfähigkeit. Auf dem Flügel fehlt der Antritt und selbst das mit dem Torriecher klappt nicht mehr so richtig… Da gibts 25 bessere Offensivspieler für Spanien

Antworten

CF 16. Dezember 2013 um 17:27

Nein der ist schon ziemlich gut. Hat sich nur sehr oft verletzt. Von den Anlagen ist er schon genial. Außerdem habe ich gesagt das er theoretisch passt Bewgungsmuster usw. aber praktisch kann das ja schon wieder ganz anders ausehen.


CF 14. Dezember 2013 um 12:06

Danny Blind könnte ich mir auch echt gut auf der 6 oder 8 vorstellen. Extrem schwer zupresse, technisch stark, strategisch gut. Extrem gut im Aufbauspiel, hat ein sehr gutes Gefühl bei der Positions suche im Aufbauspiel. 18 min gegen Milan z.B. Vielleicht könnte man ihm ja noch ein bessere Struktur basteln wo diese Fähigkeiten besser zur Geltung kommen. So wie Alaba bei Bayern.

Antworten

CF 21. Januar 2014 um 16:10

Der spielt ja die hälfte seiner Spiele als Sechser und macht sich dort echt gut. Whoscoredrating als Sechser 0.8 besser. Finde ihn dort auch besser.

Antworten

MAW 13. Dezember 2013 um 12:22

Ich freu mich schon sehr auf den Podcast, aber in den ersten paar Sekunden kam mir schon der Gedanke, „besorgt euch mal brauchbarere Aufnahmegeräte habt doch Kontakte zum ZDF“. Generell hoffe ich, dass ihr mit euren Formaten mehr Aufmerksamkeit erregen könnt und eventuell eine eigene Fernsehsendung o.Ä. bekommt.

Antworten

daniel 11. Dezember 2013 um 01:51

Ihr habt Argentinien stark für ihr Spielerangebot in der Offensive gefeiert. Aber haben nicht Spanien, Deutschland noch mehr noch bessere Spieler (abgesehen von Messi)?

Antworten

HerrHannibal 11. Dezember 2013 um 08:42

Vorne Messi, Aguero, Higuain/Lavezzi, und di Maria aus dem Mittelfeld…. Das ist sehr viel Torgefahr, spielerische Qualität und Dynamik. Und dann sitzen eben noch einige gute Kicker auf der Bank.

Antworten

MR 11. Dezember 2013 um 08:54

Nö.

Antworten

daniel 11. Dezember 2013 um 11:05

mhm, Spanien zum Beispiel: Iniesta, Silva, Mata, Cazorla, Michu, Diego Costa, Villa, Negredo, Navas, Cesc, Pedro, Navas, Isco, Thiago; und dann noch Deulofeu, Koke, Muniain, Llorente, Oliver.
Dagegen Argentinien: Messi, Aguero, Tevez, Di Maria, Lavezzi, Pastore, Banega, Higuain, Icardi. Oder gibt es da noch viele bei etwas abgelgeneren Vereinen, auf die man nicht sofort kommt und die für die WM eine Rolle spielen könnten?

Antworten

daniel 11. Dezember 2013 um 11:13

habe Palacio und Alvarez vergessen…

Antworten

HerrHannibal 11. Dezember 2013 um 11:34

Klar, die Spanier sind unglaublich tief besetzt. Das wird bei der Aufzählung nochmal deutlich. Torres fehlt noch und Xavi spielt auf der 10 aber dafür haben Deulofeu, Koke oder Muniain natürlich kaum/keine Chancen zum Turnier zu fahren. Talente wie Oliver sowieso nicht.

Letztendlich spielen nur 4 Offensivleute bei Spanien und da würde ich Messi, Aguero, di Maria, Higuain immer vorziehen. Dazu die 3-4 Hochkaräter von der Bank und das ist für mich die beste Offensivabteilung beim Turnier.

Antworten

MR 11. Dezember 2013 um 12:42

Spanien hat halt haufenweise Spielmacher, aber verglichen mit Argentinien nicht so die Angriffsspieler, würd ich sagen.

Antworten

daniel 11. Dezember 2013 um 12:56

Das stimmt natürlich, Higuain, Tevez und Aguero decken verschiedene Stürmertypen auf höchstem Niveau ab. Das können Negredo, Costa und Villa vlt nicht (mehr) ganz so.

Antworten

HerrHannibal 11. Dezember 2013 um 16:28

Tevez wird für die WM bei Argentinien im Normalfall nicht berücksichtigt.

Bei Spanien war die Angriffsreihe zuletzt Iniesta-Xavi-Pedro (manchmal auch Silva oder Navas über die rechte Seite) und im Sturm dann Fabregas oder Torres. Da war viel Ballbesitz aber wenig Durchschlagskraft. Grundlage des Erfolgs war eher die überragende Defensivarbeit.

Aktuell hat man mit Costa/Negredo zwei formstarke echte 9er mit starker Physis und gutem Abschluss. Aber die Argentinier kriegen in dem Bereich dann doch noch mehr individuelle Klasse auf den Rasen.
Im 4-3-3:

Aguero–Higuain–Messi
—–di Maria–Banega—-
———Mascherano——

Wobei da sehr viel rotiert wird. Messi spielt bei eigenem Ballbesitz tiefer als bei Barca und holt sich viele Bälle ab. di Maria taucht auf beiden Flügeln auf und Banega sichert oft neben Mascherano ab. Das sieht dann schon richtig gut aus. Dahinter genügt aber eigentlich nur Zabaleta allerhöchsten Ansprüchen. IV war meist solide in der Quali aber bei der WM kriegt man da Probleme gegen die guten Teams. Romero ist „solide“ und links hinten muss man improvisieren.


Guergen 8. Dezember 2013 um 19:02

Obwohl es durchaus Erwähnung findet: Wie schätzt ihr denn die Klimageschichte nun ein? Ja, man hat beim Confed-Cup teilw. abbauende Leistungen gesehen, bei Brasilien jedoch kaum. Ob das jetzt am Heimvorteil liegt oder auch daran, dass die Motivation für den Confed-Cup bei den europäischen Teams nicht unbedingt die höchste war. Zudem wird man zur WM eine bessere Vorbereitung im Land haben als zum Confed-Cup. Nach meinem Verständnis dürfte das im heutigen Fußball kaum mehr eine Rolle spielen, der Heimvorteil wird ja auch geringer.

Wie sind eigentlich 2014 die Spielzeiten der südamerikanischen Ligen? Kann sich daraus ein Vorteil/Nachteil ergeben?

Antworten

scharf 12. Dezember 2013 um 12:54

Zur Frage der Spielzeiten in Südamerika: Ich denke nicht, dass das ein großer Vorteil für die Mitfavoriten Brasilien und Argentinien sein sollte, da bei Brasilien nur Ersatztorhüter Victor und Ersatzstürmerpaar Jo/Pato noch in Südamerika spielen und auch bei Argentinien ist es auch nur Ersatz-Ersatz-Innenverteidiger Basanta…

Und zu dem Punkt der Klimageschichte und der Tatsache, dass noch nie eine europäische Mannschaft in Südamerika Weltmeister wurde, würde ich vielleicht noch hinzufügen, dass die letzte Weltmeisterschaft in Südamerika 1978 in Argentinien war! Dass die Turniervrbereitung zu dieser Zeit noch nicht so professionell wie heute war ist eigentlich klar.

Der einzige Vorteil, den Brasilien meiner Meinung nach hat sind die „poistiv bekloppten“ Fans, welche sie schon beim Confed Cup extrem unterstützt haben.
Aber nicht falsch verstehen! Brasilien ist einer der Top-Favoriten der WM, nicht nur wegen einem genialen Neymar, sondern vor allem auch wegen einer unglaublich starken Defensive, die meiner Meinung nach die beste der Welt ist! (Alves – Silva – Luiz/Dante – Marcelo)

Antworten

Matti 13. Dezember 2013 um 13:14

Mexiko 86 kann man noch als Südamerika zählen – aber völlig richtig. Dieses ständig angeführte „noch nie eine europäische Mannschaft…“ ist völlig bedeutungslos. Zumal sich die Spieler heutzutage ausschließlich in einer Parallewelt der Luxushotels mit perfekten Trainingsbedingungen und eigenen Spitzenköchen bewegen – da ist es völlig egal, wo die WM stattfindet.
Psychologischen Heimvorteil und 12. Mann gibt’s natürlich. Aber das Klima ist für alle gleich – wenn nicht sogar ein Vorteil für Nordeuropäer! Wen findet man denn im Hochsommer am Mittelmeer mittags am Strand? Bescheuerte Deutsche, Engländer und Skandinavier, während die Einheimischen klugerweise Siesta halten. Auch in Russland ist es im Sommer krass heiss. Ich behaupte mal, gerade wegen der Winter hat „der Nordeuropäer an sich“ Freude daran, sich bei sommerlicher Hitze abzuhecheln. Ich jedenfalls stehe total auf Fussball in der Hitze. Und auf die Biere danach, aber bin ja auch kein Leistungssportler…

Antworten

AS 13. Dezember 2013 um 17:09

Ich würde die klimatischen Bedingungen auch nicht überbewerten wollen…aber sie als Vorteil für Nordeuropäer auszulegen ist dann doch ein wenig zu viel des Guten. Im Gegensatz zu der von dir beschriebenen europäischen sommerlichen Hitze, handelt es sich bei einigen Spielorten (gerade im Norden Brasiliens) durch die Nähe zum Äquator um tropische Hitze mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit. Was zur Folge hat, dass der wichtigste Mechanismus zur Regulierung der Körpertemperatur, das Schwitzen, nicht mehr effektiv funktioniert da der Schweiß kaum verdunstet. Ob “der Nordeuropäer an sich” da noch Freude an der Hitze hat…oder sich vielleicht dann doch nur abhechelt? Allerdings gebe ich dir Recht – das Klima ist für alle gleich. Der Großteil der teilnehmenden Spieler wird wohl sein Geld schon seit einiger Zeit in Europa verdienen und sich somit auch dementsprechend akklimatisiert haben. Einen interessanten Punkt hat allerdings Tim Meyer (seit 2001 bei der Nationalmannschaft zB für die Leistungsdiagnostik zuständig) hinsichtlich der Vorteile von Spielern, die ursprünglich aus heißeren Regionen stammen: die Psyche. „Wer neun Monate im Jahr bei 30 Grad lebt, erlebt diese Temperatur anders als Menschen, die das nur wenige Tage im Jahr kennen.“

Antworten

C 8. Dezember 2013 um 13:11

Ich fand die Diskussion um Bender und Khedira/Özil interessant. Könntet ihr euch eig nach der Rückkehr von Badstuber vorstellen dass Hummels mal auf der 6 ausprobiert wird? Ich meine dass er so derjenige im Team wäre der Martinez am ähnlichsten ist, wenn nein warum nicht?

Antworten

blub 8. Dezember 2013 um 13:45

Hummels ist ziemlich langsam und er sagt selber das er das Spiel von der 6 nicht mag. Und an 6ern ham wir nun wirklich keinen Mangel.

Antworten

C 8. Dezember 2013 um 15:43

nunja sein Mangel an Antritt war eig der Ausgangspunkt meiner Überlegung Martinez kann dies auf der 6 ja auch wesentlich besser kompensieren als in der IV

Antworten

C 8. Dezember 2013 um 15:45

Und wir haben nachdem Ausfall von Khedira keinen einzigen 6er der physische Attribute mit Spielmacher Elementen verbindet

Antworten

blub 8. Dezember 2013 um 15:53

Lars Bender? Schweinsteiger?

Mich würde eh mal interessieren ob es,im Kontext der Nationalmannschaft, irgendetwas gibt das Khedira besser macht als Lars Bender.

Antworten

C 8. Dezember 2013 um 16:19

…also Schweinsteiger mag in 100%iger Form einen guten Antritt haben aber mit physis meine ich eher jemanden der knappe 1,90 is und fast jeden Zweikampf gewinnt Lars Bender und Spielmacher da hat Hummels deutlich mehr Potential

blub 8. Dezember 2013 um 16:51

Ja, aber Lars Bender ist ein sehr viel besserer Spielmacher als Khedira.
Und nur weil jemand 1,90 groß ist und über den platz rauscht heißt das noch nicht das er ne zweikampfmaschine ist. (oder das er zweikämpfe an sinnvollen stellen führt oder das er sie oft genug sinvoll vermeidet)

Ob Hummels von der 6 auch so awesome ist bin ich nichtmal sicher. Zum einen ist da doch signifikant weniger Platz und zum anderen ist das Drehen des Sichtfeldes ein kritischer Punkt und ein signifikanter unterschied zum IV der fast immer mit dem Gesicht zum Spielfeld agiert und sich somit immer alles schön ansehen und raussuchen kann.

C 8. Dezember 2013 um 17:24

Naja die beiden nehmen sich nicht viel, auch wenn ich Khedira da doch vorne gesehen hätte aber gut.

Zu Hummels da haste natürlich recht, aber ich denke das könnte man durch Abkippbewegungen kompensieren. Gerade im deutschen Spiel sind antrittsstärkere IV’s von Vorteil weswegen ich da Badstuber langfristig als LIV vorne sehe, es hat halt schon seinen Grund dass er sich bei Bayern durchsetzen konnte und Hummels nicht.

blub 8. Dezember 2013 um 18:28

Naja, erstens ham sie Hummels ja nicht rausgeworfen, sondern er ist gegangen(gegen Hermann Gerlands widerstand), konnte ja keiner Ahnen das van Gaal kommt und Badstber direkt hochzieht. Das hätte Hummels auch passieren können. (hat Bayern halt Pech gehabt)
Als LIV hab ich auch lieber den Linksfuß(alte debtte). Luxusprobleme 😉

Wenn ich das wieder durch abkippbewegungen kompensieren muss/will dann seh ich den Vorteil der sich da bietet nicht. Vor allem hat man das doch garnicht nötig einen der geilsten IVs zu nem so-lala DM zu machen. Ich stell ja auch nicht Gomez als RV auf, weil ich Lahm lieber im Mittelfeld habe.

Lars Bender hat nicht nur ein signifikant bessers Passspiel auf der technsichen Ebene, ich finde seine Bewegungen in offene Räume, sein abschirmen des Balls mit dem Ziel es kontrollierten weiterleitens(also nicht die physische Ebene, mehr so die Richtung in die er sich „freiblockt“ und die übersicht und Optionen die er dabei behält) und seine Auswahl der Passrouten deutlich besser.
Das ist imho nichtmal knapp.

Antworten

AM 8. Dezember 2013 um 01:02

Sehr geiler Podcat! Mich würde gerne interessieren wie ihr Bosnien und Herzegowina einschätzt.

Irgendwie nimmt die keiner wirklich ernst und denken wohl, dass das free points sind.

Meiner Meinung nach, ist Bosnien die stärkste der kleinen Mannschaften und die Großen täten glaube ich gut daran sie nicht zu unterschätzen. Bei Spielern wie Pjanic,Dzeko und Co.

Ich glaube sie haben das Potential weit zu kommen 😀

Antworten

RM 8. Dezember 2013 um 12:07

Im Live-Hangout habe ich gesagt, dass Bosnien durchaus weiterkommen könnte und für mich stärker ist als bspw. Griechenland oder andere „kleine“ Teams von anderen Kontinenten.

Antworten

Tank 7. Dezember 2013 um 16:37

Guter Podcast! Konnte man so am Stück weghören.

Schade, dass ihr nix zu Belgien sagt. Der Geheimfavorit, der schon so oft zum Geheimfavoriten gekürt wurde, dass er kein Geheimfavorit mehr ist. Hätte mich interessiert, wie diese Hochbegabtentruppe so funktioniert.

Auffällig ist, wie viele Spieler und Mannschaften anderer Nationen ihr feiert und wie Problem-fokussiert der Blick auf die deutsche Elf ist. Finde ich weder gut noch schlecht, war einfach nur auffällig.

Antworten

RM 7. Dezember 2013 um 17:21

Weil wir bewusst nicht über die schwachen Teams geredet haben und weil man natürlich auch die Probleme nicht so fokussiert, weil sie nicht so Thema sind. Belgien haben wir ja bewusst übersprungen, weil wir schon mal erwähnt haben, dass die sehr physisch agieren – TE: „Die spielen so, wie ihr Trainer [Wilmots] spielte“.

Antworten

C 8. Dezember 2013 um 13:08

mit dem Spielermaterial (Fellaini, Kompany und Lukaku) ist das ja durchaus berechtigt

Antworten

HW 7. Dezember 2013 um 13:58

Khedia ist sehr gut darin einen defensiven Strategen und einen offensiven Spielmacher zu verbinden.
Aber, das Zentrum Kroos, Gündogan und Schweinsteiger verspricht mehr Flexibilität.
Das System ist momentan auf Özil ausgerichtet und das ist auch OK. Nach der WM kann sich das aber ändern.

Antworten

TW 8. Dezember 2013 um 12:12

Die Diskussion zur deutschen Nationalmannschaft fand ich sehr sehr interessant. Ich hab mich nur gewundert, dass Ihr dort sehr vorsichtig mit der Formulierung Eurer Wünsche und Vorstellungen seid. Die Zentrale Schweinsteiger, Gündogan (in der Form vor der Verletzung) und Kroos sehe ich auch als das absolute Nonplusultra. Dann muss Özil aus meiner Sicht aber ganz raus. Auf rechts ist er nicht Stürmer-like genug, um die von Löw geforderten Läufe in die Spitze zu machen. Defensiv macht er die auf der Außenbahn oft recht langen Wege nicht immer mit. Real war mit Özil auf Rechts immer extrem anfällig (eventuell allerdings auch, weil Ronaldo auch nicht mitmacht und daher auf rechts ein Balanceakteur noch wichtiger ist). Von daher bleibt aus meiner Sicht nur die falsche 9. Aber da sehe ich Özil aus den gleichen Gründen wie Ihr eher auch nicht. Ich fände für diese Mittelfeldkombination die Idee mit einem spielstarken, hoch zurückfallenden Stürmer (Kruse, Götze) und zwei torgefährlichen, linearen Außen (Reus/Schürrle/Podolski, Müller) am besten. Spielstarke, dribblingorientierte Außen wie Sam, Draxler, Götze finde ich zwar auch schön zu sehen, aber bei dem kombinationsstarken Zentrum (+ Lahm diagonal als AV), muss dann Direktheit Richtung Tor als Salz in der Suppe ergänz werden.

Antworten

TW 8. Dezember 2013 um 12:18

Kleiner Nachsatz: Wie fändet Ihr in diesem Setup Baier statt Schweinsteiger oder Gündgan?

Antworten

C 8. Dezember 2013 um 13:17

Gegenfrage: Wenn Baier ein Weltklassespieler wie Schweinsteiger und Gündogan ist warum spielt er dann noch bei Augsburg?

Antworten

TW 8. Dezember 2013 um 13:27

Weil die Scouts der großen Vereine versagt haben ;-). Die Frage zielte auch eher darauf ab, dass Schweinsteiger und Gündogan gesundheitlich sicher nicht zu 100 % eingeplant werden können. In meiner Vorstellung ist es auch eher eine 4-3-3 Interpretation des 4-2-3-1, in dem die drei Mittelfeldspieler flexibel zwischen 6er, 8er, 10er wechseln und auch der Stürmer temporär als 10er agiert. Da ist einer Spieler, der in seinem Verein die Rolle als alleiniger Sechser ausfüllt und in seiner Laufbahn bereits auf 6, 8 und 10 gespielt hat sicher nicht ganz verkehrt. Die fehlenden Kompensationsbewegungen im deutschen Mittelfeld sind ja auch Thema des Podcasts.

Antworten

C 8. Dezember 2013 um 15:47

Also ich würde dann doch lieber Lahm dort sehen und Großkreutz als RV (ich bin Bayernfan!)

datschge 8. Dezember 2013 um 13:29

1. Weil es erst seine zweite Saison in dieser Rolle mit der entsprechenden Wertschätzung von Entscheiderseite (Trainer) ist und 2. Er heutzutage mit seinen 29 Jahren schon zum „alten Eisen“ gehört.

Antworten

C 8. Dezember 2013 um 16:23

Aber gerade das ist ja sein Makel er hat noch nie konstant und auf Augenhöhe gegen Spitzenteams gespielt das ist was völlig anderes, als gegen mit angezogener Handbremse spielende Bayern gut zu spielen.


fewepe 7. Dezember 2013 um 03:12

als nächstes bitte ein reines johan-cruyff-witze-podcast 😀

Antworten

Todti 7. Dezember 2013 um 02:20

Großartiger Podcast. Schöne Kombination aus Unterhaltung und Information und die Vorfreude auf das nächste Heft steigt und steigt.

Antworten

king_cesc 7. Dezember 2013 um 14:26

Definitiv einer der besten Podcasts 😀
Wenn ne gedruckte Fassung vom Heft kommt feier ich euch noch mehr!

Antworten

AP 6. Dezember 2013 um 22:33

Die Niederlande, auch gerne mit JCW, interessiert mich noch mehr. Speziell die Entwicklung vom 4-3-3 zum 4-3-3. TR do you know what i mean

Antworten

fluxkompensator 6. Dezember 2013 um 18:34

„das k-wort“ – hehehe!

Antworten

HerrHannibal 6. Dezember 2013 um 15:00

Hab nur einige wenige Ausschnitte zu einzelnen Teams gehört…Vielleicht hätte da jeder von euch 3-4 Teams genauer anschauen sollen damit wenigstens einer aus der Runde so ein bisschen die Kadersituation überblickt. So fehlte dann ein wenig Struktur/aktuelles Wissen

Diego Costa wurde im Übrigen für die Länderspiele der Spanier in Afrika nominiert und fehlte dann verletzt. Weil es jetzt keine Pflichtspiele mehr gibt kann der gute Mann soweit ich weiß von Brasilien und von Spanien nominiert werden und sich dann auch ganz kurzfristig entscheiden. Vielleicht macht er das ja von der Auslosung abhängig 😉 Er wäre für Spanien jedenfalls eine starke Option im Zentrum. Michu wird wohl nicht mitfahren.

Aber da wird es bei Spanien viele Härtefälle bei der Nominierung geben. In der Viererkette ist nach Alba, Pique und Ramos nicht mehr die ganz große Qualität aber selbst wenn nur 7 Verteidiger mitfahren (weil Javi Martinez/Busquets auch als Notfall IV eingeplant sind) bleiben dann nur noch 13 Plätze für folgende 22 Spieler

6er: Busquets, Alonso, Martinez (Illarramendi, Thiago)
8er/10er: Iniesta, Xavi, Silva, Fabregas, Cazorla (Mata, Isco, Koke)
Angreifer: Navas, Pedro, Torres, Negredo, Costa (Villa, Soldado, Michu, Llorente)

Defensive wäre wohl:
Tor: Casillas, Valdes, Reina (de Gea, Lopez)
AV: Arbeloa, Alba, Azpilicueta, Juanfran (Monreal, Carvajal, Montoya)
IV: Ramos, Pique, Bartra (Albiol, I. Martinez)

BTW Wenn das in eurer Liste die Favoriten waren fehlt Belgien…

Antworten

Jimbo22 6. Dezember 2013 um 13:51

Ballverliebt.eu brachte vor eineinhalb Jahren schon ein Portrait über Sampaolis hochriskantens 3-1-4-2 bei La U.

Was natürlich nicht bedeutet, daß das RM jetzt aus der Pflicht nehmen würde dennoch ein eigenes Portrait zu schreiben.

Antworten

Erkinho 7. Dezember 2013 um 06:35

Marcelo Diaz ist wirklich ein abgefahrener Spieler. Schon bei La U als Kapitän, wenn ich mich recht entsinne, hab ich den verfolgt. Im Speziellen aber natürlich das gesamte Team. Hatte mich damals echt gewundert, dass zum Beispiel Spieler wie Fernandes, Mena und Vargas nach der Monster-Saison von verhältnismäßig ambitionierten Vereinen umworben wurden (sogar das vermeintliche Riesentalent Igor), Diaz sich aber wohl mit dem FCB „zufrieden geben musste“. Über die Aussage hinsichtlich der Ähnlichkeiten zum spanischen Hauptstadtklub aus Vallecas musste ich mal ordentlich schmunzeln.
Ich ziehe mir jetzt erst mal voller Vorfreude den Link rein. 🙂
Sampaoli hat aber dennoch ein SV-Portrait verdient denke ich, wobei natürlich seine Arbeit beim FFC im Vordergrund stehen sollte.

Bayer soll ja angeblich wieder Scouts nach Santiago de Chile geschickt haben.

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*