Guide BVB – Real Madrid

Vor dem Halbfinale der Champions League bieten wir Leseempfehlungen für die Partie zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid.

Ganz Fußballdeutschland fiebert dem Halbfinale der Champions League entgegen (vielleicht mit Ausnahme von Uli Hoeneß, der dürfte andere Sorgen haben). Wer bestens informiert in die Partien gehen will, kann sich mithilfe unserer Leseempfehlungen schlaumachen. Für das Halbfinale zwischen Bayern und Barcelona gibt es ebenfalls einen Guide.

Als erstes fällt naturgemäß der Blick auf die Gruppenphase. Hier standen sich Dortmund und Real zweimal gegenüber. Das Hinspiel gewannen die Borussen mit 2:1. Im Pressing stellten sie dabei Alonso konsequent zu. Im Rückspiel konnten sie die erste Halbzeit ebenso dominieren, hatten aber nach der Pause enorme Schwierigkeiten mit der Vertikalität Madrids. RM hat damals das 2:2 analysiert.

Auf Spielverlagerung.de gibt es passend zum Spiel eine Mannschaftsanalyse von Real Madrid. Ich schaue darin auf die Taktik von Jose Mourinho und die Wechselwirkungen der einzelnen Superstars. Außerdem planen wir ein “Fünf Punkte zum Spiel”. Sobald es erscheint, werde ich es hier verlinken.

Empfehlenswert ist es immer, die Analysen kürzlicher Spiele beider Teams zu lesen (im Übrigen bereiten wir uns Spielverlagerung-Autoren so gerne auf Teams vor, die wir nicht bzw. kaum kennen). Auf BVB-Seite ist die Analyse zur ersten Halbzeit gegen Fürth und jene zum Last-Minute-Triumph über Malaga interessant. Über Real verraten die Siege über Galatasaray, Barcelona und Manchester United einiges.

Eine mögliche taktische Variante könnte das 4-3-3 bzw. 4-5-1 der Dortmunder werden, welches sie beim CL-Spiel in Manchester das erste Mal überraschend auspackten. Auch gegen Bayern spielten sie es zwei Mal, während gegen Hoffenheim die Offensivprobleme des Systems aufgedeckt wurden.

Mit Jose Mourinho und Jürgen Klopp stehen sich zwei begnadete Fußballtrainer gegenüber. Beide sind gar nicht so unterschiedlich, wie unsere (mittlerweile etwas betagten) Porträts zeigen. MB beschreibt Jürgen Klopp als einen emotionalen “Menschenfänger”. RM porträtierte Jose Mourinho als einen “Mann mit zwei Gesichtern”. Zu Mourinhos taktisch wohl größtem Kunststück, den Halbfinalsieg über Barcelona mit Inter aus dem Jahre 2010, haben wir eine Retroanalyse.

Weitere Porträts haben wir zu ein paar Personalien, die das Spiel innerhalb der Feldmarkierungen (mit)entscheiden könnten: Marco Reus’ Qualitäten brachten dem BVB entscheidende Punkte, während der aus Madrid zurückgekehrte Nuri Sahin jederzeit neue Facetten ins Spiel bringen könnte. Ähnliches gilt auf der anderen Seite für Alleskönner Luka Modric, den Madrid in den letzten Monaten immer besser einbinden konnte.

Etwas älter, aber doch irgendwie brandaktuell: Jonathan Wilson sinniert im Guardian über die Frage, ob Cristiano Ronaldo die Stärke oder die Schwachstelle seines Teams ist.

GoalImpact vergleicht die Stärken und Schwächen der Teams anhand eines statistischen Modells.

Zusätzlich zu den genannten Links werden wir mehrere Previews für unsere Partnerseiten anfertigen. Diese werden wir hier verlinken, sobald sie am kommenden Mittwoch erscheinen.

Solltet ihr weitere Leseempfehlungen haben, würden wir uns über einen Kommentar freuen. Wir werden den Artikel laufend aktualisieren.

Article by TE

TEs Taktikleidenschaft erweckte Mourinhos Chelsea. Seitdem favorisiert er schnell umschaltende Teams. Bei Spielverlagerung kümmert er sich hauptsächlich um die Bundesliga und die Nationalmannschaft. Er ist auch bei Twitter aktiv unter @TobiasEscher.

29 Comments

  1. 9
    TW says:

    Um mal wieder zum eigentlichen Thema des Artikel zu kommen. Ihr schreibt: “Außerdem planen wir ein “Fünf Punkte zum Spiel”. Sobald es erscheint, werde ich es hier verlinken.”. Kommt da noch was? Diese neue Kategorie hilft ungemein, die Spiele taktisch bewusst zu verfolgen.

  2. 8
    mananski says:

    Wahrscheinlich möchte sich Götze nicht die Gelegenheit entgehen lassen, mit Guardiola zu arbeiten und so zum 2. Messi zu werden als Mittelstürmer.

    Was heißt das für Bayern? Wenn Guardiola sein System spielen lassen will (4.3.3) dann denke ich, wird er die Mittelfeld 3 aus Martinez (sein Busquets), Schweinsteiger (Xavi) und Kroos (Iniesta) bilden. Ich denke er will Kroos und Schweinsteiger unbedingt drinhaben, weil sie deutsche Spieler aus dem eigenen Nachwuchs sind und Bayern verkörpern.

    Wenn Götze dann die falsche 9 spielt, bleiben nur noch zwei Plätze auf außen. Dabei denke ich, wird er einen mindestens mit einem klassischen Stürmer (denke mal Mandzukic) besetzen, damit anfangs nicht komplett die Torgefahr fehlt. Auf lange Sicht wird aber Müller auf jeden Fall die Pedro Rolle haben und einen Platz besetzen. Dann hat man immer noch Ribery, Robben, Shaqiri, Gomez und Pizarro, die sich um eine Position streiten. Deshalb denke ich, dass man Gomez und Robben abgeben wird und sich noch einen weiteren Mittelfeldspieler holen wird, vielleicht Rode, der alle 3 Positionen spielen kann.

    Dortmund muss auf jeden Fall aufrüsten, ich denke Isco wäre ein guter Ersatz. Aber wahrscheinlich muss Dortmund vieles umstellen und einen richtigen Umbruch vorne machen, da Lewandowski ja auch spätestens nächstes Jahr weg ist.

  3. 7
    OJDD says:

    Sehr ärgerlich die Sache mit Götze.

    Umso mehr komm ich aber jetzt zur Überzeugung, dass Guardiola gnadenlos scheitern wird. Oder wenigstens nicht als einer der Großen in die Geschichte eingehen wird.

    Sich ein Team, was so schon um den CL-Titel mitspielt, mit solchen Transfers zu einem Barcelona 2.0 zusammenzukaufen, ist meiner Meinung nach schon extrem armselig. Hat der Mann kein Selbstbewusstsein, die vorhandene Mannschaft mit dem was er kann besser zu machen??

    • 7.1
      seils says:

      Und jetzt wieder tief einatmen!

    • 7.2
      sharpe says:

      Tja, ein rein emotionaler Kommentar, aus Bayern Sicht macht der Transfer absolut Sinn, ohne jeden Zweifel. Da kann man nur gratulieren. Ribery und Robben werden nicht ewig ihr Niveau halten können. Sollte man noch 1-2 Jahre warten, bis man merkt, dass es mit ihnen abwärts geht und sich dann erst umschauen? Dann würde ein Götze evtl irgendwo in Spanien spielen und man würde sich Vorwürfe machen, dass man nicht vorher schlauer war. Draxler ist auch schon in Arbeit, ich hoffe, er kommt in 1-2 Jahren ebenfalls, so dass er und Götze die Nachfolger von Ribery und Robben werden.

    • 7.3
      OJDD says:

      Bestreitet ja auch niemand, dass es für Bayern Sinn macht. Wenn sich bspw. ein Müller dann noch mehr reinhängen muss, werden im Endeffekt alles besser.

      Und schließlich ist es ja Götzes Entscheidung gewesen.

      Er hätte auch in 2-3 Jahren nach München gehen können. Wenn er das denn unbedingt will.

      Guardiola hätte auch ohne ihn eine Hammertruppe zusammen.

      Er hätte in Dortmund zur Legende werden können. So ist er nur einer von vielen in einer tollen Bayern-Mannschaft.

      Ich denke einfach auch, dass seiner Entwicklung ein paar Jahre mehr in Dortmund nicht geschadet. Und nicht nur seiner. Auch der Liga hätte es langfristig gut getan.

      Jetzt braucht bloß noch Hummels (und da ist völlig egal wohin er geht) einknicken und wir können die Spannung in der Liga entgültig vergessen. Geschweige denn die Schlagkraft mehrerer deutscher Mannschaften im Europapokal.

      • 7.3.1
        PolvsenDuDarfstNichtGehen says:

        @OJDD: woher dieser Pessimismus ? Was bei uns in Dortmund Jeder weiß: wer einen Kagawa, einen Panther, einen Sahin ersetzt bekommt (und zwar jeweils in der unmittelbar folgenden Saison !!), der sieht die Situation jetzt lediglich als inspirierende Herausforderung. Götze war eine Halbsaison verletzt – Ergebnis ? Eben :-) No worries, Mate :-)

  4. 6
    MT says:

    Schöne Grüße.

    Neben einer Besetzung der falschen Neun durch Götze ist es aus meiner Sicht ebenfalls vernünftig darüber nachzudenken, ob Götze sich im System Pep nicht ebenso gut in einer Rolle analog zu Iniesta aufstellen liesse – in einem 4-3-3 scheint er mir jedenfalls auf genau diesen beiden Positionen sinnvoll, nicht aber als inverser Flügel.

  5. 5
    AP says:

    Sorry Offtopic.
    Aber es würde mich mal interessieren, wie das Telefonat zwischen RM und MR heut morgen gelaufen ist. Emotional? :-) Kommt noch der Podcast?

    Ich als Bayern Fan, finde es ja fast schon irgendwie unschön. Da spricht man von spannischen Verhältnissen und weiß seit paar Tagen ganz genau, was da kommt. Da verstehe ich auch Kloppo der, wohl von dem Transfer wissend, von schottischen Verhältnissen sprach. Schade für den deutschen Fussball.

    • 5.1
      Lukinger says:

      Ja ich (Bayern-Fan) sehe es auch sehr geteilt.
      Für uns ist es ein Traum.
      Götze ist für mich mit Bale zusammen der Spieler, der am ehesten die Doppelspitze Ronaldo-Messi im Kampf um den Ballon d’or durchbrechen kann, deshalb ist es für Bayern toll, dass er zu uns kommt.
      Aber irgendwie wäre es auch schade, wenn Dortmund jetzt komplett auseinander bricht. Angenommen Hummels und Lewandowski gehen auch noch, dann wäre das schon schrecklich für den deutschen Fußball.
      Bin mal gespannt was Dortmund nun mit den 37 Mio macht…

    • 5.2
      gummipfosten says:

      schön das von einem bayernfan zu hören. aber um an der taktiktafel zu bleiben, überrascht der transfer nicht. sehe keine bessere und mögliche alternative zu Götze für die falsche neun im system pg. oder lieg ich falsch?

      • 5.2.1
        Flocke says:

        vor diesem Transfer-Coup hab ich damit gerechnet, dass Bayern die “falsche Neun” intern mit Shaqiri besetzt, dem ich das auch durchaus zugetraut hätte…
        Für den kleinen Schweizer wird aber hoffentlich mehr als die Back-Up-Rolle übrig bleiben

      • 5.2.2
        Roberto78 says:

        Jo, guckst du hier:

        http://spielverlagerung.de/2013/01/17/zukunftsausblick-die-bayern-unter-josep-guardiola/

        Einen Messi zur Spielweise einer falschen 9 umzuerziehen ist aber mE etwas ganz Anderes, als einen Götze dahin zu bringen. Das Zweite kann nur eine mehr oder weniger schlechte Kopie werden. Insofern wird die neue Aufgabe für Götze eine sehr spannende Sache werden.

        Man kann sich ja nur an Vorhandenem orientieren, vielleicht gibt es ja aber auch Überlegungen, mit Götze auf der 9 ganz neue taktische Wege zu beschreiten, für die dann auf spielverlagerung neue Synonyme gefunden werden müssten (s. “subtile 10″). Dann aber bitte per Abstimmung ;-)

        • 5.2.2.1
          RM says:

          Vl. wird ja Götze die erste “öffnende Neun” oder eine ausweichende Zehn in einem mittelstürmerlosen 4-2-2-2-0-System.

      • 5.2.3
        blub says:

        Naja, falsche 9 =/= messi.

        so einen antritt hat sonst niemand. man muss ja die geöffneten räume ja nicht selber nutzen. das können ja andere tun.(Big Müller ist watching you!)
        Spielmachend ist Götze ja veranlagt.

      • 5.2.4
        Roberto78 says:

        Barcelona hat doch relativ regelmäßig in so einem 4-2-2-2-0 gespielt bei dem dann situativ Cesc oder Messi in die Spitze gehen, oder sehe ich das falsch? Das klingt auf alle Fälle äußerst plausibel. Und dann je nach Bedarf noch das “alte” 4-2-3-1 mit Zielspieler. Die werden schwer auszurechnen sein, sollte sowas in der nächsten Saison eintreten…

    • 5.3
      MR says:

      Tatsächlich kam die Nachricht grad rein, als wir gestern podcasteten und daher ist unser erster Dialog zum Thema aufgezeichnet und wird veröffentlicht. ;)

    • 5.4
      TL says:

      Ebenfalls Offtopic:

      Taktisch (abseits des Feldes) cleverer Schachzug der Bayern den Transfer jetzt zur Bild durchzustechen (o.k., das ist eine Hypothese …). Es folgt eine gewisse Unruhe und Ablenkung in Dortmund vor dem CL-Halbfinale (ein BVB-Sieg in der CL ist wohl das einzige, was Bayerns Saison noch schaden kann) und Ablenkung vom Thema “Hoeneß”. Die Bayern-Profis wird das heute jedenfalls nicht mehr interessieren, wahrscheinlich wissen sie’s eh schon länger.

      Bin mal gespannt, was jetzt mit Robben und Gomez passiert. Die Luft wird für die beiden ja in München immer dünner.

  6. 4
    SV says:

    Die Anlysen zu Hin- und Rückspiel hab mir aus Vorfreude nochmals durchgelesen und musste feststellen, dass die BVB-Elf doch jeweils sehr gut uf den Gegner eingestellt war. Jedenfalls war ich danach viel optimistischer was die Finalchancen betrifft.

  7. 3
    GoalImpact says:

    Danke für die Leseliste un auch die Verlinkung! Eigentlich wollte ich ins Bett, aber jetzt wird es wohl noch ne Weile dauern bis ich das alles durch habe…

  8. 2
    TW says:

    Ich bin ja schon so gespannt auf das Teamportrait von Real. *Vorfreude*

  9. 1
    seils says:

    http://www.youtube.com/watch?v=3NTviyHyr90

    Das zweite Video ist leider schon etwas älter; da die Mannschaft im Kern aber dieselbe und das Konterspiel wohl nach wie vor die größte Stärke ist, trotzdem:

    http://www.youtube.com/watch?v=LXfQO3TLfQ4

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


× 6 = 18

Neuesten Kommentare

1530