Jürgen Klopp und Liverpool – Was kann jeder von ihnen lernen?

Wie hat Jürgen Klopp seine Mannschaft zu einer fast unschlagbaren Maschine gemacht? Welche Strategien hat er schon bei Mainz und Borussia Dortmund verfolgt? Und wieso sind nicht nur Schlüsselspieler wie Virgil van Dijk und Mohamed Salah für den Erfolg von Liverpool verantwortlich? Das diskutiere ich in meinem neueste Video.

Jürgen Klopp 3. Dezember 2019 um 16:46

Jo danke ne.

Antworten

Hans Castorp 24. November 2019 um 20:54

Danke CE!

Dem beliebten Narrativ, Klopp kopiere in Liverpool seine Methoden aus Mainzer und Dortmunder Zeiten, jetzt mit sehr viel mehr Geld, will ich aber in Teilen widersprechen.

Ich finde durchaus, dass sich Klopps Spielidee in England verändert hat. Er setzt vermehrt auf strategischen Ballbesitz. Dieser ist taktisch besonders interessant zur Anfangsphase eines Spiels, in der es als Favorit ja darum geht, die Führungstreffer (Wirkungstreffer) zu erzielen. Der LFC erreicht das zumeist mit einer kontrollierten Wucht, die seit 2018 neu ist, wie ich meine. Dies hat sich Klopp womöglich von Guardiola abgeschaut. Man darf ja nicht vergessen, dass der LFC in den ersten Jahren unter Klopp große Probleme gegen Mannschaften besaß, die tief standen und gut verteidigten – gegen die sogenannten „Kleinen Teams“ der Premier League.

Inzwischen knackt Liverpool auch solche Mourinho-Teams. Durch die wahrscheinlich auf Klopp zurückzuführende Verfeinerung des Positionsspiels ist der LFC endgültig zu einem europäischen Ballbesitzteam aufgestiegen. Dass die Ur-Elemente von Gegenpressing und schnellem Spiel nach vorne weiter vorhanden sind, ist gewiss kein Nachteil. Aber die entscheidenden Punkte werden in der Premier League derzeit über die Zielstrebigkeit zum Tor, über eine passende Balance im Team und über konstante Spielkontrolle geholt, wie es letztes Jahr Manchester City bravourös vorgemacht hat. Liverpool hat dieser Spielidee eine physischere Komponente hinzugefügt.

Antworten

Koom 26. November 2019 um 09:10

> Ich finde durchaus, dass sich Klopps Spielidee in England verändert hat.

Immer. Nichtsdestotrotz seh ich als langjähriger Mainz 05-Fan immer noch sehr viel von „damals“. Die Basis, also viel Laufen, viel Leidenschaft, eine gute Prise Chaos, ist immer noch die gleiche. Aber Klopp entwickelt diese Idee immer weiter und arbeitet permanent an Erweiterungen. Das „mehr Geld“ hilft natürlich dabei. Vor allem, um die Spieler auch mal ein paar Jahre lang zusammenzuhalten UND zusätzlich mal das wichtige Puzzleteil, dass man braucht, mal für eine Unsumme kaufen (Van Djik, Allison).

Ich kann mir aber auch vorstellen, dass Klopp Guardiola teilweise als Inspiration hergenommen hat. Guardiolas Teams schaffen es mit einer beängstigenden Ruhe und Präzision kleine Teams auszuspielen. Das fehlte Klopps Mannschaften immer ein Stück weit (dafür scheint mir Klopps Ansatz in den „großen“ Spielen etwas erfolgversprechender zu sein).

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*