AC Milan – Udinese Calcio 1:1

In einem taktisch interessanten Spiel trennten sich der AC Mailand und Udinese Calcio mit einem Unentschieden. Beide Teams zeigten auffällige Stärken und Schwächen, die aufgrund der verschiedenen Fußballphilosophien komplex aufeinander wirkten. Das Unentschieden war trotz Milans Überlegenheit verdient, da man nicht die nötige Kreativität ins Spiel brachte, um die Feldüberlegenheit effektiv zu machen.

Novara Calcio – Inter 3:1

Nun ist sie da – die ganz große Krise für Inter. Auch bei Aufsteiger Novara gab es eine Niederlage, eine verdiente noch dazu, und bereits die zweite im dritten Ligaspiel. Trainer Gasperini wurde mittlerweile entlassen.

Inter – AS Roma 0:0

Das erste Topspiel dieses Serie A-Spieltages zwischen den beiden angeschlagenen Großklubs Inter und Roma wurde genau dadurch geprägt. Beide Mannschaften machten einige Fehler, beide Mannschaften konnten über weite Strecken nicht genug Torgefahr entwickeln.

AS Roma – Cagliari Calcio 1:2

Für neue und insbesondere junge Trainer sind erfolgreiche Einstände bereits ein Schlüssel zu mehr Akzeptanz – ob bei Fans oder Vorstand. Es war deshalb wenig verwunderlich, dass Luis Enrique mit seiner Roma offensiv gegen Cagliari agierte, doch ein Sieg zum Debüt sollte ihm dennoch verwehrt bleiben.

Juventus Turin – FC Parma 4:1

Bereits zu Mittag fand das erste Samstagsspiel dieser Saison der Serie A statt. Die alte Dame aus Turin empfing Traditionsverein FC Parma und wollte unbedingt erfolgreich in die Saison starten. Die letzten Jahre waren für beide Teams nicht ideal verlaufen und dieses Spieljahr sollte der Anfang von der Renaissance alter Zeiten sein.

U.S. Palermo – Inter 4:3

Das Topspiel der Serie A am Sonntag Abend hielt die Partie zwischen Palermo und Inter bereit – Letzere wollten mit ihrem neuen Trainer Gasperini einen guten Start in die Saison feiern, was aber vor allem aufgrund der teilweise hanebüchenen Defensivschwächen nicht gelang.

AC Mailand – Lazio Rom 2:2

Im Eröffnungsspiel der Serie A empfing der Meister aus Mailand den Traditionsverein Lazio Rom. Die Römer hatten sich unter anderem mit Miroslav Klose verstärkt und wollten den AC Mailand bereits im ersten Spiel ärgern – und schafften dies auch.