Halbfinale: PPs FC Rotburg – TEs Deluxe Unit

Nachdem RM das Duell mit MR für sich entscheiden konnte, wird in der zweiten Halbfinalpartie nun sein Finalgegner gesucht. Wird es der andere Gruppensieger PP oder doch TEs Deluxe Unit, mit der sich RM bereits in der Gruppenphase ein enges Match lieferte?

Ich appelliere an jeden Leser, sich vor der Abstimmung gründlich mit beiden Teams auseinanderzusetzen, um einen fairen Wettbewerb zu garantieren, bei dem die Ideen und die Arbeit beider Kontrahenten gewürdigt werden.

Bitte bedenkt bei der Abstimmung, wie realistisch die Maßnahmen und Wechselwirkungen der jeweiligen taktischen Matchpläne sind – im Kontext der Spieler, im Kontext der Spielmomente und im Kontext der kausalen Verbindungen von taktischen Faktoren.

Team-Analyse PP vs. Team-Analyse TE

MATCHPLAN PP

Neun Punkte in der Todesgruppe, meine höchste Anerkennung, Männer! Doch davon können wir uns nichts kaufen, wenn wir hier jetzt nicht weiter top konzentriert bleiben.

TE´s Deluxe Unit ist mit uns das defensiv stabilste Team, vorne leben sie von ihrer wahnsinnigen individuellen Klasse. Wir werden hier aber die bessere Mannschaftsleistung abliefern und den Traum vom Finale wahrmachen.

Kommen wir erstmal zum Gegner:

Wir haben hier gegen den Ball drei Pflichten:

  • Maradonna und Pele, das ist schon ne Hausnummer. Wir dürfen nur wenige direkte Duelle zulassen, denn da ist mir das Risiko zu hoch!
  • Der spielgestaltende Sechser (wahrscheinlich Scholes) muss isoliert werden
  • Die richtige Balance gegen Cafus Vorstöße

Um die drei Eckpfeiler der Deluxe Unit wirkungslos zu machen, habe ich mir ein paar Sachen überlegt, die uns nicht nur im Spiel gegen den Ball helfen.

Wir spielen heute ein asymmetrisches false Pressing. Auf unserer rechten Seite deuten wir ein aggressives Anlaufen durch Alves an, gehen dabei aber natürlich nicht komplett aus der Ordnung. Ich will, dass die spielschwächere linke Seite von TE vorschnelle Entscheidungen trifft und lange Bälle schlägt.

defensive vs TE

Gegen den Ball locken wir Cafu mit der engen Stellung und deuten rechts ein Pressing nur an

 

Unser linker Flügel ist in der Defensive doppelt besetzt. Wichtig ist aber, dass Facchetti und Giggs in der ersten Phase des Angriffs sehr eng stehen, um Cafu zu locken. Keiner liebt es so wie er, mit dem Ball vorzupreschen. Bieten wir ihm doch einen Freiraum an, der gar keiner ist!

Gerne darf er bis 35-40 Meter vor unser Tor kommen, erst dann gehen Giggs und Facchetti raus und schlagen zu. Ryan, denk dabei an deinen Deckungsschatten in die Mitte! Cafu wird sich hier einige fiese Ballverluste einhandeln, das nutzen wir.

In den Raum hinter ihn schicken wir Ronaldo oder spielen Rui Costa in den Fuß. Beide sind pressingresistent genug, um den Ball lange genug zu behaupten, bis Matthäus, Fellaini und/oder Alves nachgerückt sind. Zudem kann Ronaldo jeden Verteidiger der Welt narren und alleine aufs Tor gehen. Mut zum Risiko! Bei fünf Versuchen kommst du mindestens zweimal durch und machst das Ding!

Kommen wir zu Scholes. Schneiden wir ihn vom Spielaufbau ab, hängen Maradonna, Pele und Co in der Luft. Wir bilden einen Käfig um ihn. Rui Costa steht seitlich von ihm, Fellaini dahinter, Ronaldo davor. Das hat einige Vorteile: Pässe auf ihn sind extrem risikoreich und wir müssen keinen Mann extra auf ihn abstellen, sind also in unseren Reaktionen auf den Aufbau der Verteidiger flexibel.

Maradonna und Pele nehmen wir nicht in Manndeckung, das reicht gegen sie nicht und beraubt uns bei intelligenten Bewegungen unserer Ordnung. Wir müssen Deluxe Unit zu langen Bällen zwingen, im Kopfball sind die beiden Fußballgötter nämlich nicht einmal Normalsterbliche.

Scholes ist nur unter extrem Risiko anspielbar, deren Innenverteidiger werden also die Bälle auf die Flügel suchen. Links locken wir Cafu und behalten die zentralen Akteure im Deckungsschatten. Wenn Beckenbauer zu den Innenverteidigern zurückfällt, beordert er Fellaini eine Ebene tiefer!

Unser angedeutetes Pressing ist stets gut getimt: Ronaldo läuft den linken Innenverteidiger so an, dass er auf diese Seite festgelegt ist, der Weg in die Mitte bleibt zu! Dani Alves kann dann weit vorrücken und Druck aufbauen, Matthäus sichert auf der Halbposition. Spielt TE mit einem klaren linken Flügelstürmer, rückt Dani nur vor, wenn Desailly dahinter das Kommando gibt. Das passiert natürlich nur dann, wenn Marcel gerade freier Mann ist und lange Pässe hinter einen vorrückenden Alves ablaufen kann!

Hat Deluxe Unit es mal geschafft, geregelt aufzubauen, verteidigen wir tief und passiv im engen 4-4-1-1. Matthäus rückt dabei weiter ein als Giggs, Fellaini fällt zurück. Wir schieben hin und her und provozieren Flanken – definitiv nicht TE´s Stärke!

offensive vs TE

Im engen 4-1-4-1 überladen wir TE links. Entweder kombinieren wir uns durch oder verlagern in den blauen Raum

 

In der Offensive spielen wir ein enges, asymmetrisches 4-1-4-1. Matthäus spielt hier natürlich keinen Rechtsaußen, sondern eingerückt, um Platz für Dani Alves zu schaffen. Giggs spielt auf der linken Seite seine ganze Spielintelligenz aus: Schiebt Facchetti nach, rückt er ein, geht Beckenbauer vor, lässt er sich fallen. Neben Giggs als Balancespieler startet Rui Costa halblinks. Er geht soll zusammen mit Giggs, Ronaldo und bei passender Absicherung Facchetti dafür sorgen, dass Cafu im Defensivspiel überfordert wird – schöner Nebeneffekt: Je mehr er verteidigen muss, desto seltener wird er sich nach vorne trauen.

Wir versuchen also, den Gegner auf der (halb)linken Seite zu überladen, um uns dort durchzukombinieren. Fellaini rückt in den Strafraum nach und ist in der Luft unbezwingbar. Andere Möglichkeit: Deluxe Unit schiebt extrem weit herüber, um die Überladung zu verhindern. Dann verlagern wir entweder per langem Ball in den blauen Raum auf Alves oder nehmen den kurzen Umweg über Beckenbauer.

Pressen sie früh, schiebt Fellaini in die Halbräume und wird hoch angespielt. Ronaldo geht steil für Verlängerungen, Rui Costa bleibt nah an Fellaini, um Ablagen auf Ronaldo durchzustecken. Sollte Fellaini mal ein Duell verlieren – was sehr sehr selten sein wird – stehen wir gut für die zweiten Bälle, denn Giggs und Matthäus sind in den Situationen des Aufbaus durch einen langen Ball stark eingerückt.

Wir haben also drei verschiedene Grundangriffsmuster, Franz sieht sofort, welche am besten funktionieren und hat das Kommando!

Im Aufbau gehen absolut gar kein Risiko ein! Das heißt, Desailly geht nur vor wenn Beckenbauer zurückfällt. Im Passspiel gilt: Bis zur Mittellinie entweder den Nebenmann oder lang auf Fellaini oder Ronaldo in den Raum. Ballverluste gegen Maradonna, Pele und Co? Das darf man sich in dieser Turnierphase nicht erlauben!

Gentlemen, wir sind so weit gekommen, jetzt können wir auch den selbsternannten Turnierfavoriten schlagen. Er hat zwar enorme individuelle Klasse, doch wir haben nun schon dreimal in Folge gezeigt, dass man gegen uns kaum zu Torchancen kommt! Verteidigt die Null, zur Not auch mit taktischen Fouls, niemand ist vorbelastet! Ich habe ein gutes Gefühl, wir haben hier nichts zu verlieren und so viel zu gewinnen, die Rolle liegt uns hervorragend.

Auf geht’s, macht euch unsterblich!

MATCHPLAN TE

Dieses Halbfinale wird eine harte Nuss. Ich treffe auf einen Gruppensieger, der mit drei Siegen das Halbfinale erreicht hat. Aber das muss nichts heißen: Holland brillierte bei der EM 2008 auch in der Gruppenphase mit vertikalem Fußball, ganz ähnlich wie PP es bisher tat. Im Halbfinale wurden sie von den kampf- und konterstarken Russen besiegt. Heute sind wir Russland!

Zusammenfassung

  • PP darf das Spiel dominieren, beißt sich aber an meinem engen Fünf-Mann-Mittelfeld fest.
  • Scholes’ Stärke im Umschaltspiel kommt dank fehlendem Gegenspieler voll zum Tragen.
  • Maradona und Pele nutzen die fehlende Präsenz im gegnerischen Sechserraum
  • Mit extremen Überladungen der Flügel kombiniere ich mich an PPs Pressingfalle vorbei

PP soll das Spiel machen

Bislang konnte sich PP in seinen Gruppenspielen aufgrund des Gegners oder der Tabellensituation auf wenig Ballbesitz und schnelle Gegenstöße verlassen. In dieser Partie ist er der Favorit und darf auch dementsprechend den Ball behalten. Gleichzeitig postieren wir uns gewohnt tief, damit keine Schnittstellenpässe auf Ronaldo durchkommen können.

t0bstar gegen pp defensivgrafik

Defensivformation

Wir spielen in einer 3-1-4-Formation, mit der wir eine Raute spiegeln können. Wenn die gegnerischen Außenverteidiger aufrücken, werden sie von meinen Wing-Backs aufgenommen. Der dynamische und oft nach vorne stoßende Matthäus wird von Wirbelwind Breitner gedeckt; Neeskens nimmt Giggs auf. Die Mannorientierungen sollen dabei helfen, meine etwas höhere individuelle Klasse im Mittelfeld auszuspielen. Hier sollen die Ballgewinne verbucht werden.

Scholes verfolgt Rui Costa nicht durchgehend; der klassische Spielmacher fühlt sich in den Engen des Mittelfelds nicht wohl und wird meinem Mittelfeld versuchen auszuweichen. Wenn er den Ball bekommt, dann nur in der eigenen Hälfte, wo allerdings wiederum die Passwege zugestellt werden.

PP wird das Spiel von hinten aufziehen müssen. Beckenbauer wird der gestaltende Akteur sein. Maradona und Pele mögen nicht die besten Spieler gegen den Ball sein, diese Aufgabe bekommen sie aber hin: Sie sollen Beckenbauer den Weg nach vorne versperren, sodass dieser nicht aus der Abwehr herausdribbeln kann.

Ronaldo und Bergkamp sollen nach Möglichkeit vorne verhungern, da durch mein enges Mittelfeld nur wenig Bälle durchkommen. Sollte der Ball durchkommen, setzt ein aggressives Rückwärtspressing ein: Neeskens und Breitner treiben sie ins direkte Duell gegen die enorm zweikampfstarken Moore und Puyol. Dahinter lauert Figueroa als Absicherung; er ist der Notnagel und gleichzeitig Abfangjäger für versuchte Schnittstellenpässe.

Das Dreieck Scholes-Maradona-Pele

Ballgewinne sollen im Mittelfeld verbucht werden. Sobald der Gegner einen Fehlpass gespielt hat, sind wir sofort mit Kontern zur Stelle.

In Umschaltsituationen heißt meine heutige Waffe Paul Scholes. Sein direkter Gegenspieler ist wahrscheinlich Rui Costa, ein Mann, der die Defensivarbeit scheut und den Zehnerraum meidet. Alternativ spielt Fellaini, der defensiv stärker ist, aber ebenfalls nicht an den ballsicheren Scholes heranreicht (seine Zweikampfquote aktuell: 39%). Nach Ballgewinnen wird von uns also sofort der freie oder nur schlecht bewachte Scholes angespielt.

Mit seinen genialen Vertikalpässen sucht er Maradona und Pele in den offensiven Räumen. Beide fühlen sich sehr wohl damit, in den gegnerischen Zehnerraum zurückzufallen. Hier ist unser Vorteil, dass PP keinen klassischen, absichernden Sechser hat – Giggs und Matthäus sind eher box-to-box-Spieler, Beckenbauer eigentlich spielmachender Libero.

Für PP wird die entscheidende Frage sein, wie er auf das Zurückfallen von Maradona und Pele reagiert:

  1. Wenn Desailly Maradona manndeckt, lässt dieser sich weit zurückfallen und zieht Desailly aus der Ordnung. Pele kann dadurch zwischen den Linien freigespielt werden und gegen Hyypiä und Beckenbauer in Eins-gegen-Eins-Situationen gehen. Hyypiä mangelt es an Beweglichkeit gegen Pele. Beckenbauer sah früher selten gut aus gegen den seiner Meinung nach besten Fußballer aller Zeiten.
  2. Wenn Desailly auf Pele geht, hat Maradona mehr Freiheiten. Sollten Matthäus oder Giggs die Deckung von Maradona übernehmen, bleibt er hoch und drückt den gegnerischen Manndecker nach hinten. Hierdurch haben Scholes und Breitner oder Neeskens mehr Platz im Mittelfeld.
  3. Sollte PP auf spezielle Manndeckungen verzichten, können meine beiden Superstars ihre Umtriebigkeit nutzen. Hier sind besonders Doppelpässe und schnelle Sprints von Pele hinter die Abwehr wirksam.

Flügelangriffe

Sollten schnelle Konter in einer Situation nicht möglich sein, können wir das Spiel ruhig über die Seite aufbauen, auf der Ronaldo bzw. Matthews spielen; zwei Angreifer, die wenig pressen. In ruhigen Spielaufbau-Situationen werden wir versuchen, über den Flügel anzugreifen; PPs Pressingfalle möchte uns ohnehin dorthin lenken, also nehmen wir dieses Angebot dankend an.

t0bstar gegen pp flügelüberladung

Flügelüberladung

Mit der krassen Überladung eines Flügels können wir auch auf engem Raum bestehen. Wenn wir bspw. über links angreifen, rückt nicht nur Carey auf, sondern auch Neeskens, Breitner, Maradona und Pele orientieren sich dorthin. Durch die enorme Überladung stellen wir PP vor ein Problem: Wenn er nicht extrem eng einrückt, können meine Spieler ihre Kurzpassqualitäten und ihre tolle Ballverarbeitung ausspielen. Wenn er weit einrückt, bleibt über Scholes (schwache Rückwärtsarbeit Costa/Fellaini!) die Möglichkeit einer Spielverlagerung – eine enorm gefährliche Sache bei Cafus hoher Dynamik!

Sollten wir uns auf dem Flügel durchkombinieren, folgen flache Flanken. Pele und Maradona können ihre Wendigkeit ausspielen, was gerade gegen den stacksigen Hyypiä äußerst effektiv sein wird!

Die Überladung wirkt zunächst extrem offensiv. Allerdings befinden sich nur zwei Spieler effektiv vor dem Ball – Maradona und Pele. Bei Ballverlusten ist es schnell möglich, die defensive 3-1-4-Ordnung herzustellen. Hierzu lassen wir uns sofort nach einem maximal zweisekündigen Gegenpressing fallen. Sollte PP die Unordnung durch einen langen Ball ausnutzen wollen: Figueroa spielt in diesen Situationen einen waschechten Libero und kann seine enorme Antizipation ausspielen.

Eventualitäten

  • Sollte PP Fellaini als Abnehmer für lange Bälle bringen, würde Puyol bei hohen Bällen aus der Innenverteidigung rausrücken und diese verteidigen. Die Außenverteidiger postieren sich in diesen Situationen tiefer.
  • Sollte PP Matthews auf Rechtsaußen ins Spiel werfen, postiert sich Carey tiefer. Wir spielen mit einer klassischen Viererkette. Breitner orientiert sich bei Angriffen nach links und sucht den Raum hinter Matthews.
  • Sollte PP Matthews auf links bringen wie in seinem Standartsystem, wäre dies ein befremdlicher Schachzug – schließlich hat Matthews in seiner Karriere nie links gespielt! Er kann hier seine Flankenstärke mit dem rechten Fuß überhaupt nicht zur Geltung bringen. Gleichzeitig ist er nicht defensivstark genug, um Cafu aus dem Spiel zu nehmen. Im Gegenteil: Cafu würde permanent die freien Räume hinter dem Rechtsaußen suchen.

_______________________________________________

HALBZEITPAUSE

Bisher eine deutliche Angelegenheit für PP, der mit 71:19 Stimmen in Führung liegt.

pp-te-hz

___________________________

HALBZEITANSPRACHE PP

Wahnsinnsleistung Männer!

Deluxe Unit muss nun offensiver werden, wahrscheinlich wird Tobi einen der Sechser oder seinen Libero opfern.

hzhalbfinale

Tannenbaum als Verteidigung, geregelter Spielaufbau durch das Zentrum oder lange Bälle in die Halbräume auf Fellaini

Wir formieren uns jetzt im 4-3-2-1, um höchstmögliche Stabilität im Zentrum zu garantieren. Vor der Viererkette spielt Beckenbauer zwischen Giggs und Matthäus. Die beiden rücken zusammen mit ballnahen Außenverteidiger heraus, gehen aber nicht zwingend auf den Ballgewinn.

Ihr kennt das mittlerweile: Stellt die wichtigen Passwege zu, lasst sie flanken oder zurückspielen, wir führen hier!

Was in den Strafraum fliegt, pflückt Cech herunter. Hyypiä und Desailly räumen gegen die kopfballschwachen Stürmer sowieso alles ab.

Bei Kontern gilt:

  • Nur ein Außenverteidiger geht vor
  • Mindestens ein Sechser bleibt
  • 1gegen1 im letzten Drittel suchen

 

Eine halbe Stunde vor Schluss wechseln wir: Bergkamp kommt für Rui Costa und bringt seine individuelle Klasse bei Kontern ein. Such den Abschluss oder binde Ronaldo mit ein!

Denkt dran: Deluxe Unit hat nun den Druck, permanent Bälle gewinnen zu müssen! Spielt das mit Auge: Entweder ihr sucht Fellaini lang in den Halbräumen oder ihr kombiniert durch das Zentrum. Wenn sie den Ball vehement jagen, kommen wir da schnell vorbei!

Ganz wichtig: Werdet nicht überheblich. Niemand versucht hier, den Gegenspieler lächerlich zu machen! Es gilt, respektvoll und seriös weiterzuspielen!

Also Männer: Sicherheit im Zentrum durch den Tannenbaum und Provozieren von aussichtlosen Flanken in der Defensive. Lange Bälle auf Fellaini und Ronaldo oder Kombinationen durch das von uns überflutete Zentrum in der Offensive. Beherzigen wir dies, stehen wir im Endspiel.

Seriösität! Effizienz! Konzentration! Auf geht’s!

HALBZEITANSPRACHE TE

Sehen wir es ein, Männer: PP hat uns in Halbzeit Eins erwischt. Es ist meine Schuld. Mit meiner Taktik habe ich Schande über unsere große Mannschaft gebracht. Wir werden die Niederlage japanisch nehmen:

a) Nach der Halbzeitansprache heißt es für euren Trainer: Tod durch Seppuku.

b) Zuvor gebe ich euch als Marschroute mit: Kamikaze. Wir spielen unser Spezialsystem: Ungarn 1954.

Wechsel:
Hamrin → Cafu

Dzajic → Carey

Puskas → Scholes

t0bstar gegen pp kamikaze

Totale Offensive

 

Puyol verteilt die Bälle ungestört als halbrechter Verteidiger. Moore und Figueroa sichern in der Dreierkette ab. Davor sind Breitner und Neeskens meine zwei pendelnden Unterstützungsspieler: Bei Ballverlusten sichern sie ab, bei Ballgewinnen starten sie ins Zentrum oder auf die Flügel.

Davor spielt Maradona eine Freirolle. Er lässt sich zurückfallen ins zentrale Mittelfeld. PP deckt ihn nicht, sodass er hier Freiräume nutzen kann. Alle anderen Spieler in der Umgebung werden durch meine offensive Aufstellung zurückgedrängt! Pele lässt sich auch etwas fallen, sodass er die Lücke hinter Matthäus bespielt. Von hier aus startet er in die direkten Duelle gegen Hyypiä und Beckenbauer.

Vorne richtet es unser Dreierangriff. Dzajic ist enorm dribbelstark und kann am hoch agierenden Alves vorbeigehen; Hamrin zieht von der rechten Flanke ins Zentrum und setzt seine Torgefahr ein. Gleichzeitig sind er und Puskas Abnehmer für hohe Bälle.

Wir ziehen alle Register: Halbfeldflanken, hohe Bälle, wir holen uns Freistöße und Ecken. Puskas, Hamrin und Puyol bringen die nötige Kopfballstärke mit, auch Pele darf nicht unterschätzt werden.

PP ist defensiv nicht stark genug, um diesem Druck standzuhalten. Er wird Konter fahren, allerdings sichern wir diese durch die Libero-Rolle von Figueroa ab: Er steht extrem tief und fängt Schnittstellenpässe auf Ronaldo ab. Davor suchen Puyol und Moore die direkten Duelle – sie sind noch immer zweikampfstärker als Fellaini oder Costa!

Und nun, Männer, gibt es nur noch eins!

________________________________________________________

ABPFIFF

Die zweite Halbzeit war etwas ausgeglichener und TE konnte mit seiner riskanten Taktik das eine oder andere Tor erzielen, doch PP konterte geschickt und machte sogar einen Treffer mehr in der zweiten Halbzeit. Zusammen mit seinem Vorsprung aus Hälfte 1 ist er am Ende der souveräne Sieger!

pp-te-end

Mit insgesamt 97:42 Stimmen bzw. 70 % : 30 % entscheidet er die Partie für sich und steht damit im Finale! Dort wird er auf den anderen Gruppensieger RM treffen – sicherlich ein würdiges Abschlussspiel dieses Turniers.

Posted in Die Spiele, KO-Phase
12 comments on “Halbfinale: PPs FC Rotburg – TEs Deluxe Unit
  1. King_Cesc says:

    Sieg PP.

    Gesamtkonzept stimmig. Cafu und Scholes stark gekontert und wenn TE ihm den Ball lässt ist das Konzept in Ordnung (aber nicht genial o.ä.).
    Hab leider keine Zeit um alles zu erläutern, wollte aber trotzdem kommentieren und noch anmerken, dass es jedes mal wieder Spass macht, die Ideen zu kommentieren.

    Anregung: Nachbereitung durch die Autoren; welche Kniffe waren besonders oft zu sehen; wo dachten sich manchen O Gott nein ;) und wie schauts mit so etwas (in anderer Form?) in Zukunft aus…

    Danke und Tschüss

  2. mananski says:

    Stimme auch für PP.
    Sein Team hat eine klare Philosophie und ist danach passend zusammengestellt. Bei seinem Team kann man es sich am besten vorstellen, wie sie spielen würden, die Spieler passen einfach zusammen und es sieht nicht so zusammengewürfelt aus. Ist auch mein Favorit auf den Turniersieg. Die Achse Beckenbauer-Fellaini-Ronaldo ist nicht zu verteidigen, dazu kommen noch so geile Rollenspieler wie Bergkamp und Alves. Dazu defensiv stabil mit dem Dreieck Hyppiä, Desailly, Beckenbauer. TOP!

  3. Vinnie says:

    Dem schließe ich mich an: Sieg PP. So gut war bisher noch niemand in diesem Turnier auf den Gegner eingestellt! (Hab auch kaum Zeit, aber vielleicht finde ich später noch welche) :)

  4. Peda says:

    Ich bin überrascht wie eindeutig die Kommentare ausfallen, aber ja: PP ist perfekt auf den Gegner eingestellt und bringt eine harmonische Elf auf den Platz!

    TE weist seine Mannen außerdem noch extra dazu an über Scholes aufzubauen (und wenn die drei auch keine Defensivapostel sind, aber im Verbund wird der Druck auf alle Fälle ausreichen), Cafu seinen Freiraum zu nutzen und die Pressingfalle (woher weiß er eigentlich davon?) anzunehmen. Klare erste Halbzeit für PP!

    PS: Eine Riesenhetz dieses geistige On4nieren!! Leider ist der Zeitaufwand dafür einfach ziemlich hoch, um sich konsequent mit jedem Match eingehend zu beschäftigen.

    • Fabian says:

      Die Pressingfalle erläutert PP in seinem Mannschaftsporträt (lesen!). Die ist aber fast das Gegenteil zu dem hier praktizierten False Pressing, was eher eine Pressingfalle für Cafu auf der anderen Seite vorbereitet.

      • Peda says:

        Danke, habe ich gelesen. Einmal. Zu Beginn des Turniers.

        Alles was über Spielerportraits und Hauptpositionen hinausgeht, wurde nicht selten genau gegenteilig eingesetzt. Das ist natürlich der Tatsache geschuldet, dass es in diesem Spiel vor allem darauf ankommt in Wechselwirkung mit dem Gegner das beste herauszuholen. Daher sind für mich die bereits bestrittenen Spiele aussagekräftiger als die Portraits.
        Meiner Meinung nach.

  5. Fabian says:

    Ganz so eindeutig wie die einstimmigen Kommentare hier andeuten ist es zwar nicht, aber ja… Auch ich muss sagen PP sieht hier in der ersten Halbzeit besser aus. TEs einzige Hoffnung ist, dass seine Mannen das False-Pressing irgendwann erkennen und auf hastige Flügelwechsel verzichten um die Überzahl auf links auszuspielen. Das dürfte aber ein paar Minuten dauern und bis dahin steht es schon 1-0 gegen sie.
    Mir gefällt, dass PP ein von vorne bis hinten schlüssiges Defensivkonzept hat und sich nicht nur aufs Einmauern oder nur auf ein Angriffspressing verlässt.
    Offensiv beherrscht er das Zentrum und hat trotzdem immer die Möglichkeit auf die Flügel auszuweichen und mit Flanken gefährlich zu werden. Good job!

  6. Fabian says:

    Eine zweite Halbzeit folgt, die im Spielverlauf dem gestrigen DE – KZ gleicht (wenn auch nicht in der Art des Spiels): TE kommt durch einen frühen individuellen Fehler von Cech, der einen abgefangenen Flankenball vor die Füße von Puskas fallen lässt zum Ehrentreffer. TE schöpft neue Hoffnung und lässt das Katana noch stecken. Danach sortiert sich der FC allerdings vernünftig und lässt trotz beständigen Anrennens der Deluxe Unit hinten nicht mehr viel zu, kommt zu einigen Kontern, was am Ende aber nur in 17 Lattentreffern mündet… Wenn da nicht Ronaldo wäre, der in der siebten Minute der Nachspielzeit einen Fallrückzieher markiert. Tränen fließen und Köpfe rollen – Deluxe Unit ist ausgeschieden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*


+ four = 8

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Ticker
Recent Comments

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.