Donnerstag, 08.12.2016

SV Podcast Nr. 23: Bundesliga, Status Quo

Ein Haufen SV-Autoren haben sich zusammengefunden, um das bisherige Geschehen der Bundesliga zu diskutieren.

CE fragt, TW, RT, RM und MR antworten. TR ist so halb da. Folgende Vereine wurden zu folgenden Zeitpunkten besprochen:

 ab 1:10: Schalke 04
ab 7:45: Borussia Dortmund
ab 18:20: FC Bayern München
ab 30:10: Bayer Leverkusen
ab 40:15: VfL Wolfsburg
ab 52:00: Borussia Mönchengladbach
ab 57:00:  „Rest“ (u.a. VfB Stuttgart, Mainz 05, SC Paderborn)

Download per Rechtsklick

 

SV Podcast bei iTunes
Feed zum Podcast

wortscheune 25. November 2014 um 21:12

Inhaltlich wie immer groß. Die Soundqualität macht es nur manchmal schwer zu folgen. Habt ihr schon was von auphonic.com gehört? Das würde bestimmt helfen. Ansonsten mal bei Collinas Erben nachfragen, die haben das auch geschafft!

Antworten

CE 25. November 2014 um 23:02

Wir haben davon schon gehört und das wurde damit auch nochmal nachbearbeitet. Wenn allerdings einige nur mit integrierten Notebook-Mikros arbeiten, kann man hier schlecht bei Collinas Erben nachfragen, die ein ganz anderes Equipment haben.

Antworten

blub 25. November 2014 um 23:24

Also wenn Collinas Erben Headsets und ein Aufnahmegerät zusammen bekommen kriegen wir das auch noch zusammengespendet. (Auch wenn die nur 2 für 1 Ort brauchen)
Um Tim „Hipsterlord“ Rieke mal in guten Ton zu hören würd ich durchaus was beitragen 😉

Antworten

HansAlaba 19. Oktober 2014 um 23:06

@tim: kauf bitte ein ordentliches Mikro! Bei WOB: 50% Gelaber, 20% Rauschen, 20% Mikro zu leise, 10% Inhalt 😉

Antworten

schmellkreutz 19. Oktober 2014 um 22:00

Danke für den interessanten und unterhaltsamen Podcast. Ich hätte noch eine spitzfindige Berkung an MR: Auch wenn es den wenigsten Leuten klar ist: „anscheinend“ und „scheinbar“ sind keine Synonyme. Scheinbar impliziert immer das der Schein trügt. Anscheinend hingegen hat keine Implikation. Deswegen ist meistens anscheinend gemeint wenn scheinbar gesagt/geschrieben wird. MR benutzt im Podcast und auch in seinen Artikeln schon mal häufiger scheinbar, wo er es sicherlich nicht meint. Nur als kleine Verbesserungsanregung. Inhaltlich seid ihr eh alle zu weit weg, als dass ich mich wagen würde euch zu kritisieren; großes Lob!

Antworten

MR 19. Oktober 2014 um 22:41

Das hab ich bis vor kurzem tatsächlich nicht gewusst, daher hab ich’s in meinem Gebrauch noch nicht korrigiert. Ich werd dran arbeiten. Danke für die Erinnerung.

Antworten

HW 20. Oktober 2014 um 11:07

Tja, unterschiedliche Quellen zu unterschiedlicher Zeit. Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.

Antworten

HW 20. Oktober 2014 um 11:09

Hmm, das war die Antwort auf RM um 23:40. *ichdoof

Antworten

JJF 19. Oktober 2014 um 19:33

Super Podcast. Danke, dass ihr euch Zeit dafür nimmt und intensiv nachdenken. … Nur eine kleine Bitte: Einige der Beteiligten waren nicht gut zu hören. Kann’s möglich gemacht werden, dass alle Teilnehmer ein richtiges Mikrofon ans Laptop anschließen? Ist nicht teuer und würde den Hörern das Hören erheblich erleichtern.

Antworten

WerderFan 19. Oktober 2014 um 16:07

Dieser Podcast scheint mir das Äquivalent zur Rede zur Lage der Nation zu sein

Antworten

blub 19. Oktober 2014 um 17:16

Nein, er ist genau das Gegenteil: Dieser Podcast wird in Deutschland relativ wenig verbreitet(absolut) ist aber total interessant und gehaltvoll. 😉

Antworten

HW 19. Oktober 2014 um 10:24

Auch ich hätte erwartet, dass mit Alonso der Anteil langer Pässe steigt. Bei Spox gab es vor ein paar Tagen aber einen Artikel in dem stand, dass die langen Pässe sogar weniger Anteil als im letzten Jahr haben.
Das könnte natürlich daran liegen, dass Bayern die absolute Anzahl von Pässen evtl. noch mal erhöht hat. Wenn Alonso sogar mehr als 200 Ballkontakte hat, dann spielt er wohl auch sehr viele kurze Pässe. Es bleiben dann aber die wenigen langen Bälle im Gedächtnis. (wäre ganz nett, wenn von euch im Podcast dann keine gefühlten Statistiken genannt werden, sondern wen ihr euch vor der Aufzeichnung ein paar Zahlen heraussucht.)

Wenn Schweinsteiger wieder Fit wird, kann ich mir vorstellen, dass er vor Alonso agiert. Sollten aber mal alle Spieler fit sein, dann werden Alonsos Einsatzzeiten sich wohl reduzieren.

Antworten

RM 19. Oktober 2014 um 23:40

Ich hatte mir das vor paar Spieltagen schon rausgesucht und da war der Anteil der langen Pässe bisschen höher, aber die Verteilung der gespielten langen Pässe war eben einseitiger (fokussiert auf Alonso).

Antworten

HW 20. Oktober 2014 um 11:10

Tja, unterschiedliche Quellen zu unterschiedlicher Zeit. Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.

Antworten

Ein Zuschauer 18. Oktober 2014 um 14:24

Scheint mir ein Missverständnis zu sein. Wir meinen woh beide das Gleiche.

Antworten

Ein Zuschauer 18. Oktober 2014 um 14:20

Das ist genau das was ich sowieso schon meinte. Die Bedeutung von PDO und expG sind mir klar, Es ging mir nur darum, dass das was du als Widerspruch/Egänzung gegenüber MR dargestellt hast gar keine war.

Antworten

blub 18. Oktober 2014 um 01:35

Boah, dieser MR hat so viele Artikel in der Pipeline, es wird gesagt irgendwo gibts noch eine halbfertige Version von Chile-Brasilien 😉

Geiler Podcast Jungs. Weiter so!

Antworten

CE 18. Oktober 2014 um 01:22

Der von TW erwähnte Artikel ist hier zu finden: http://11tegen11.net/2014/10/15/an-early-look-at-performances-in-the-bundesliga/

Antworten

blub 18. Oktober 2014 um 01:43

Zum BVB in diesem Artikel sollte man übrigens sehen das der PDO echt mega-grottig ist, während bayern „ganz gut“ dabei ist. Bei Bayern gehen 20 Prozentpunkte der Torraumszenen mehr zu ihren gunsten aus als beim BVB . Das ist mega-krass.

Ich denke das Dortmunds ExpG garnicht so viel „hochgecheatet“ ist wie MR vermutet.
Dortmunds fehler waren ja häufig derart, das einer übern Ball tritt/den Kopfball durchrutschen lässt/die Lücke eigentlich verteidigt wird, aber der Ball durchrutscht…
jedenfalls wirken sich diese Fehler ja meist zu guten torchancen aus und die werden im ExpX auch reflektiert.

Antworten

Ein Zuschauer 18. Oktober 2014 um 11:42

Du beziehst dich jetzt aber auf den defensiven Teil des BVB-PDOs oder? Den sieht aber MR glaube ich exakt genauso wie du. Der Punkt ging ja eher in Richtung der unglücklichen Chancenverwertung durch die eigenen Abschlüsse unter Druck. Und der Aspekt unter was für einer Bedrängnis abgeschlossen wird, berücksichtigt der PDO ja tatsächlich nicht. Leverkusens PDO dürfte da auch ein bisschen „hochgecheatet“ sein.

Antworten

blub 18. Oktober 2014 um 13:48

Lies nochma die definition der beiden werte nach.
Die Dortmunder schließen häufig unter druck ab und dieser faktor ist noch nicht quantifiziert und kann daher in expGD nicht einberechnet werden. Deswegen ist der offensive expGF höher als er real ist(so die vermutung)
Weil dortmund aber defensiv unnatürlich viele gute torchancen zulässt leidet nicht nur der PDO sondern eben auch die expGD.

jetzt verständlich?

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*