Heart of Midlothian – Tottenham Hotspur 0:5

Mit einem deutlichen Auswärtssieg buchen die Tottenham Hotspurs schon im Hinspiel das Ticket für die nächste Runde. Mit 5:0 besiegen die ersatzgeschwächten Londoner Hearts of Midlothean aus Edinburgh.

Startformationen

Formationen

Tottenhams Trainer Harry Redknapp stellte sein bekanntes 4-4-1-1 auf, in dem Rafael van der Vaart hinter Jermain Defoe im Angriff spielte. Verzichten musste Tottenham unter anderem auf Luca Modric, der durch Nico Kranjcar ersetzt wurde. Außerdem musste im defensiven Mittelfeld der Nachwuchsspieler Jake Livermore ran. Auf der linke Außenbahn spielten Gareth Bale und Verteidiger Benouît Assou-Ekotto, rechts Aaron Lennon und Kyle Walker. Michael Dawson und Younès Kaboul standen vor Torwart Heurelho Gomes in der Innenverteidigung. Auch Ledley King musste verletzt passen.

Hearts Trainer Paulo Sergio bot eine Kombination aus 4-1-4-1 und 4-2-3-1 auf, mit John Sutton als einzige Spitze. Adrian Mrowiec sollte den von van der Vaart beanspruchten Raum zwischen Abwehr und Mittelfeld dicht machen. Ian Black war der zweite defensive Mittelfeldspieler, rückte aber auf, wenn es darum ging, den Spielaufbau der Gäste zu stören. Auf den Außenpositionen kamen Andy Driver und David Templeton zum Einsatz. Ryan Stevenson spielte hinter dem Stürmer. Die Abwehrreihe vor Torwart Marian Kello bestand aus Jamie Hamill, Andy Webster, Marius Zaliukas und Danny Grainger.

Schon nach fünf Minuten gingen die Spurs durch van der Vaart in Führung. Bei einer Kombination mit Defoe durch die Mitte hatte er etwas Glück, den Ball nicht zu verlieren, schloss dann aber frei vor dem Tor ab. Die Schotten kamen in der Anfangsphase nicht in die Zweikämpfe und nicht ins Spiel. Tottenham kombinierte einfach um die Gegenspieler herum und beide Außen brachten sich in die Angriffe ein. So erhöhte Defoe auf 2:0, bevor die erste Viertelstunde vorbei war.

Erst nach dem zweiten Tor sahen die Hearts mehr vom Ball und versuchten, das Spiel über die linke Seite aufzubauen. Sobald Tottenham aber das Tempo anzog, hatte der Gegner das Nachsehen. Van der Vaart ließ sich gelegentlich ins Mittelfeld fallen, Defoe war durch vertikale Laufwege immer anspielbar.

Livermore konnte in der 28. Minute auf 3:0 erhöhen, wieder kombinierte Tottenham durchs Zentrum. Die Schotten waren nicht nah genug am Gegner und wirkten wie Statisten. Die erste Halbzeit war nicht mehr als ein Trainingsspiel für Tottenhams Angreifer.

Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Schotten dann auch auf dem Platz. In den ersten Minuten erarbeiteten sie sich die drei Eckbälle am Stück, bei denen die Gäste nicht sehr souverän wirkten. Driver konnte von rechts in den Strafraum ziehen und aufs Tor schießen. Die ersten Minuten gehörten klar der Heimmannschaft, nach den Eckbällen wurden sie mit Freistößen gefährlich. Der gesteigerte Einsatz und frühes Attackieren der Gegner lohnte sich.

In der 58. Minute wechselte Redknapp Rafael van der Vaart für Tom Huddlestone aus. Der ging ins defensive Mittelfeld, kam aber früh nach seiner Einwechslung zu einer guten Torchance und belebte mit Dribblings aus der Defensive das Spiel. Tottenham versuchte, mit dem Wechsel wieder die Oberhand im Mittelfeld zu bekommen, was ihnen auch gelang.

Bale erzielte das vierte Tor nach einem großartigen Schlenzer hinter die Abwehr von Huddlestone. Die Hearts wechselten danach Driver aus und brachten den Stürmer Stephen Elliott. Stevenson ging auf rechts und das System wurde jetzt zu einem 4-4-2.

Obwohl Tottenham das Tempo wieder etwas drosselte und anfing, Leistungsträger auszuwechseln, konnte die Heimmannschaft das Spiel nicht wieder übernehmen. Durch einen Konter erhöhte Lennon in der 78. Minute auf fünf Tore für die Gäste.

Fazit

Der Favorit aus London war von Beginn an hellwach und ging schon in der ersten Hälfte mit drei Treffern in Führung. Die Hearts standen bei den Gegentreffern ehrfürchtig Spalier. Ohne echten Druck konnten van der Vaart und Co. machen, was sie wollten. Die zweite Hälfte zeigte die Schotten aber klar verbessert, bis Huddlestone Tottenhams Spiel im Mittelfeld stabilisierte und die Spurs auf 5:0 erhöhten.

Mit der Leistung der zweiten Halbzeit über das ganze Spiel hätte Midlothian eine so hohe Niederlage verhindern können. Harry Redknapp kann sich über einen hohen Auswärtssieg freuen, im Rückspiel kann nichts mehr anbrennen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*