Kommentare für Spielverlagerung.de http://spielverlagerung.de Wo die Taktiktafel zum Leben erwacht Tue, 21 Nov 2017 08:36:52 +0000 hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.9 Kommentar zu Was reicht, um Dortmund zu besiegen… von Frank http://spielverlagerung.de/2017/11/18/was-reicht-um-dortmund-zu-besiegen/#comment-216690 Tue, 21 Nov 2017 08:36:52 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42131#comment-216690 Hallo Koom,
so ungefähr denke ich mir dass auch. Der BVB muss ja mit den Spielern klar kommen, die da sind. Und die Taktik (das System) sollte sich danach richten.

]]>
Kommentar zu TEs Bundesliga-Check: Abstiegsoffensive statt Abstiegskampf von koom http://spielverlagerung.de/2017/11/20/tes-bundesliga-check-abstiegsoffensive-statt-abstiegskampf/#comment-216688 Tue, 21 Nov 2017 08:30:47 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42170#comment-216688 Cordoba wäre einer für RB Leipzig. Den Vergleich mit Poulsen, der ja quasi auch primär der offensivste Defensivmann überhaupt ist, drängt sich wirklich auf. Die können fast im Alleingang eine Abwehr beschäftigen und auslaugen. Problem: Du brauchst torgefährliche Leute daneben und dahinter. Aber dann ist es sehr interessant.

Nochmal zu den Teams: Ich hab den Eindruck, dass diese Teams jetzt nicht mehr wild eine Taktik (3er/5er-Kette oder Viererkette etc.) anwenden, nur um des Anwendens Willen oder weil am letzten Spieltag einer damit mal gewonnen hat, sondern tatsächlich einfach als eine logische Konsequenz aus dem anstehenden Spiel und der eigenen Form. Das wird so langsam erwachsen kann man sagen.

Jetzt muss man nur noch wieder lernen, wie Offensivspiel funktioniert, dass Dribbling, Flanken und Torschuss trainieren auch durchaus gut wäre. Gefühlt wird mir – als Ergebnis – zu viel gelaufen und verschoben, das (ich nenne es mal) individualtaktische geht dabei aber seit Jahren flöten.

Nochmal zurück zu Cordoba: Normalerweise musst du den Packen und zu ner Stunde Paß-, Torschuss- und Kopfballtraining nach dem Mannschaftstraining rannehmen und backst dir so einen Weltklassestürmer. Mit Ball am Fuß ist er jetzt schon im obersten Regal, nur sobald der Ball den Fuß verlässt wirds eher mittelmäßig.

]]>
Kommentar zu Was reicht, um Dortmund zu besiegen… von osch@d http://spielverlagerung.de/2017/11/18/was-reicht-um-dortmund-zu-besiegen/#comment-216669 Tue, 21 Nov 2017 01:05:14 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42131#comment-216669 Die smarte Lösung ist normalerweise die Inhalte schnell zu liefern, anstatt lahme Software zu verwenden. Die zweitsmarteste Lösung ist partielles Caching, was je nachdem aber nicht so trivial umzusetzen ist, da es applikativ vorbereitet sein muss. Hat man das Pech, dass partielles Caching nicht trivial ist, wünscht man sich schnell wieder die smarteste Lösung. 😉

Euer Techie kann sich ja mal melden bei mir, wenn er einen Sparring-Partner will.

]]>
Kommentar zu Was reicht, um Dortmund zu besiegen… von Schorsch http://spielverlagerung.de/2017/11/18/was-reicht-um-dortmund-zu-besiegen/#comment-216663 Mon, 20 Nov 2017 22:58:00 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42131#comment-216663 Ernie Berenbroek hat in der Tat hier vor Peter Bosz und dessen niederländischer Interpretation des 4-3-3 gewarnt und eine Entlassung des Trainers noch vor der Winterpause prophezeit. Andere taten dies hier auch, aber er war wohl der erste. Ich habe dem nicht zugestimmt, auch weil ich grundsätzlich eher erst einmal abwarte, wie sich jemand tatsächlich über einen längeren Zeitraum entwickelt. Kann gut sein, dass Ernie und andere Recht behalten.

Wobei ein System an sich nicht viel aussagt. Die Interpretation ist entscheidend. Und diese Interpretation ist immer auch abhängig inwieweit die vorhandenen Spieler diese umsetzen können. Letzteres scheint mir momentan beim BVB der entscheidende Punkt zu sein. Und ich glaube auch, dass der niederländische Fußball vielleicht auch nicht mehr die adäquaten Spieler hervorbringt. Im übrigen sehe ich es wie Du. Und van Gaal hat (mit einem 4-2-3-1) mit seinem Positionsspiel nicht nur Bayern wieder in die Erfolgsspur gebracht, sondern die Grundlage für den Erfolg der nachfolgenden Jahre gelegt.

Auch wenn es wahrscheinlich illusorisch ist, ich wäre schon sehr gespannt darauf, wie sich der BVB in der Rückrunde unter Bosz entwickelt (entwickeln würde). Zumal es ja durchaus Anpassungen gibt. Wenn es so wie bei Ajax laufen würde, hätte ich nichts dagegen… 😉

]]>
Kommentar zu TEs Bundesliga-Check: Abstiegsoffensive statt Abstiegskampf von Schorsch http://spielverlagerung.de/2017/11/20/tes-bundesliga-check-abstiegsoffensive-statt-abstiegskampf/#comment-216658 Mon, 20 Nov 2017 22:10:27 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42170#comment-216658 Nouris Ansatz, die Defensive zu stärken, war im Prinzip nicht falsch. Defensive Stabilität hatte Werder in einem bestimmten Maße. Immerhin hat Werder fünf Remis geholt unter Nouri in dieser Saison. Das Problem der zu vielen Gegentore hatte man durchaus minimiert. Allerdings hat Nouri die Mannschaft um ihre offensive Qualität gebracht. Die Balance zwischen Defensive und Offensive stimmte überhaupt nicht mehr. Hinzu kamen das sture Festhalten an seinem System (auch wenn er dies ab und an änderte kehrte er immer wieder dazu zurück) und der unpassende Einsatz diverser Spieler auf den einzelnen Positionen. Außerdem fehlte ihm mit Kruse verletzungsbedingt der offensive Schlüsselspieler.

Dieser Kruse war es auch, der nach der last-minute-Niederlage am vorletzten Spieltag bei der SGE (dem ersten Spiel unter Kohlfeldt) sagte, immerhin habe man „endlich wieder Fußball gespielt“. Der neue Trainer macht für mich offensichtlich eines richtig: Er lässt die Mannschaft das spielen, was sie am besten kann. Was mMn auch die anderen Trainer tun, die eher auf komakte Defensive setzen. Kohlfeldt macht dies (sofern man dies nach 2 Spielen überhaupt sagen kann) allerdings offensichtlich wohlüberlegt, wenn man das Spiel gegen 96 im Detail betrachtet. Der sich permanent zwischen den Linien bewegende Kruse war für die 96er nicht zu fassen und schuf gleichzeitig Räume für Bartels, der endlich wieder seine Stärken zeigte. Hatte Kovac noch das System der SGE zur 2. HZ umgestellt und auf Kohlfeldts Änderungen adäquat reagiert, tat Breitenreiter dies nicht.

Wobei es aber nicht so ist, dass Kohlfeldt das defensive Element nun außer acht lassen würde. Im Prinzip hat er die Verteidigung 20 m nach vorne verlegt. Das ist natürlich nicht ganz ohne Risiko, wie die große Konterchance Harniks direkt zu Beginn der 2.HZ nach einem dummen Fehler Moisanders gezeigt hat. Das sah schon ein wenig nach aktuellem BVB aus… 😉 Aber über das ganze Spiel gesehen war die Defensive sicher, was nicht zuletzt der Verdienst Bargfredes war. Den habe ich seit langer, langer Zeit nicht mehr so stark gesehen. Das gilt defensiv wie im Spielaufbau.

Es wird interessant sein zu sehen, wie die Gegner auf das ’neue‘ Werder reagieren werden. Mir jedenfalls macht Werder so wieder richtig Spaß.

]]>
Kommentar zu TEs Bundesliga-Check: Abstiegsoffensive statt Abstiegskampf von RadicalEd http://spielverlagerung.de/2017/11/20/tes-bundesliga-check-abstiegsoffensive-statt-abstiegskampf/#comment-216655 Mon, 20 Nov 2017 22:00:18 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42170#comment-216655 Gondorf und Bargfrede haben beide oft Ballgewinne und sind daher praktisch der selbe Spielertyp 😉

]]>
Kommentar zu Vom Raum um den Halbverteidiger von tobit http://spielverlagerung.de/2017/11/18/vom-raum-um-den-halbverteidiger/#comment-216653 Mon, 20 Nov 2017 21:55:03 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42141#comment-216653 Das fällt mir bei Kovac auch immer wieder auf, dass der sich sehr aufmerksam, durchdacht und empathisch zu strittigen oder vieldiskutierten Themen/Personen äußert.

Was mir gefällt ist, dass er eine gute Balance findet. Alle verteidigen hart und sauber mit, trotzdem können sich die „Feingeister“ in der Offensive austoben. Wenn Mascarell und Fabian wieder fit sind (und Stendera bis dahin nicht wieder ausfällt), hat er da eine der spielstärksten und komplettesten Mittelfeldzentren der Liga unter seiner Leitung.
_________________Haller_________________
_Willems__Fabian____Boateng____Wolf_
_________Stendera____Mascarell________
_______Falette__Hasebe__Abraham_____
Das wäre eine sowohl spielerisch als auch gegen den Ball durchaus europataugliche Mannschaft. Leider kann man sich auf Willems‘, Stenderas und Boatengs Fitness kaum eine halbe Saison verlassen und passende (oder individuell hochklassige) „BackUps“ sind wohl kaum darstellbar. Hasebe, Boateng und Abraham sind auch so langsam am Ende ihrer „guter Wein wird nicht alt“-Phase angekommen (besser als aktuell werden die nicht mehr).

]]>
Kommentar zu Was reicht, um Dortmund zu besiegen… von tobit http://spielverlagerung.de/2017/11/18/was-reicht-um-dortmund-zu-besiegen/#comment-216649 Mon, 20 Nov 2017 21:32:04 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42131#comment-216649 Van Marwijk in Dortmund würde ich nicht in die Reihe stellen. Der hat da eigentlich ganz ordentlich gearbeitet (auch oft ohne 4-3-3) – wenn mit Rosicky der beste Mann ersatzlos verkauft wird, kann man halt nichts besseres als Platz 8/9 erwarten.

4-3-3 an sich ist ja nicht problematisch(er als irgendeine andere Formation). Permanente doppelte (bis dreifache) Flügelbesetzung kombiniert mit Mannorientierungen und Gegenpressingfokus wird halt schwierig, aber selbst das kann funktionieren wenn man ein individuell so wahnsinnig überlegenes Mittelfeld wie Schøne/Ziyech/Klaassen hat (das schafft in der BL nichtmal Bayern immer auf den Platz zu bringen).

Die aktuellen Scheiternsbeispiele haben übrigens seltenst 4-3-3 gespielt. Jonker spielte 4-2-3-1 mit weit einrückenden Außen oder 5er-Kette, van Gaal versuchte sich an verschiedensten Formationen und de Boer scheiterte am 3-Raute-3.

]]>
Kommentar zu TEs Bundesliga-Check: Abstiegsoffensive statt Abstiegskampf von tobit http://spielverlagerung.de/2017/11/20/tes-bundesliga-check-abstiegsoffensive-statt-abstiegskampf/#comment-216648 Mon, 20 Nov 2017 21:17:48 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42170#comment-216648 Aus dem Kicker-Liveticker zum Wechsel Gondorf für Bargfrede: „Der Vorbereiter des 1:0 geht vom Platz, ein ähnlicher Spielertyp kommt dafür.“
Haben die überhaupt schonmal beide spielen sehen? Oder ist jetzt einfach jeder Mittelfeldspieler ein ähnlicher Spielertyp?

@koom:
Variabilität ist aktuell Trumpf. Echte Konstanz (bzgl. der Taktik) können (bzw. konnten) sich nur die individuell (teilweise absurd) überlegenen Topklubs aus München, Leipzig und Dortmund leisten. Schalke entwickelt sich gerade in diese Richtung.
Köln fehlen die Abschlussspieler auf hohem Niveau. Osako, Risse und Bittencourt sind gute Vorbereiter, Dribbler und Spielmacher aber keine Torjäger. Zoller und Guirassy könnten Torjäger sein, haben aber in anderen Bereichen (noch) große Defizite. Cordoba ist ein cooler Stürmer – aber macht halt keine Tore. Er ähnelt da dem Leipziger Poulsen, der ebenfalls kaum selber trifft aber den etlichen tourgefährlichen Spielern um sich herum (Werner, Sabitzer, Forsberg, Keita, …) Raum öffnen und Bälle ablegen kann. Das Ablagenspiel fehlt den Kölnern aktuell auch etwas, weil die Flügel zu breit und die Sechser zu tief unterwegs sind – entsprechend verschwendet ist Cordoba Potential.

]]>
Kommentar zu Madrilenen bremsen sich aus von Isco http://spielverlagerung.de/2017/11/19/madrilenen-bremsen-sich-aus/#comment-216644 Mon, 20 Nov 2017 20:56:17 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42162#comment-216644 Falscher Hernandez-Bruder bei Atletico links hinten 😉

]]>
Kommentar zu Was reicht, um Dortmund zu besiegen… von Ein_Zuschauer http://spielverlagerung.de/2017/11/18/was-reicht-um-dortmund-zu-besiegen/#comment-216635 Mon, 20 Nov 2017 18:20:51 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42131#comment-216635 Also als Schalke-Fan bin ich da ja eher parteiisch, dennoch will ich das mal komentieren. Im Rückspiel war Schalke besser, aber das war auch unsere beste Saison-LEistung. Super zwingend war das allerdings keienswegs und Ajax wurde a auch nicht einfah nur überlaufen, sondern agierte auch etwas tiefer. Chanenlos war Ajax auch keineswegs. Und dann soltle man bitte auch das Hinspiel nicht aus den Augen verlieren: das hätte gut und gerne uch 3 oder 4:0 für Ajax ausgehen können.

Und das rückspiel war auch eine der besten Leistungen Schalkes letzte Saison.

]]>
Kommentar zu Was reicht, um Dortmund zu besiegen… von Ernie Berenbroek http://spielverlagerung.de/2017/11/18/was-reicht-um-dortmund-zu-besiegen/#comment-216628 Mon, 20 Nov 2017 17:28:22 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42131#comment-216628 Es war ein großer Fehler der Borussia um sich für einen niederländsichen Trainer zu entscheiden, nur weil er mit Ajax Amsterdam ein paar ordentliche Auftritte in der Europa League hatte. Man vergißt daß Ajax in den Auswärtsspielen gegen Schalke und Lyon teilweise überlaufen wurde und mit viel Glück weiter kam. Auch im Finale gegen Manchester United hatten sie kaum etwas einzubringen.

Überall wo meine Landesgenossen im Ausland arbeiten, geht es schief, wie letztens mit Andries Jonker in Wolfsburg, Louis van Gaal (Manchester United) und Frank de Boer (Inter Mailand und Chrystal Palace). Auch vor längerer Zeit gab es in der Bundesliga oft einen vorzeitigen Abschied: Aad de Mos bei Werder Bremen, Dick Advocaat in Mönchengladbach, Bert van Marwijk in Dortmund und Fred Rutten bei Schalke. Immer wieder ist der Grund daß sie sich nur auskennen mit dem längst überhohlten 4-3-3 und keine Ahnung haben von neuen Taktiken wie 4-1-4-1 oder 4-3-2-1. Auch das ab der Jahrhundertwende überall praktizierte 4-2-3-1 wurde nie in der Ehrendivision angewendet.
Eine Ausnhame war Huub Stevens, der das altmodische 4-3-3 verabscheut.

Seit den Siebzigern gab es nur ein paar Bondscoaches die vom 4-3-3 absahen: Rinus Michels 1988 Europameister mit 4-4-1-1, Van Marwijk 2010 Vize-Weltmeister mit 4-2-3-1 und Van Gaal 2014 WM-Dritter 2014 mit 5-3-2. Seine Nachfolger (Hiddink, Blind, Grim und Advocaat) griffen wieder zurück auf 4-3-3, mit katastrofalen Folgen. Advocaat hielt letztens gegen Frankreich ein Doppelsechser mit extra Bewachung von Griezmann für überflüssig und worden mit 4:0 vorgefüht. Eine Woche später traute Giovanni van Bronckhorst mit Meister Feyenoord Rotterdam in der Champions Legue sich sogar ein 5-2-3 zu gegen Manchester City. Innerhalb von 25 MInuten stand es 0:3 (Endstand 0:4). Die anderen ‘Topklubs’ Ajax und PSV schieden mit 4-3-3 bereits in der Vorrunde der Europa League aus gegen Rosenborg Trondheim und Osijek.

Die taktischen Aufstellungen zu den erwähnten Endspielen gibt es auf der Webseite lineups-footballfinals.jimdo.com

]]>
Kommentar zu Im 4-4-2 durch die Berliner Nacht von schwerti http://spielverlagerung.de/2017/11/19/im-4-4-2-durch-die-berliner-nacht/#comment-216621 Mon, 20 Nov 2017 16:53:59 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42153#comment-216621 „Wenn überhaupt, dann waren die Außen die Schwachstelle der Fohlen. Wendt war wenig pressingresistent und neigte zu leichten Abspielfehlern im Aufbau. Zudem ließ sich Gladbach durch ein recht einfaches, wenig vorbereitetes und leicht vorhersehbares Hinterlaufen der Berliner Außenverteidiger zu oft zu überrumpeln.“
Und hier liegt für mich das Fohlen im Pfeffer beim nächsten Spiel gegen die Bayern. In ihrem zu erwartenden 4-1-4-1 wird Jupp Heynckes genau diese Schwachstellen auf BEIDEN AV-Positionen versuchen auszunutzen. Ob Hecking sein simpel gestricktes 4-4-2 so weit anpassen kann, dass wenigstens zu einem 0:0 reicht? Ich habe Zweifel, zumal zumindest Hazard nicht der „nach-hinten-Arbeiter“ ist und der umtriebige Stindl sich aufgrund der numerischen Überzahl im Mittelfelddickicht der Bayern verlieren könnte.

]]>
Kommentar zu TEs Bundesliga-Check: Abstiegsoffensive statt Abstiegskampf von koom http://spielverlagerung.de/2017/11/20/tes-bundesliga-check-abstiegsoffensive-statt-abstiegskampf/#comment-216591 Mon, 20 Nov 2017 13:48:32 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42170#comment-216591 Die genannten Teams haben auch alle eine gewisse Konstanz mittlerweile geschafft. Allen kann man nachsagen, dass sie defensiv gut stehen, sich dabei aber auch nicht auf einen Status Quo verlassen, sondern diesen je nach Gegner oder eigener Spielerform anpassen. Das trifft auch auf die Teams darüber zu, außer vielleicht Borussia Dortmund.

Köln kann man das theoretisch auch nachsagen, aber denen scheint auch einfach viel Qualität in der Offensive (individuell wie auch taktisch) zu fehlen. Gerade bei Köln scheint man zum einen Modeste mit seiner hohen Abschlussqualität zu vermissen, aber auch Risse mit seinem Speed. Die Offensive von Köln hat aktuell eigentlich „nichts“. Cordoba kenne ich aus Mainz, ist eigentlich ein geiler Stürmer – aber kein Goalgetter. Und als solchen versucht man ihn einzusetzen.

]]>
Kommentar zu Was reicht, um Dortmund zu besiegen… von TE http://spielverlagerung.de/2017/11/18/was-reicht-um-dortmund-zu-besiegen/#comment-216590 Mon, 20 Nov 2017 13:43:39 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42131#comment-216590 In der Tat ist das etwas problematisch momentan. Wir nutzen den Cache, um die Trafficlast zu senken. Wenn bei jedem neuen Kommentar der Cache wieder neu geladen würde, wäre der Effekt gleich null und die Seite deutlich langsamer. Unser Techniker sucht da nach einer smarten Lösung.

]]>
Kommentar zu TEs Bundesliga-Check: Gladiolen oder Ochsenstall, Herr Bosz! von FAB http://spielverlagerung.de/2017/10/30/tes-bundesliga-check-gladiolen-oder-ochsenstall-herr-bosz/#comment-216580 Mon, 20 Nov 2017 12:20:31 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42041#comment-216580 Ist mir auch neu, dass man Manndeckung einzig mit Bewegung erfolgreich entgegentreten könnte.
Wohin soll die Bewegung führen, wenn sich die mannorientierten Gegenspieler einfach mitbewegen?
Letztlich wird man gegen mannorientierte Mannschaften niemals umhin kommen auch selbst für sich Zweikämpfe zu gewinnen. Deshalb waren beim BVB genau diese Spieler wie Mhkitaryan und Dembele so wichtig. Denn sobald ein Spieler seinen direkten Gegenspieler durch einen gewonnen Zweikampf oder einfach nur einer Finte, einer trickreichen Ballannahme … aus dem Spiel genommen hat, gerät das mannorientierte Konzept ins Schwimmen.
Bei Bosz sehen wir diese individuellen Stärken sehr selten, dazu würde durch das leicht statische Spiel unter Bosz (aufgrund der zu hohen Abstände) solche gewonnenen Aktionen gleich wieder unwirksam machen.

… das sieht gerade ganz übel aus für den BVB …

]]>
Kommentar zu Vom Raum um den Halbverteidiger von rb http://spielverlagerung.de/2017/11/18/vom-raum-um-den-halbverteidiger/#comment-216568 Mon, 20 Nov 2017 10:25:18 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42141#comment-216568 willems hatte in den letzten jahren zwei schwerere knieverletzungen. sonst wäre ein spieler seines niveaus und mit seiner für sein alter schon recht umfassenden cl- und el-erfahrung sicherlich auch für mannschaften ein level darüber auch noch interessant gewesen.

]]>
Kommentar zu Vom Raum um den Halbverteidiger von Schorsch http://spielverlagerung.de/2017/11/18/vom-raum-um-den-halbverteidiger/#comment-216567 Mon, 20 Nov 2017 10:13:09 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42141#comment-216567 Bobic weiß, dass man auf Dauer nicht mit Leihspielern Konstanz und Weiterentwicklung erreichen kann. Daher hat man für SGE-Verhältnisse vor dieser Saison schon ordentlich in die Tasche gegriffen. Das ist natürlich nicht ohne Risiko, sollte sich eine Investition von 5 -7 Mio € als Flop herausstellen. Bei der SGE herrschte in der letzten Zeit Vernunft; es gibt aber auch schon wieder erste Anzeichen, dass einige Verantwortliche im Club ‚Visionen‘ haben…

Kovac war bei der Übernahme der Trainerposition bei der SGE eine Wundertüte. Da er vorher noch nie eine Tätigkeit als Chefcoach eines Clubs ausgeübt hatte, war er nicht einzuschätzen. Er und sein Tainerteam haben bislang gute Arbeit geleistet. Er lässt das spielen, was der Kader hergibt bzw. die einzelnen Spieler können. Seine eigentliche Stärke scheint mir aber zu sein, trotz vieler Wechsel im Kader neue Spieler schnell in das Team integrieren zu können. Was mir persönlich sehr gut an Kovac gefällt, ist sein ruhiges, sachliches und faires Auftreten.

]]>
Kommentar zu Vom Raum um den Halbverteidiger von koom http://spielverlagerung.de/2017/11/18/vom-raum-um-den-halbverteidiger/#comment-216562 Mon, 20 Nov 2017 09:30:35 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42141#comment-216562 So ein bisserl muss mans mal sagen: Kovac ist kein spektakulärer Trainer, aber er schafft sehr gute Defensivstrukturen und eine hohe Konstanz. Zudem passen Bobic’s Transfers offenbar sehr gut. Bei beiden war das aus meiner Sicht nicht zu erwarten und überraschend. Die erste Saison hätte man noch als Glück abhandeln können – gerade in Hinblick auf die schwache Rückrunde, aber die erneut mehr als solide Hinrunde zeigt schon auf, dass da grundsätzlich gut gearbeitet wird.

Natürlich ist es kein Note 1+ Zeugnis, weil das in der hart schwankenden, chaotischen Bundesliga eben schon reicht, einfach defensiv gut zu arbeiten und das halbwegs konstant hinzubekommen, aber letztlich ist es gute Arbeit. Und kann dazu dienen, mittelfristig was aufzubauen. Sprich: Für 2-3 Saisons einfach solide den Klassenerhalt erarbeiten, damit Geld sichern, 1-2 Spieler immer mal beizubehalten um dann mal eine „große“ Saison hinzulegen.

]]>
Kommentar zu Was reicht, um Dortmund zu besiegen… von koom http://spielverlagerung.de/2017/11/18/was-reicht-um-dortmund-zu-besiegen/#comment-216561 Mon, 20 Nov 2017 09:26:50 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42131#comment-216561 Kann mich nur anschließen. Ich vermute mal, dass irgendeine Art von Caching aktiviert wurde, das aber nur begrenzt anschlägt, wenn es Änderungen gibt.

]]>
Kommentar zu Was reicht, um Dortmund zu besiegen… von Todti http://spielverlagerung.de/2017/11/18/was-reicht-um-dortmund-zu-besiegen/#comment-216548 Mon, 20 Nov 2017 04:02:00 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42131#comment-216548 Als Antwort auf mehrere Kommentare weiter unten:
Guerreiro passt vom Spielstil her und ist vermutlich auch einfach aus Notwendigkeit in der derzeitigen Situation unverzichtbar, sodass ich davon ausgehe, dass er (sobald vollkommen fit) Stammspieler sein wird. Aufgrund seiner Stärken im Pressing und am Ball kann ich mir dabei aber nicht Bosz‘ symmetrische Ausrichtung vorstellen und denke, dass zwei Ausrichtungen Sinn machen würden:
a) ein asymmetrisches 4-3-3, wobei Zagadou hinter Guerreiro spielen und mit seiner Weiträumigkeit absichern könnte, sowie der rechte Verteidiger etwas tiefer bleibt (passend für Piszczek, sobald er wieder zurück ist – was ist da eigentlich der letzte Stand?);
b) eine klare Dreierkette mit Guerreiro als (einrückendem) Flügelverteidiger.
Im Endeffekt wären die Unterschiede zwischen den Formationen nicht so groß und aus beiden lässt sich auch leicht ein 3-Raute-3 bilden, sobald Guerreiro einrückt.

Insgesamt bekomme ich so langsam Angst, dass die Mannschaft ohne Veränderungen zu weniger als der Summe ihrer Einzelteile verkommt. Was bei einem Kader mit Bartra, Weigl, Dahoud, Guerreiro, Götze, Kagawa, Pulisic, … eine verdammte Schande wäre.

]]>
Kommentar zu Vom Raum um den Halbverteidiger von Cali http://spielverlagerung.de/2017/11/18/vom-raum-um-den-halbverteidiger/#comment-216522 Sun, 19 Nov 2017 21:24:06 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42141#comment-216522 Was hat ein so spielstarker AV wie Willems bei der Eintracht verloren?

]]>
Kommentar zu Der Verfall deutscher „Spitzenklasse“ von Schorsch http://spielverlagerung.de/2017/11/06/der-verfall-deutscher-spitzenklasse/#comment-216520 Sun, 19 Nov 2017 20:01:30 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42076#comment-216520 Zu Mislintat:

Der Konflikt mit Mislintat (der von Tuchel ausging) war der erste, der öffentlich bekannt wurde. Die Clubführung wollte Trainer und Kaderplaner halten. Deshalb akzeptierte man Tuchels Verbot gegenüber Mislintat, das Trainingsgelände nicht mehr betreten zu dürfen. Gleichzeitig beförderte man Mislintat zum ‚Leiter Profifußball‘. Die Kommunikation zwischen den beiden (wenn überhaupt gesucht) erfolgte nur noch über Dritte. Diesen Konflikt habe ich hier in der Tat beschrieben. Ich habe aber nie gesagt, dass Mislintat einer der ‚treibenden Kräfte‘ hinter der Demission Tuchels gewesen wäre. Ein ‚Freund‘ Tuchels war er sicherlich nicht, aber das Verhältnis Zorc – Tuchel scheint mir hier wesentlicher und entscheidender gewesen zu sein. Tuchels Problem war, dass er mit allen Abteilungen im Club über Kreuz lag und nur noch über seinen PR-Berater kommunizierte (außer mit Watzke). Tuchel selbst (bzw. sein PR-Berater) hat ja vor einigen Wochen im Zeit-Magazin sein Verhalten etwas sehr verschwurbelt zu erklären/entschuldigen versucht.

Dass Mislintat nun geht, trifft den BVB zwar sehr hart, kommt aber so überraschend nicht. Er ist seit 2007 im Club und seine Scoutingerfolge sind bekannt. Es wurde von mehreren Bundesligaclubs immer wieder versucht, ihn abzuwerben, zuletzt von Bayern. Das alles hatte aber keinen Erfolg, weil andere Clubs (inkl. Bayern) ihm weder entscheidend mehr Geld, noch eine Position bieten konnten, die entscheidend mehr Verantwortung bedeutet hätte. Dies hat sich mit dem Angebot von Arsenal klar geändert. Mislintat soll dort ein mehrfaches seines aktuellen Gehaltes beziehen. Außerdem ist man ihm in vielen Dingen entgegengekommen, z.B. mit einer großzügigen Pendlerregelung. Wobei Wenger nicht gerade begeistert davon gewesen sein soll, dass man seine Kompetenzen beschnitten hat. Aber die Clubeigner sehen auch, dass eine ‚automatische‘ CL-Qualifikation nicht mehr ‚garantiert‘ ist. Trotz der finanziellen Möglichkeiten kann man mit z.B. ManCity auf der Ausgabenseite nicht konkurrieren. Um wieder konkurrenzfähiger zu werden und langfristig zu bleiben, will man sich hinsichtlich der Transfers deutlich optimieren. Da macht die Verpflichtung Mislintats schon Sinn. Für ihn selbst ergeben sich bei Arsenal andere Möglichkeiten als beim BVB oder anderen Bundesligaclubs. Was die Ausrichtung beim BVB anbelangt, so gibt es clubintern so einige Kritiker, die Watzkes Kurs nicht mittragen. Inwieweit Mislintat zu diesen Kritikern gehörte, vermag ich nicht zu sagen. Auszuschließen ist dies nicht.

Zum Kader:

Ich schrieb ja, dass mMn der Kader eher auf einen Trainer wie Favre als auf einen wie Bosz ausgerichtet sei. Dass der Kader nicht unbedingt zur boszschen Spielweise passt, habe ich auch hier einige Male angemerkt. Ja, Aubameyang ist kein Ablagenspieler, die Innenverteidigung hat Schwächen in der Spieleröffnung und im Aufbauspiel, die Außenverteidigerpositionen sind nicht adäquat besetzt. Insbesondere fehlt mir persönlich im Mittelfeld die Robustheit. Mit Sven Bender hat einer der wenigen (allerdings sehr häufig verletzt ausfallende) robuste Mittelfeldspieler den Club zu Saisonende verlassen und Rode ist ebenfalls häufig verletzt. Weigl soll Boszs ‚Anker‘ werden. Seine Passqualitäten sind bekannt. Aber seine Stärken liegen im sicheren Kurpassspiel in einem ballbesitzorientierten Team. Für mich ist es neben einigen anderen Problemen das wesentliche, dass sich für die zentrale Position im Spiel des BVB kein passender Spieler im Kader befindet.

Zur ‚Trainerfindung‘: Ich bin mittlerweile der Überzeugung, Watzke/Zorc haben sich von vorneherein so gut wie ausschließlich auf Nagelsmann und Favre fokussiert. Was ja von der spielerischen Ausrichtung durchaus sinnvoll war. Aber man hatte keine adäquate Alternativlösung. Nagelsmann hat gleich abgewinkt und Favre wurde nicht freigegeben. Die Absicht (oder auch den Mut), einen Frischling à la Tedesco oder Kohlfeld zu verpflichten, hatte man nicht.

Warten wir das Derby ab.

]]>
Kommentar zu Was reicht, um Dortmund zu besiegen… von Koom http://spielverlagerung.de/2017/11/18/was-reicht-um-dortmund-zu-besiegen/#comment-216515 Sun, 19 Nov 2017 19:14:35 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42131#comment-216515 Um mal von hinten anzufangen: Dreierkette mit Zagadou, Sokratis und Batra. Sokratis kann und darf immer mal nach vorne ausbrechen und abfangen. Außen Guerreiro und Toljan, wobei man da auch über Pulisic nachdenken kann. Zumindest rein personell eine gute Mischung aus Erfahrung, Spielen und Talent. Davor Weigelt als Anker, Götze und Dahoud oder Castro und vorne einen Zweisturm mit Aubameyang und vielleicht Yarmolenko.

]]>
Kommentar zu Der Verfall deutscher „Spitzenklasse“ von Daniel http://spielverlagerung.de/2017/11/06/der-verfall-deutscher-spitzenklasse/#comment-216512 Sun, 19 Nov 2017 17:44:53 +0000 http://spielverlagerung.de/?p=42076#comment-216512 „Ein Aspekt aus dem Artikel finde ich besonders interessant: Warum hat die Clubführung, nachdem man Favre nicht bekommen konnte, auf einen Trainer umgeschwenkt, der quasi eine gegenteilige Spielauffassung vertritt?“

Ich fürchte, dass man sich hier über die Wahl der Spielauffassung keine großen Gedanken gemacht hat. Gerade in Trainerentscheidungen greift meines Erachtens noch oft die Frage: „Wer ist der größte Name, der für uns grad zu bekommen ist?“ und keine taktischen Überlegungen. Dabei kommt dann schon hin und wieder was brauchbares raus (sehr gute Trainer haben irgendwann auch nen großen Namen…) wie z.B. Bayern holt Pep oder der BVB Klopp und Tuchel, aber manchmal passt halt der größte Name einfach nicht (wie Ancelotti bei Bayern oder scheinbar Bosz beim BVB). tobit hat das vor ein paar Wochen mal meisterhaft zusammengefasst, ich zitier ihn mal:
„Bosz zu Dortmund ist halt so eine typische Fussball-Business-Entscheidung. Man kommt zu der Entscheidung, dass man im Club etwas ändern muss, also entlässt man erstmal den Trainer (der sowieso irgendwie zu unbequem und modern war). Dann überlegt man sich (nachdem der U23-Trainer nicht wollte/sollte), dass man ja jetzt zügig wen Neues präsentieren muss, also klappert man ein paar Leute ab, die schon erfolgreich in der Liga trainiert haben – Favre und Nagelsmann wollten/durften aber nicht aus ihren laufenden Verträgen raus. Also wird der Suchradius auf erfolgreiche, deutschsprachige Trainer in kleineren Ligen erweitert, die möglichst eine nicht ganz so bombenfeste Vertragssituation wie die ersten Targets haben. Da kommt dann Bosz ins Spiel, der sich gerade mit seiner Vereinsführung überworfen hat (aber viel zu erfolgreich für eine Entlassung nach einem Jahr war). Alle Parteien einigen schnell und geräuschlos, da es für alle etwas zu gewinnen gibt. Hätte es Bosz nicht gegeben, hätte man als nächstes wohl bei Tedesco, Herrlich oder Atalan zugeschlagen. Da wäre man zum Glück noch schneller gewesen als die Konkurrenz, weil man sich schon in der Saison (statt erst danach zu überlegen) entschieden hat.
Ancelotti wurde ja als DER CL-Trainer verpflichtet und auch medial so verkauft. Er sollte die Mannschaft nach drei Enttäuschungen (bzw. zwei, die dritte sollte ja erst noch kommen – nur Halbfinale war offensichtlich zu wenig) wieder an die Spitze führen. Auf die Umstände seiner CL-Siege wurde dabei nicht geachtet, genauso wie auf die Liga-Performances.“
Besser kann man das find ich nicht zusammenfassen. Meine ganz persönliche Meinung ist, dass die allermeisten Buli-Vereine in der Führung noch deutlich mehr Optimierungspotential haben als auf der Trainerbank. Die meisten Trainer von Bundesligisten sind deutlich besser als ihr Ruf, aber im Management sitzen da bei vielen Vereinen Leute mit sehr folkloristischen/traditionellen Ansichten. Im Zweifelsfall wälzt man dann die Verantwortung auf den Trainer ab, weil er einfach das schwächste Glied ist. Da nehm ich die großen Zwei des deutschen Fußballs ausdrücklich nicht aus, ebenso wie die meisten andren großen „Traditionsvereine“. Bei den jüngeren Vereinen ohne ganz große Tradition in der Bundesliga siehts oftmals besser aus…deswegen konnte RB Leipzig auch quasi aus dem Stand ein Top3-Team werden. Die haben nicht einfach den prominentesten Trainer verpflichtet sondern einen, der wirklich zum Verein und zur Mannschaft passte. Für Clubs wie Mainz, Augsburg oder Freiburg ist diese kompetentere Vereinsführung sogar das Qualitätsmerkmal, das sie trotz geringerer Einnahmen in der Liga hält.

Interessanter Randaspekt: Der kicker vermeldet, dass Dortmunds Chefscout Mislintat vor einem Wechsel zu Arsenal steht. Soweit ich weiß (unter anderem auch von dir, Schorsch) war Mislintat eine der treibenden Kräfte der Tuchel-Entlassung, da sich die beiden wohl ziemlich bekriegt haben. Ohne den Mann persönlich zu kennen find ich es charackterlich doch bemerkenswert, dass man eine entscheidende Rolle bei der Trainerentlassung spielt und dann den Verein mit den Konsequenzen dieser Entscheidung im Regen stehen lässt. Man hätte auch sagen können „Du Aki, der Tuchel und ich können nicht miteinander, aber ich habe ohnehin vor mich beruflich zu verändern.“ Stattdessen wird erst der Trainer gefeuert und dann springt Mislintat auch ab. Ob da wirklich Tuchel der mit den charakterlichen Defiziten war?
Ebenfalls dubios erscheint mir die Begründung für Arsenal: angeblich waren in Dortmund die Ansprüche zu gering. Mit dieser Begründung zu Arsenal zu gehen, dem zementierten Loserverein schlechthin, ist fast schon Slapstick. Klingt ziemlich vorgeschoben ehrlich gesagt. Ob die Person, die sich im Hintergrund mit Mislintat bekriegt hat, wirklich Tuchel war?

„Die Skepsis ihm gegenüber, gerade hinsichtlich seines Spielstils, war/ist sicherlich ebenfalls nicht unbegründet. Wobei ich darauf gebaute habe (und es immer noch tue), dass die Mechanismen in der Rückrunde besser greifen werden.“
Ein wenig besser greifen werden sie wohl und natürlich wird der BVB jetzt nicht bis zum Saisonende alles verlieren. Ich kann mich aber inzwischen des Eindrucks nicht erwehren, dass Bosz für seine Spielweise bestimmte Spielertypen benötigt, die er beim BVB einfach nicht hat. Allen voran ein mitspielender Stürmer, aufbaustarke Verteidiger und kampfstarke Mittelfelspieler sind hier zu nennen. Auch wenn eine unpassende Spielweise besser sitzt ist sie leider trotzdem noch unpassend.

]]>