Borussia Dortmund gegen Man City – Kurzanalyse an der Taktiktafel

Borussia Dortmund verliert nur knapp im Hinspiel gegen den englischen Tabellenführer. Manchester City dominiert phasenweise das Mittelfeld, aber für den BVB besteht Hoffnung. Welche Schwachpunkte müssen ausgebessert werden?

Michael P. 7. April 2021 um 12:21

Gute Analyse. Da die Dortmunder immer wieder Probleme im Aufbau haben, wäre Dahoud als tiefster Spieler im Mittelfeld-Zenrtum sehr sinnvoll. Can und Dahoud hätten die Positionen tauschen sollen. Die vergebene Chance von Haaland war da ein gutes Beispiel, weil er sich dem Pressing ideal entzieht und dann den präzisen tiefen Ball spielt. Can spielt so eine Situation i.d.R. schlechter aus.

Can und Bellingham vor Dahoud wäre ein mutiger, aber erfolgsversprechender Ansatz. By the way halte ich Dahoud immer noch für einen extrem unterschätzten Spieler. Seine Technik und sein Passspiel sind überragend. Er braucht nur die Sicherheit, um sein Niveau zu festigen. Ab und an blitzt es schon auf. Erinnert mich sehr an Gündogan.

Mir kommt aber in der Analyse aber Haaland zu gut weg. Meiner Ansicht hat er ein schlechtes Spiel gemacht, weil er mit dem Rücken zu Tor einfach kaum am Spiel teilgenommen hat. Guerreiro, Dahoud und Bellingham ist es kaum gelungen ihn kurz anzuspielen. Vor dem Foul an Bellingham und beim Tor hat es jeweils einmal geklappt. Für sein Format ist das aber zu wenig. Ich kann mir nur erklären, dass Bellingham soweit aufgerückt ist, um einen abgelegten Ball von Haaland weiterzuverarbeiten.

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*