3. Spieltag: MRs Eleven gegen TRs Top-Team

MR spielt gegen TR. Schiedsrichter ist TE. Ohne lange Vorreden: Die Mannschaftsporträts!

MRs Eleven

TRs Top-Team

Das Heimrecht hat MR. Auf geht die wilde Fahrt!

Matchplan MRs Eleven

Zusammenfassung offensiv:

– Ballzirkulation im Defensivzentrum, Kombinationsspiel in den Halbräumen, Verlagerung in die äußeren Freiräume, Vertikalspiel gegen die Verschiebebewegungen

– Dreierkette und Doppelsechs lassen den Ball in Überzahl zirkulieren

– Freirolle für Di Stefano

– Nedved als energischer Balancespieler in Di Stefanos Schatten

– Rooney und Rummenigge wirbeln um die langsamen „Innenverteidiger“

– Laudrup spielt die Schnittstellenpässe von außen hinter die Kette

– Situativ sichert die Doppelsechs Vorstöße der Halbverteidiger ab.

Zusammenfassung Defensiv:

– Extreme Zentrumskompaktheit in passiver Grundstellung

– Öffnung der Außenverteidiger-Räume

– Doppelte Außenpositionen, Überzahl im Nachschieben

– Situative Verteidigung der Breite

– Hohe Anpassungsfähigkeit durch die fluide, optionsorientierte Raumdeckung

– Sehr viel Druck innerhalb der Pressingformationen

– Umschaltspiel über die schnellen Stürmer.

Ich bringe Rummenigge für Müller ins Spiel, der nominell die Mittelstürmerposition bekleidet. Rooney geht auf die hängende Spitze, sodass sich effektiv wühlender, aggressiver und extrem dynamischer Doppelsturm ergibt. Laudrup geht auf die linke Seite, um von dort die resultierenden Räume zu nutzen. Di Stefano und Nedved rücken deshalb etwas zentraler als üblich. Didi wird durch Ardiles ersetzt, um den Spielaufbau kombinativer zu gestalten und die defensive Aggressivität zu steigern.

Raumschaffen von vorne nach hinten

Grundidee ist, die Viererkette von TRs Team vertikal zu beschäftigen. Rooney und Rummenigge sollen mit ihrer Dynamik durch die Schnittstellen wirbeln und ein Herausrücken von Busquets und Ki verhindern. Gleichzeitig werden auch die Außenverteidiger gebunden, da die beiden durchschlagskräftigen Dribbler auch in die Räume außen gehen können.

Daraus ergeben sich zwei Konsequenzen: Die Außenverteidiger können nicht antizipativ auf den Flügel herausrücken, die Innenverteidiger sind gebunden und der Sechserraum muss von den Sechsern gesichert werden. Das heißt also die hinteren beiden Linien des Topteams werden festgenagelt.

Das heißt auch, dass wiederum die Offensivspieler kaum aufrücken können. Geht beispielsweise Litmanen vor, bekommen unsere Sechser Raum. Das heißt, dass unsere Dreierkette gegen Seeler Überzahl hat und den Ball laufen lassen kann. Mit unserer Doppelsechs ergeben sich zwei solide Dreiecke, die tiefe Ballzirkulation ist also kaum gefährdet.

Notfalls kann sich wie üblich Chilavert einschalten. Und selbst wenn wir unter Druck geraten, werden unsere langen Bälle hinter die Abwehrlinie schnell mal gefährlich. Durch die vielen zentralen Spieler stehen wir solide auf die zweiten Bälle.

Unser Offensivsystem.

Unser Offensivsystem.

Di Stefanos Freirolle

Unser Kapitän Di Stefano soll sich in diesem Spiel Ausleben. Als Achter-Zehner-Hybrid pendelt er zwischen den Flügeln und Halbräumen und soll Kombinationen aufziehen. Mit schnellen Doppelpässen und seinen Kurzdribblings fordert er den Ball aus dem Zirkulationsblock und bringt ihn in die Offensivräume.

In dem Kontext zwei Zitate über den blonden Pfeil. Sir Bobby Charlton sagte:

„Who is this man? He takes the ball from the goalkeeper; he tells the full-backs what to do; wherever he is on the field he is in position to take the ball; you can see his influence on everything that is happening… I had never seen such a complete footballer. It was as though he had set up his own command centre at the heart of the game. ”

Miguel Munoz, neunfacher spanischer Meistertrainer:

“The greatness of Di Stéfano was that, with him in your side, you had two players in every position.”

Diese Qualitäten nutzen wir in diesem Spiel ganz besonders, um das antizipative, strukturierte Spiel des Topteams kaltzustellen. Jede feste Pressingroutine kann von Di Stefano auskombiniert werden.

Kontrolle des Zentrums öffnen die Flügel

Doch nicht nur im Zentrum sind wir stark. Wenn sich der Gegner dort zusammenzieht, können wir die Räume außen nutzen.

Rechts agiert Nedved als Alfredos Spiegel: Er sorgt für Breite, wenn Di Stefano zentral und links spielt. Geht er selber nach rechts, pflügt Nedved mit seiner Laufstärke durch die Halbräume, bindet Spieler, sucht Kombinationen. Auch Rummenigge kann nach rechts außen weichen, für Breite sorgen und ins Dribbling gehen.

Links fordert Michael Laudrup die Bälle im Raum – Rooney bindet seinen gegnerischen Außenverteidiger. Von dort kann er mit Di Stefano kombinieren oder selbst in den Halbraum dribbeln. Aus den Freiheiten spielt er seine tödlichen Pässe hinter die Abwehr – ob gelupft, geflankt oder durch die Schnittstellen. Laudrup findet einen Weg. Die zwei extrem gefährlichen Abnehmer in der Spitze können situativ sogar noch durch Vorstöße von Di Stefano oder Nedved ergänzt werden.

Wenn sich die offensiven Flügelspieler von TR auch zusammenziehen oder nach hinten weichen, können auch Zebec und Maldini situativ nachstoßen. Ardiles und Sammer können sie dann absichern und der jeweils ballferne Außenverteidiger rückt mit ein. Gegen Konter sind wir immer gut abgesichert.

Flexible Zentrumsdefensive

Defensiv drängen wir das Topteam aus seinem geliebten Zentrum heraus. Mit einer engen 3-4-1-2-esken Formation haben wir dort mindestens drei und situativ bis zu sechs zentrale Mittelfeldspieler. Die Doppelspitze versperrt Busquets und Ki die Aufrückräume und Passwege, das Mittelfeld spielt antizipativ jagend.

Vorstöße können  flexibel aufgefangen werden (beispielsweise von Sammer gegen Litmanen) und die umliegenden Spieler stopfen die Löcher – in der Enge haben wir geringe Abstände.

Defensivordnung. Die Pfeile (farblich zusammengehörig) zeigen mögliche optionsorientierte Verschiebungen an. Der jeweils durchgezogene Pfeil als Auslöser der Verschiebung, die gestrichelten als „stopfende“ Reaktionen.

Defensivordnung. Die Pfeile (farblich zusammengehörig) zeigen mögliche optionsorientierte Verschiebungen an. Der jeweils durchgezogene Pfeil als Auslöser der Verschiebung, die gestrichelten als „stopfende“ Reaktionen.

Die Flügel werden situativ verteidigt. Mit den übereinanderstehenden Päärchen Laudrup-Zebec und Nedved-Maldini können wir auf unterschiedliche Weise nach außen rücken. Die kompakte Formation schiebt dann hinterher und versperrt die Halbräume. Einer der ballfern-äußeren Spieler schiebt nicht mit, um Flankenwechsel abzusichern.

Die Pressinglinie halten wir in Nähe der Mittellinie. Wir wollen minimale Linienabstände und wenig Raum hinter der Abwehr, aber genug Abstand zum Strafraum, um simple Flanken auf Seeler zu verhindern. (Aus 25 Metern köpft er sicherlich nicht rein.)

Große Anpassungsfähigkeit

Durch die enorm fluid angelegte Offensive werden wir auch auf Anpassungen des Topteams intuitiv Rezepte finden: Gegen hochgeschobene Wingbacks können Rooney und Rummenigge die Flügelräume infiltrieren, Di Stefano findet Lücken, Laudrup und Nedved können je nach Situation zentral oder außen Präsenz zeigen. Im Spielaufbau können situativ Sammer oder Ardiles abkippen, während die Halbverteidiger per kurzem Hochschieben Räume schaffen.

Defensiv sind wir ohnehin optionsorientiert. Problematisch wäre am ehesten ein Flankenfokus mit Flügelläufern – dann können sich aber Nedved und Laudrup einfach breiter positionieren. Gegen einen Dreiersturm fällt Sammer zurück und wir haben eine Viererkette. Di Stefano füllt defensive Lücken.

Matchplan TRs Top-Team

So, Leute, letztes Gruppenspiel für uns und das Weiterkommen ist noch möglich. Leider haben wir es mit einer sehr chaotischen Ausgangslage zu tun, so dass wir uns auf nichts verlassen und einfach nur ganz normal versuchen werden, zu gewinnen. Wichtig dennoch folgende Info: Solange Tank nicht führt, reicht uns auch ein Remis. MR ist noch einmal ein richtig dicker Brocken, aber mit folgenden Ki-Punkten sollten wir diese Begegnung für uns entscheiden können.

Aufstellung: Wir stellen unsere ursprüngliche Formation ein wenig um zu einem asymmetrischen 3-5-2 mit zwei Stürmern in den Halbpositionen. Beide äußeren Verteidiger der Dreierkette Andrade-Busquets-Orth können auch als Außenverteidiger auflaufen, so dass situative Viererketten durch asymmetrische Verschiebungen möglich sind.

svfantasy-vs-mr1

Flexible Flügelbesetzungen

Dies hängt auch damit zusammen, dass wir auf die Aufstellung von MR bestens vorbereitet sein wollen. Vereinfacht gesagt spielte er bisher immer mit einer ungefähren Dreier-Kette, vier im zentralen Mittelfeld befindlichen Akteuren, zwei asymmetrisch aufgestellten Flügeln sowie einer Spitze. Gerade die Außenpositionen mit ihrer versetzten Stellung sind schwer ausrechenbar.

Deshalb spielen wir mit einer variablen Dreierkette, die sich auf beiden Seiten und in verschiedenen Formen auch so zu Viererketten formen kann, wie es gerade nötig ist. Durch das situative Einrücken eines der beiden Außenspieler und das Herüberschieben der Dreierkette kann also beidseitig eine Viererabwehr erzeugt werden. Diese Anpassungsfähigkeit nutzen wir, damit MR uns nicht überraschen kann, Jungs!

Spielstärke im verdichteten Zentrum

Im Mittelfeldzentrum brauchen wir höchste Aufmerksamkeit, da hier eine ähnliche Situation drohen könnte wie bei MRs Partie gegen Tank, als der Zentrumsfokus und die grundlegende Ballbesitz-Philosophie beider Teams eine extreme Verengung des Feldes und ein aufreibendes Kurzpass- und Pressingduell in diesem kleinen Bereich zur Folge hatte.

Darauf sind wir bestens vorbereitet! Mit Ki neben Edwards stehen wir defensiv kompakter, bieten MR keine Formationslücken neben unseren Mittelfeldspielern und kaum Zwischenräume vor unserer Abwehr. Notfalls können diese situativ von einem herausrückenden Innenverteidiger besetzt werden; macht davon Gebrauch, Leute! Desweiteren erhöht sich die Pressingresistenz und unsere Fähigkeit der Ballsicherung in sehr engen Bereichen nochmal – dieser Punkt wird heute essentiell werden.

Vor unseren beiden Sechsern haben wir dafür den idealen Akteur im Zehnerraum aufgestellt: Shinji Kagawa. Für dich ist es heute der erste Startelfeinsatz, du hast eine wichtige Rolle und wenn du deine Leistung abrufst, wirst du auch spielentscheidend für uns sein! Kaum ein anderer Offensivspieler ist eine derart perfekte Mischung aus enormer Defensivstärke in Sachen Passwegszusperrung und Pressing auf der einen Seite sowie Ballsicherheit, Wendigkeit und Technik auf engem Raum andererseits. Ganz hervorragend geeignet für dieses Spiel.

Defensiv trennst du seine tieferen von seinen höheren Mittelfeldspielern ab!

Offensiv stellst du die wichtige Verbindung aus unserem pressingresistenten und mit viel Präsenz (Dreierkette + Doppelsechs) durchgeführten Aufbauspiel, das daher die Bälle auch einmal über längere Phasen in der Tiefe halten kann, wenn es nicht sofort nach vorne geht, zu unseren beiden Spitzen her.

Läufe hinter die Abwehr

Wir haben also die ballsicheren Spieler, die auch unter Druck Lösungen für knifflige Situationen finden und intelligente Pässe spielen können. Wichtig in der erwarteten Situation des verengten Zentrums und der hohen Abwehrlinie sind dann Spieler, die diese Pässe hinter die Abwehr verwerten können.

Dafür spielt ihr beiden, Jari und Zizinho! Ihr agiert als eine bewegliche Doppelspitze in leicht nach außen versetzter Position, rochiert beweglich zwischen der gegnerischen Verteidigung und infiltriert im richtigen Moment mit präzisen Läufen den Freiraum. Dein Timing, deine Intelligenz und deine Power bei solchen Vorstößen ist unübertroffen, Jari, und deine Schnelligkeit und Dynamik könnte MR bei denen anderen Qualitäten möglicherweise unterschätzen, Zizinho! Du agierst überdies etwas tiefer als Jari und kannst dich immer wieder auch – ebenso wie der jeweils offensivere Außenspieler (Schweinsteiger oder Irwin) in eine Halbposition einrücken kann, ähnlich Nedved in MRs erstem Spiel – auch in die Zehnerräume zurückfallen lassen, um dort für weitere Verbindungen, Spielstärke und Präsenz gegen das gegnerische Mittelfeld zu sorgen.

Didi verhindern und isolieren

Ihr beiden Stürmer habt auch defensiv eine wichtige Aufgabe in eurer etwas nach außen versetzten Position – schließlich kann durch gute Arbeit einer angepassten Doppelspitze auch eine gegnerische Dreierkette im Aufbau neutralisiert werden. Passt außerdem auf die möglichen Abkippbewegungen von Didi auf! Er ist MRs wichtigster Spielmacher und hat dies in beiden Spielen in verschiedenen Formen gemacht.

Je nachdem, welche Seite sich MR für diesen möglichen Move aussucht, lässt sich der jeweilige Stürmer nach hinten Richtung Mittelfeld fallen und kann Didi aus dessen Rücken attackieren – Zizinho, du rückst damit in deinen natürlichen Spielfeldbereich hinein, während du, Jari, dein exzellentes Rückwärtspressing auspackst. So können wir beidseitig Druck auf Didi machen und ihn von seinem jeweiligen tiefen Mittelfeldpartner abschneiden. Der Brasilianer war ohnehin ein schlampiges Genie und recht inkonstant – bei enger Deckung fällt deren Leistung besonders rapide ab.

Pressingmechanismen-Schema

Pressingmechanismen-Schema

Zusammenspiel unterbinden

Wir können zudem damit rechnen, dass Didi auch wegen der Dominanz von di Stefano nicht so zum Zug kommen dürfte – die beiden waren fast schon Feinde bei Real Madrid. Doch MR hat gerade in den Offensivräumen immer noch genügend Klasse, auf die wir achten müssen! Hier geht es vor allem um seine beiden Lieblinge di Stefano und Laudrup – wir müssen sie auf jeden Fall ausschalten, Leute! Aber: Gerade Letzterer spielt sehr inkonstant und gelegentlich hektisch und die verdichteten Räume dürften beiden die Luft zum Atmen nehmen.

Duncan, du spielst als halblinker Sechser gegen di Stefano und kannst ihn situativ im Duell der Alleskönner mannorientiert verfolgen – den geöffneten Raum kann dann ein gegebenenfalls vorstoßender Innenverteidiger (Orth) abdecken. Währenddessen agiert Ki als halbrechter Sechser und damit in der Nähe jenes Mannes, den er als Trainer kennt. Weil Laudrup Ki schon so oft seine Philosophie eingetrichtert hat, weiß dieser ganz genau, wie der Däne auf dem Spielfeld denken und handeln wird. Also, Ki, wenn er in gefährliche Räume kommen sollte, bist du da und hältst seinen Einfluss gering – in weiter vom Geschehen entfernten Zonen ist er ungefährlicher und auf den Außen darf der Gegner gerne rumspielen.

Denkt an unseren Alternativplan: Wenn etwas ganz Unvorhergesehenes passiert: Wir können auf die verschiedensten Formationen reagieren und notfalls auch mal über eine längere Phase mannorientiert spielen! Wenn MR nur halbwegs normal spielt, sind wir mit unserer flexiblen Formation jederzeit richtig vorbereitet!

Halbzeitstand

Bisher ist es ein einseitiges Spiel. MR führt klar mit 28 zu 3 Stimmen bzw 65% zu 7%.

Halbzeitstand MR TR

Halbzeitansprache MRs Eleven

So Jungs, riesengroße Halbzeit, die Türen ins Halbfinale stehen weit offen! Die Rotburger drüben sind auch richtig gut im Spiel, also zieht hier voll durch und macht den Sack zu!

Ihr macht bisher alles richtig, Sonderlob an Wayne und Kalle für großartiges Bewegungsspiel. Haut euch weiter rein!

Wir müssen uns nur vor Veränderungen in Acht nehmen, der Rieke ist ein Fuchs! Also ist es wichtig, dass ihr weiter wie die Tiere Räume sucht, anpassungsfähig bleibt, deren Ideen durcheinander wirbelt.

Eleven Halbzeitgrafik

Ich befürchte, dass die unser Aufbauspiel in der ersten Linie irgendwie blockieren, enger Dreiersturm oder so. Falls das stimmt, kommt sofort Didi für Ardiles, der nach halblinks kippt und Zebec rückt aggressiv auf (Grafik grüne Pfeile). Generell greift dieser Mechanismus, wenn die den linken Defensivflügel aufmachen!

Bei einem Dreiersturm frühzeitig Viererkette bilden (grüne Pfeile oben in Defensivgrafik)!

Wenn sich der rechte Flügel öffnet, dann rückt Paolo ein. Pavel kippt rechts und bombt die Seite entlang mit Kalle (blaue Pfeile). Bei Flügelangriffen Verbindungsräume besetzen!

Übrigens, Kalle, spiel noch bisschen breiter. Die werden in irgendeiner Form Räume rechts lassen, das musst du nutzen.

Laurent und Jose, achtet darauf dass ihr euch hinten frühzeitig absetzt und freilauft, um nicht durch billige seitliche Passwegblockaden unter Druck zu geraten! Deren Pressingrezepte basieren immer auf kurzen Abständen und engen Passwegen, wenn die sich strecken, spielen wir sie schnell aus.

Wenn die Alfredo weiter manndecken, orientierst du dich verstärkt in die Spitze und ziehst die Gegner aus dem Mittelfeld. Pavel, Michael und Kalle gehen in die entstehenden Räume! Michael, pendel zwischen Halbräumen und Flügel, schau was sich öffnet.

Auswechslungen:

Falls sinnvoll: Didi frühzeitig für Ardiles.

~60′: Müller für Rooney oder Rummenigge.

Wenn konstante Viererkette notwendig wird oder ~80′: Carlos für Laudrup als Stabilisierung. Müller verteidigt dann rechten Flügel, Nedved rückt ein, Alfredo höher, ggf Sammer tiefer.

Halbzeitansprache TRs Top-Team

Schade, dass wir schon so deutlich zurückliegen, Leute! Es bleibt uns nur noch eine Chance: Mit Risiko alles auf eine offensive Karte! Seeler und Keizer für Ki und Carrizo–>Orth ins Tor (Grundformation siehe Defensivgrafik)!

Schon im Defensivspiel stellen wir nun auf ein zockendes Pressing um, versuchen mit unserem vorderen Formationsteil – einer zur Seite kippbaren Raute – gegen seine unbewegliche 3-2-Stellung den einen oder anderen aussichtsreichen Ballgewinn zu erzeugen. Das Loch im großen Zwischenraum zu unserem Abwehrblock nehmen wir in Kauf – MR wird entweder tief den Ball verlieren oder hektisch diese angebotenen Bereiche anspielen müssen. Dann verliert er aber seinen Rhythmus, was gerade auf Laudrup verheerende Auswirkungen hat – dabei soll dieser doch den letzten Pass spielen.

svfantasy-vs-mr-hz

Im hinteren Block spielt ihr aufgerückt und so eng beieinander, dass ihr fast eine variable 5er-oder-6er-Kette bildet, die MR mit einer brutalen Abseitsfalle (Piet hilft als LV beim Koordinieren!) lahm legen kann. Der Offensivblock rückt nach Überspielen situativ im Rückwärtspressing zurück und verschärft MRs Hektik oder wartet auf Kontergelegenheiten, Leute! Kurz gesagt: Wir orientieren uns an einem riskanten, aber erfolgreichen Mourinho-Plan gegen Barca.

Bei Ballbesitz gibt es vollen Angriff: Orth kann als zusätzlicher Feldspieler vorschieben und den Raum hinter dem vorrückenden Andrade besetzen, der die gegnerische Pressingordnung mit gelegentlichen Dribblings durch sehr enge Räume knackt. Zusammen mit dem spielstarken Zizinho und dem Überall-Spielmacher Edwards kombinierst du dich wechselweise vor, wobei euch Irwin absichert, der aber situativ auch die schwache Defensivarbeit Laudrups ausnutzen kann. Piet, du gehst auf links aggressiver nach vorne, bringst als eigentlicher Linksaußen Breite, Dribbelstärke, Flanken und Gegenpressing. Uwe, du sorgst für Unruhe und schaffst Raum für die aus der Tiefe kombinierenden Kollegen, die wie Jari und der mit seinen brillanten Laufwegen vorstoßende Basti durchbrechen – Shinji, du tauschst bei Gelegenheit mit ihm und verbindest als Herz im Zentrum die Routen unserer Totaloffensive miteinander.

Endstand

endstand mr tr

Die zweite Halbzeit

Der Schiedsrichter pfeift ab. MR gewinnt klar mit 50 zu 15 Stimmen bzw. mit 60% zu 18%.

MRs Eleven hat ihren Teil zum Weiterkommen getan. Gespannt richten sich die Blicke auf die VIP-Tribüne, auf der das Ergebnis des Parallelspiels verkündet wird (Videowände waren im Budget nicht drin). Schiedsgericht-Leiter TE tritt ans Mikrophon und erklärt: “Wir sind gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass Ihre Halbfinalteilnahme…” Der Rest ist unter dem Jubel der MR-Anhänger nicht zu verstehen. Indes schwenken erboste Tank-Anhänger, die sich ins Stadion verirrt haben, Geldscheine in Richtung beider Teams.

MR hat damit etwas geschafft, was bisher nur den Amerikanern beim Confed Cup 2009 gelungen ist: Er qualifiziert sich für die nächste Runde, obwohl er seine ersten beiden Spiele verloren hat!

Posted in Die Spiele, Gruppe B
9 comments on “3. Spieltag: MRs Eleven gegen TRs Top-Team
  1. Max says:

    Zwei sehr ähnliche Mannschaften in der gleichen Formaition, passende Asymetrien (Schweinsteiger/Nedved und Laudrup/Irvin). Das riecht nach zwei Maschaften die sich neutralisieren.

  2. Fabian says:

    Die beiden extrem anpassungsfähigen Kontrahenten sorgen zwar für ein spannnendes Spiel, bei dem sich immer wieder unvorhergesehene Räume für den ein oder anderen auftun, aber ein klaren Vorteil kann niemand für sich herausschlagen. Unentschieden.

  3. Balotelli says:

    Der Hauptausschlagpunkt wird Di Stefano und seine Freirolle sein. Glaube deswegen wird MR eher gewinnen.

    • TR says:

      Ich sehe diesen Punkt nicht so extrem, Freirolle ist auch immer so ein Begriff, der eher Charakter eines Systems ist, aber selten der wirklich durchschlagende Punkt, mit dem man die Überlegenheit charakterisieren könnte. Spielentscheidend war wohl eher, dass Martin meine riskanten Halbzeitumstellungen antizipierte und sie damit entschärfte bzw. konterte.

      • MR says:

        Spielentscheidend war also, was ich gemacht hab, als das Spiel effektiv schon entschieden war? :P

        Ich denke, die Kombination aus seiner Freirolle und der Edwards Manndeckung war kritisch und die Bewegungsmuster von Nedved und Rummenigge konnten die entstehenden Löcher dann aggressiv ausnutzen.

        • TR says:

          Zumindest war es der am deutlichsten entscheidende Punkt in der Gesamtschau. Diese Sache mit dem Halbzeitergebnis ist ja ein doofer Wahlmodus :P ;)
          Ich schreibe jetzt nichts weiter zu Manndeckungen (auch insgesamt), alle meine Formulierungen hörten sich blöd an und könnten missverstanden werden. Ich halte mich jetzt zurück. Muss aber betonen, dass du da nicht ganz Unrecht hast mit Nedved/Kalle, auch wenn ich es nicht ganz so extrem sehe wegen Schweini, Kagawa und meiner flexiblen Abwehr

  4. Vinnie says:

    Ich sehe auch leichte Vorteile für MR, der ja gezielt auch die Außenbahnen und Halbräume für seine Angriffe nutzen will, während TRs Abwehrbemühungen von einem komplett aufs Zentrum ausgerichteten Gegner ausgehen.

  5. Peda says:

    Der Satz “Leider haben wir es mit einer sehr chaotischen Ausgangslage zu tun…” in Verbindung mit einer Grafik, auf der jeder Feldspieler in unterschiedlichen Farben 2-4 Richtungspfeile vorzuweisen hat, hat mich jetzt einen Lacher gekostet. ;-)

    MRs Männer lassen sich recht deutlich 5/5 in Offensiv und Defensiv einteilen, da fehlt mir die Verbindung. Auf der anderen Seite spielen einige nicht auf ihren optimalen Positionen und sollen dort auch noch völlig flexibel sein.

    Hüben wie drüben sehe ich momentan kein schlagendes Offensiv-Argument. Ebenfalls 0:0!

  6. blub says:

    oha. So deutlich hatte ich das Halbzeitergebnis nicht erwartet.

    Aber erstmal gratulation zu den Cujones den Torwart auszuwechseln.

    Imo hat TRs sehr anpassungsfähiges system mit unendlich balancespielern enorme Probleme gegen MRs allesamt extrem dynamische Spieler.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*


2 + two =

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Ticker
Recent Comments

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.