Donnerstag, 27.04.2017

Absichern und Durchsichern

Das Ab- und Durchsichern spielt eine Rolle bei der kollektiven und individuellen Entscheidungsfindung beim Herstellen von Staffelungen in eigenem und gegnerischem Ballbesitz. Beim eigenen Angriff müssen die Spieler immer in passenden Abständen zueinander stehen, um nach Ballverlusten direkt ein effektives Gegenpressing praktizieren zu können. Gute Abstände beeinflussen auch das Ballbesitzspiel vor dem möglichen Ballverlust bereits positiv und vermeiden Ballverluste häufig. Im Defensivspiel muss das Herausrücken eines Spielers oder ein Zweikampf ebenfalls von einem anderen Akteur abgesichert werden. Der Unterschied zwischen dem Absichern und dem Durchsichern ist, dass beim Absichern von den ball- bzw. aktionsnahen Spielern der attackierende Spieler unterstützt wird, beim Durchsichern geht es quasi um die Absicherung der Absicherung und eine passende Staffelung der sogenannten „Restverteidigung“.