Die Phrasendrescher, Folge 3: Kompakt stehen

Die „Phrasendrescher“-Crew entdeckt die Kompaktheit für sich. Verkommt das „kompakte Verteidigen“ immer mehr zur Phrase?

Was sind moderne Fußballphrasen? Wie sind sie entstanden? Und wie erkennt man sie? Im neuen Podcast „Die Phrasendrescher“ debatieren Sportjournalist Tobias Escher (Spielverlagerung-Autor TE), Trainer Martin Rafelt (MR) und Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Simon Meier-Vieracker die Tücken der Fußballsprache. In jeder Ausgabe analysieren sie eine neue Fußballphrase, aus fußballanalytischer, sprachlicher wie journalistischer Sicht. Dabei soll es nicht in erster Linie um klassische Phrasen gehen, sondern um Begriffe aus der modernen Fußballanalytik, die mehr und mehr zu Phrasen verkommen.

Dachte nicht jeder Fußball-Zuschauer schon einmal: Man, stehen die heute wieder kompakt? Nein? Nun, wenn man den Spielanalysen von Trainern, Spielern und Kommentatoren lauscht, scheint Kompaktstehen der heilige Gral des Verteidigens zu sein! Doch was hat der Begriff zu bedeuten? Und ist er in den vergangenen Jahren immer mehr zur Phrase verkommen? Darüber diskutiert die Phrasendrescher-Crew in der dritten Ausgabe ihres Podcasts!

Der Podcast ist zunächst auf zehn Ausgaben angelegt. Jeden Dienstag soll eine neue Ausgabe erscheinen; aber nagelt uns nicht darauf fest. „Die Phrasendrescher“ ist ein Freizeitprojekt, das wir unentgeltlich neben unserer eigentlichen Arbeit durchführen. Trotzdem wollen wir versuchen, den wöchentlichen Rhythmus einzuhalten. Auf Ideen und Feedback eurerseits freuen wir uns sehr!

Rechtsklick speichern unter

ITunes-Feed
Spotify-Feed
RSS-Feed

studdi 9. April 2021 um 10:47

Diese „Phrase“ ist mir als erstes durch den Kopf gegangen als ich gelesen hatte das Ihr diese Podcast Format macht. Ich finde nämlich das es Momentan viel zu oft einfach als allheilmittel genannt wird in der berichterstattung. Lothar Matthäus sagt es ja nahezu jedes Wochenende andauernd in seiner Bericherstattung.
Es kommt mir dann doch zu oft als zu gut weg wenn man sagt eine Mannschaft muss Kompakt stehen.
Zum Beispiel bei Schalke 04 wurde gefühlt nach jedem Trainerwechsel in den letzten 5-10 Jahren von den Experten vor den Spielen gesagt: “ Man muss jetzt erst mal gucken das man wieder Kompakt steht.“
Über diesen Zeitraum war das Kompakte Verteidigen aber eigentlich meistens nicht das Problem im Schalker spiel.

Antworten

Gh 8. April 2021 um 23:08

Kompakt kenn ich in der spanischen Sportpresse seit ewigen Zeiten „compacto“ als Beschreibung meistens ausländischer Teams mit Attributen wie „gut organisiert“ „effektiv“ etc.. Z.B. deutsche Teams, aber auch Teams aus dem damaligen Jugoslawien oder auch notorisch unangenehmen Gegnern aus Spanien wie Getafe. Kann mir gut vorstellen, dass der Begriff aus einer lateinischen Sprache rüber nach Deutschland kam, da „compacto“ zB im Spanischen ein viel alltäglicherer Begriff ist als im Deutschen (zB kann ein Brot „compacto“ sein oder man mag seine Knoblauchmayonnaise „compacto“ also fest).

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*