Samstag, 25.10.2014

Kettenverteidigung

Kettenverteidigung:

Synonyme: Kettenspiel

Die Kettenverteidigung ist ein Verteidigungssystem, welches die Verteidiger in einer raumdeckenden Anordnung formiert, die möglichst nah beieinander sein soll. Dadurch werden Pässe in die Schnittstelle verhindert und es ist für die Mannschaft möglich, mit Abseitsfalle zu spielen.

Desweiteren wird der Ausputzer/Libero dadurch obsolet und man gewinnt einen offensiven Spieler hinzu, ohne an defensiver Stärke zu verlieren.

Dies ist auch die Hauptursache, dass sich die Kettenverteidigung durchsetzte, in den 70ern als Viererkette bzw. als Hybridsystem von klassischem Ausputzer und Dreierkette, in den 80ern und 90ern war die Dreierkette das vorherrschende Standardverteidigungssystem, doch seit Beginn des Jahrtausends ist im modernen Fußball die Viererkette Gang und Gäbe.

Prototypen der Viererkette waren die südamerikanischen Mannschaften der 40er und 50er, sowie zahlreiche Mannschaften der 70er. Die Dreierkette fand in den 60ern und 80ern in Italien und Deutschland großen Anklang.