Ein Fazit zur Bundesliga-Hinrunde

Was macht das Titelrennen in dieser Saison so interessant? Wer könnte in der Rückrunde den sportlichen Einbruch erleben? Und für welche Position sollten einige Clubs in der Winterpause noch Neuzugänge verpflichten? Diese Fragen beantworte ich in meinem neuesten Video.

Koom 15. Januar 2020 um 14:34

Was ist den eure Erwartungshaltung für die Rückrunde?

Meisterschaftsrennen könnte mal wieder seit langer Zeit spannend werden. Die Bayern sind IMO weiterhin klarer Favorit, auch wenn sie mehr denn je diverse Dinge mal gegen sich sprechen haben: Leicht schwächere Rückrunde, relativ kleiner Kader Schwächen in der Defensive.

Leipzig räume ich noch die besten Chancen ein – aber deren Kader ist auch nicht gigantisch und die Championsleague wird sicherlich ein paar Körner kosten. Positiv ist, dass sie mittlerweile nicht mehr nur den Vollgasfußball abrufen müssen für den Erfolg, sondern es jetzt auch mit ruhigerer Spielweise gehen kann.

Gladbach hat zwar nur die Liga, aber da bin ich skeptisch, wie sie anknüpfen können an die Hinrunde. Sie haben halt schon viele enge Ergebnisse, die weitgehend gut für sie ausgingen, zuletzt aber fehlten auch da ein bisserl die letzten Meter um Dinge zu entscheiden.

Für vorne rechne ich sonst nicht mit mehr Kandidaten. Auch nicht Dortmund. Im Liga-Keller wird abzuwarten sein, wie manche aus der Winterpause kommen. Köln wirkte ein bisserl so wie das Aufflackern von Stuttgart unter Korkut – das kann sich aber schnell ändern. Von Gisdol halte ich nicht so viel, aber die bisherigen Änderungen und Erweiterungen machen Sinn. Persönlich finde ich Cordoba als Stürmer (nicht unbedingt als Goalgetter) für sehr unterschätzt.

Für meine Mainzer bleibt auch abzuwarten, wie die Dinge greifen. Die einfachere Spielweise von Beierlorzer kommt besser bei Spieler wie Fan an und passt zur Standard-DNA des Vereins. Mateta ist allein schon ein gewichtiger Faktor vorne.

Ansonsten bin ich gespannt, was die anderen erwartbaren Abstiegskämpfler so treiben. Union hat das bislang ok gemacht, aber ich bezweifle, dass das in der Rückrunde so funktionieren wird. Ich denke mal, dass der Klumpen da unten mit Paderborn, Bremen, Köln, Union, Düsseldorf und auch Mainz und Augsburg recht nah beieinander bleibt. Momentan sehe ich da bei keinem zwingende Gründe, dass sich da 2 oder 3 schnell draus lösen können.

Antworten

tobit 15. Januar 2020 um 16:12

Der Titel wird spannender als gewohnt, aber ich sehe auch die Bayern am Ende wieder oben. Gladbach und Dortmund werden sich zügig aus dem Rennen verabschieden aber recht sicher in die CL einziehen. Leverkusen, Schalke und Hoffenheim in der EL, weil Wolfs- und Freiburg die Konstanz nicht halten können. Dahinter das Mittelfeld Hertha, Frankfurt, Bremen, die sich dank individueller Klasse von den Abstiegsrängen entfernen/fernhalten können. Der Rest kämpft bis zum letzten Spieltag, mit den besten Karten für Mainz und Augsburg.
Insgesamt also alles wie immer.

Gisdol ist mittlerweile fast schon ein Anachronismus und könnte gerade deswegen durchaus überraschende Erfolge feiern. Auf diesen „Chaos-um-jeden-Preis“ Stil ist einfach keiner mehr so gut vorbereitet wie noch vor ein paar Jahren. Cordoba passt da sehr gut rein und ist (abseits des Abschlusses – ist trotzdem bester Kölner Schütze) einfach ein ekliger Stürmertyp, gegen den niemand gerne spielt.
Trotzdem ist Köln einer meiner Abstiegs-Favoriten, da passt einfach in der systematischen Chancenerarbeitung zu wenig zusammen und es fehlt die individuelle Klasse um das zu kaschieren.

Leipzig wird interessant. Da kommen gerade in der Defensive viele Verletzte zurück, die zwar viel Qualität mitbringen aber eben auch länger verletzt waren und erstmal wieder in Form und Rhythmus kommen müssen.
Gleichzeitig war das Transferbusiness jetzt im Winter eher unglücklich. Demme weg, LV-Backups weg, Henrichs kommt doch nicht. Halstenberg darf jetzt fast schon nix mehr passieren und Adams muss zwingend sofort helfen (Kampl und Haidara fehlen ja immer noch verletzt) um nicht schon frühzeitig die Tabellenführung zu verlieren.
Offensiv ist es dank Schicks aufsteigender Formkurve schon etwas entspannter, sodass auch für Sabitzer und Werner mal eine Pause möglich werden könnte.

Antworten

Koom 15. Januar 2020 um 17:00

> Gisdol ist mittlerweile fast schon ein Anachronismus und könnte gerade deswegen durchaus überraschende Erfolge feiern. Auf diesen „Chaos-um-jeden-Preis“ Stil ist einfach keiner mehr so gut vorbereitet wie noch vor ein paar Jahren.

Jaein. Die größeren Teams haben ja – wenn sie nicht irgendwie mit sich selbst beschäftigt sind – dagegen ja ihre Mittel und die kleineren Teams verstehen idR, dass man dieser Spielweise einfach ihre Grundlage entzieht, indem man so einem Team einfach den Ballbesitz überlässt. Das wird in der Rückrunde vermutlich auch wieder öfter passieren, wenn manche Teams in den Eichhörnchen-Punktesammel-Modus umschalten und nicht mehr so auf Sieg spielen.

Aber mit Uth und Cordoba vorne hat Köln definitiv Spieler, die in so einer Spielweise richtig stark sind. Das kann ein Killerpärchen werden.

Antworten

tobit 15. Januar 2020 um 20:57

Die großen Teams sind aktuell aber längst nicht so konstant pressingresistent wie 2012-2016. Dortmund und Bayern haben dafür nicht so wirklich die richtigen Trainer (gehabt). Leipzig ist erst dieses Jahr so richtig in diese Sphären aufgestiegen (hat aber jetzt einen sehr passenden Trainer dafür), davor waren die noch recht anfällig für starkes Pressing und konnten ihre eigenen Idee nicht so konstant durchdrücken. Alle anderen Teams sehe ich kaum in der Lage, den Spielrhythmus so zu kontrollieren, dass Köln permanent am Ball ist ohne zum eigenen Spiel zu finden. Das hat früher ja auch nicht funktioniert, obwohl man da im Spiel gegen solche „Chaos-Total“-Ausrichtungen viel mehr Übung bekam als aktuell.
Mein Gefühl für die Rückrunde ist eher, dass Teams mehr auf Sieg spielen, weil sie durch ein Unentschieden nicht vorankommen. Zu Beginn der Saison kann man (gefühlt) noch eher mal das Unentschieden mitnehmen, man hat ja noch genug Spieltage um die nötigen Siege zu holen. Am Ende muss man dann eher mal ins Risiko gehen. Und in genau diesen Spielen traue ich Gisdol mit seinem Ansatz und der eigentlich für Abstiegskampf viel zu hohen individuellen Klasse von Uth und Cordoba doch das ein oder andere überraschende Ergebnis zu.

Antworten

Daniel 15. Januar 2020 um 22:37

Seh Bayern auch als Meisterschaftsfavorit-wenn sie kein Verletzungspech haben und rechtzeitig aus der CL fliegen. Bayerns Kader ist zu einem Tanz auf mehreren Hochzeiten nicht imstande und wenn sich abzeichnet, dass in der CL was gehen könnte, wird sich ganz automatisch dorthin der Fokus richten und dann reichts in der Liga nicht mehr. Wenn zu Süle noch zwei bis drei weitere langfristig verletzte Schlüsselspieler kommen reichts maximal noch für den Pokalsieg. Den Kader kann man halt jetzt im Winter nicht auf ein Niveau hieven, das ihn dazu befähigt, in CL und Liga um den Titel mitzuspielen…es geht nur eins von beiden. Im Winter kriegt man nur so Leute wie Perisic, die im Titelkampf nicht weiterhelfen. Tritt dieser Fall ein seh ich Leipzig als klaren Favoriten, wobei ich deren Wintertransfers ziemlich optimistisch find. In Dortmund müsste sich schon viel verbessern, damit sie da noch eingreifen können. Gladbach hat einen geilen Sturm und mit Sommer einen fantastischen Torhüter, aber dazwischen reichen sie qualitativ nicht an die drei anderen ran. Ich seh sie noch immer nicht als Meisterschaftskandidaten…außer vielleicht, wenn die andern drei wirklich alle in der CL weit kommen und entsprechend dort viele Körner lassen. Nicht unmöglich, aber schon unwahrscheinlich. Die CL erreichen Bayern, Leipzig und Dortmund einigermaßen sicher, Gladbach wahrscheinlich auch, wenn sie nicht komplett einbrechen. Andernfalls halt Leverkusen. Leverkusen und wenn sie ihre Form halten können (wovon ich aber nicht ganz überzeugt bin) Schalke sind die Topkandidaten für die Europa League, um den dritten Platz streiten sich Wolfsburg und Hoffenheim, wobei ich bei gutem Verlauf auch Frankfurt noch Chancen zugestehen würde.
Im Tabellenkeller seh ich Paderborn und Düsseldorf dann doch recht klar als schwächste Teams. Paderborn hat einige interessante Spieler, aber letztlich ist das halt für den Klassenerhalt alles etwas wenig. Düsseldorf fand ich fußballerisch in der Hinrunde das schwächste Team, offensiv sind sie für Bundesligaverhältnisse wirklich völlig talent- und planbefreit-ohne das aber wie Union mit starker Defensive kompensieren zu können. Rouwen Hennings Hinrunde war einfach ein statistischer Ausrutscher…und wenn Hennings wieder so spielt, wie er den Großteil seiner Karriere gespielt hat, ist da einfach niemand für Tore gut. Da muss schon viel gut laufen, damit die Fortuna nicht unter den letzten drei landet. Bremen wird sich denk ich im Lauf der Rückrunde da raus arbeiten, letztlich liegt ihr Tabellenstand eher an „blöd gelaufen“. Hertha und Frankfurt sind denk ich nicht in unmittelbarer Abstiegsgefahr, Mainz und Köln sind neben SCP und Fortuna die gefährdetsten Teams mit leichten Nachteilen für Köln wegen des größeren Chaosfaktors. Union ist in einer ziemlich dankbaren Ausgangslage, die optimal zu ihrer strategischen Herangehensweise passt. Platz 11 werden sie denk ich nicht verteidigen können, aber von einem Abstieg geh ich nicht aus. Augsburg halt ich aufgrund ihres Vorsprungs kombiniert mit ihrer Stabilität für fast schon gerettet.

Antworten

Koom 8. Januar 2020 um 09:51

Grundsätzlich freu ich mich über Content, muss aber sagen, dass ich von Videos einfach kein Fan werde. Ich lese sehr viel lieber, weil ich die Sätze so besser verstehen und analysieren kann und auch in dem Tempo (oder in den Portionen) konsumieren kann, dass ich möchte. Ich bin auch kein Fan von Video-Messages u.ä.

Nichtsdestotrotz verstehe ich, dass der Zeitgeist wohl Videos will, würde mich aber sehr freuen, wenn das Script zum Video (das vermutlich existiert, ist ja keine komplett freie Rede) vielleicht auch immer gepostet werden könnte. 🙂

Antworten

savona 8. Januar 2020 um 11:26

Ein berechtigtes Anliegen, das ich keinesfalls in Frage stellen möchte. Allerdings geht es mir – obwohl kein Digital Native und sturer Leser von Printmedien und gedruckten Büchern – im konkreten Fall anders.

Ich finde die Videos von CE sehr gut und angenehm konsumierbar, leichter auch als so manchen hier zu lesenden Text, der mich als Nicht-Fachmann bei allem seit Jahren stabilen Interesse gelegentlich auch schon mal ermüdet. Aber dies soll wie gesagt lediglich meinen persönlichen Eindruck wiedergeben und CE nebenbei bestätigen, dass er nicht nur gut verständlich, sondern auch sympathisch rüberkommt.

Antworten

CE 8. Januar 2020 um 13:16

Vielen Dank, das freut mich zu hören.

Zu Kooms Kommentar: Natürlich kann es nicht jedermanns Geschmack sein – genau wie auch ansonsten die Geschmäcker bei der Art des Mediums, mit dem man Inhalte aufnimmt, sehr unterschiedlich sind. Einen Script kann ich leider nicht bereitstellen, weil es zu den Videos keinen gibt. Ich mache mir nur ein paar kurze Stichpunkte zur Struktur. Also es ist freie Rede.

Antworten

Koom 8. Januar 2020 um 15:25

Schade. Ich werd trotzdem weiterhin hier reinschauen, lesen, zuhören, mitschreiben. Ich mag euern Content im Allgemeinen immer. 🙂

Antworten

CE 8. Januar 2020 um 15:36

Vielen Dank!

Antworten

mat 11. Januar 2020 um 13:28

Ich vermute, das betrifft den Zeitgeist nur insofern, alsdass es un einiges zeit-effizienter ist, sich Stichpunkte zu machen und ein Video zu drehen, als einen langen Artikel zuschreiben. Mit allem was noch hinzukommt, also Schnitt/Edit… Gerade die doch komplexeren Zusammenhänge kontinuierlich in einwandfreiem Ausdruck und grammatisch korrekt auszuformulieren, dürfte um einiges zeitaufwändiger sein.

Das kann man nachvollziehen, gerade wenn weniger Autoren weniger Content beisteuern.

Mir gefallen, die Artikel allerdings auch besser, gerade weil sich an deren Anschluss oft sehr interessante und tiefgreifendere Diskussionen im Kommentarbereich anschließen.

Das fehlt mir hier im Moment am meisten.

(Ansonsten, nochmal der Hinweis, dass ich trotz Cache leeren und bei mehreren Browsern, hier oft nie neuen Content vorfinde, der dann am Ende aber doch schon online ist?!?)

Antworten

tobit 11. Januar 2020 um 17:01

Bei mir fumktioniert einmal Seite neuladen (F5) immer – sowohl am Desktop als auch mobil (jew. Firefox).

Aktuell ist halt Winterpause. Da gibts bislang recht wenig (neues) zu diskutieren. Wenn es wieder losgeht, dürfte hier auch wieder mehr passieren.
Was immer hilft, ist selber eine Diskussion anzustoßen.

Antworten

kalleleo 14. Januar 2020 um 11:29

Ich muss auch jedesmal erst mit F5 neuladen, sonst sehe ich neue Artikel und Kommentare nicht.

Antworten

mat 18. Januar 2020 um 09:58

Neuladen funktioniert bei mir vom Mobilgeraet ja gerade nicht. Auch Cache leeren etc. nicht.

Dass es bei anderen am PC mit F5 klappt ist am Thema vorbei. Bin sicher nicht der einzige…

Antworten

tobit 19. Januar 2020 um 22:35

Schonmal nen anderen Browser am Handy probiert?

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu kalleleo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*